UFC News

Valentina Shevchenko nennt nächste Herausforderinnen auf ihren Titel

Valentina Shevchenko (Foto: ZUFFA LLC)

Valentina Shevchenko ist im Fliegengewicht der UFC weiterhin allein auf weiter Flur. Im Co-Hauptkampf von UFC 247 zeigte die Weltmeisterin erneut eine tadellose Leistung und verteidigte ihren Gürtel ohne Probleme. Bereits kurz nach dem Gefecht wurden wieder Stimmen laut, die einen dritten Kampf mit Bantamgewicht-Champion Amanda Nunes forderten. Shevchenko will sich darauf jedoch nicht festlegen und ihren Titel lieber weiterhin regelmäßig verteidigen. Dennoch schließt sie nicht aus, die Trilogie eines Tages zu vervollständigen.

„Wir haben uns gerade mit Laura Sanko (UFC Mitarbeiterin) die Rangliste im Fliegengewicht angeschaut und nach Katlyn (Chookagian) und Jessica Eye kommen Jojo Calderwood, Jennifer Maia und Roxanne Modafferi“, legte Shevchenko die aktuelle Situation im Fliegengewicht nach ihrer Titelverteidigung dar. „Diese drei Mädels, ich denke, dass sie starke Kämpferinnen sind, sehr gute Fähigkeiten, und jede hat einen anderen Kampfstil. Ich fände es toll, gegen jede von ihnen zu kämpfen.“

Angesprochen auf einen möglichen dritten Kampf mit Amanda Nunes zeigte sich Shevchenko zwar nicht generell abgeneigt, stellte jedoch klar, sich zuerst auf ihre eigene Gewichtsklasse fokussieren zu wollen.

„Ich habe in der UFC im Bantamgewicht angefangen, aber es ist nicht meine natürliche Gewichtsklasse“, so die 31-Jährige. „Mein normales Gewicht liegt zum Beispiel bei 61kg, das ist genau das Bantamgewicht. Für das Fliegengewicht koche ich nichts ab, also ist es meine perfekte, natürliche Gewichtsklasse und ich bin so froh, dass die UFC eine Gewichtsklasse hat, in der ich mich natürlich fühlen kann. Ich kann all das tun, was ich aktuell tue. Darum will ich einfach weiterhin meinen Gürtel verteidigen, aber ich schließe keine Möglichkeiten für die Zukunft aus.“

„Wie ich vor dem Kampf gesagt habe, dieser Kampf mit Amanda, es ist etwas außerhalb von dem, was sie will, was ich will“, so die Kirgisin weiter. „Es ist nicht mehr da. Es wird irgendwann einfach passieren. Wahrscheinlich nicht morgen. Aber es wird irgendwann passieren, und wenn es passiert, werde ich bereit sein.“

Da es aktuell keine klare Herausforderin auf das Gold gibt, wäre ein Herausforderer-Kampf die logische Herangehensweise an die Situation. Darauf will Shevchenko jedoch nicht warten:

„Wenn sie noch einmal kämpfen müssen, wann kämpfe ich dann erst? Nein, ich will jetzt kämpfen.“