UFC News

UFC vor Wechsel zu ESPN für 300 Millionen pro Jahr

ESPN soll auch den Zuschlag über die TV-Rechte erhalten haben

Allem Anschein nach könnte die UFC zukünftig komplett zu ESPN wechseln. Das berichtet das amerikanische Magazin Variety. So soll die Disney-Tochter die UFC mit einem Angebot von insgesamt 300 Millionen pro Jahr überzeugt haben und dabei Fox, den derzeitigen Übertragungspartner, ausgestochen haben. Bereits vor zwei Wochen wurde bekannt, dass sich ESPN die Streaming-Rechte gesichert hatte.

Wie das Blatt berichtet, soll sich ESPN nicht mit dem ersten Paket zufriedengegeben haben. Dabei hatte sich der Sender für seine neue Streaming-Plattform ESPN+ unter anderem 15 exklusive Fight Nights zum Preis von 150 Millionen US-Dollar pro Jahr gesichert. Nun verdoppelt man nicht nur den Paket-Preis, sondern auch die Events.

So soll ESPN ab 2019 nun insgesamt 30 Fight Nights ausstrahlen, von denen 15 nur auf der hauseigenen Plattform ESPN+ laufen werden. Dafür erhält die UFC in den nächsten fünf Jahren jeweils 300 Millionen US-Dollar, in der Summe also 1,5 Milliarden Dollar. Die UFC verdoppelt damit ihre jährliche Zahlung aus dem Vertrag mit Fox, bleibt jedoch hinter ihren Erwartungen zurück. Man hatte auf eine Summe um die 400 Millionen pro Jahr gehofft.

Mit 30 Fight Nights pro Jahr ist der Rahmenterminkalender der UFC damit bereits gut gefüllt. Damit könnte es zu der bereits länger erwarteten Reduktion von PPVs kommen. ESPN bezahlt 10 Millionen Dollar pro Fight Night. Laut Experten müsste die UFC etwa 285.000 Einheiten absetzen, um diese Summe mit einem PPV zu erreichen.

2017 sollen nur sechs der zwölf PPVs diese Marke übertroffen haben. Diese Zahlen beruhen auf Experten-Berichten, die UFC veröffentlicht keine PPV-Zahlen. Unbestätigten Gerüchten zufolge soll UFC 224 vor zwei Wochen sogar das schlechteste Ergebnis seit zehn Jahren eingebracht und nur 85.000 Einheiten abgesetzt haben.

Auch die Einschaltquoten der Fight Nights auf Fox sind rückläufig. Der TV-Riese hat sich zudem der Wrestling-Liga WWE zugewandt. Anfang der Woche wurde verkündet, dass Fox in den nächsten fünf Jahren die WWE-Sendung „Smackdown“, eine Hälfte der wöchentlichen WWE-Shows, zum Preis von ca. 200 Millionen US-Dollar pro Jahr übertragen wird.