UFC News

UFC verpflichtet Olympia-Ringer ohne Profikampf

Biljal Machow (Foto: WrestlingArena.info)

Henry Cejudo und Yoel Romero sind ab sofort nicht mehr die einzigen Olympia-Ringer, die bei der UFC unter Vertrag sind. Wie der K-Dojo Warrior Tribe bekannt gab, hat sich die UFC die Dienste des Russen Biljal Machow (0-0) gesichert, der bei den Olympischen Spielen 2012 in London im Schwergewicht die Bronzemedaille im Freistilringen gewann.

Machow zählt derzeit zu den besten Ringern im Schwergewicht. Im Freistilringen gewann das 1,96 Meter große Kraftpaket dreimal die Weltmeisterschaft und einmal die Europameisterschaft. Vor einem Jahr versuchte er sich erstmals im griechisch-römischen Stil und gewann direkt die Bronzemedaille bei der Weltmeisterschaft. Bevor Machow in der Schwergewichtsklasse der UFC sein MMA-Debüt gibt, will er noch bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio antreten.

Machow wurde 1987 in Naltschik geboren, der Hauptstadt der russischen Teilrepublik Kabardino-Balkarien im Nordkaukasus. Mittlerweile lebt und trainiert er jedoch im dagestanischen Machatschkala. Dort bekam er hautnah mit, wie die MMA-Kämpfer aus der Region in der UFC für Furore sorgten, beispielsweise das unbesiegte Leichtgewicht Khabib Nurmagomedov.

Auf sein MMA-Debüt wird Machow von Murat Keshtow vorbereitet, dem Cheftrainer des K-Dojo Warrior Tribe in Fairfield, New Jersey. Dort trainieren unter anderem auch die UFC-Kämpfer Albert Tumenov und Alexander Yakovlev. Ein halbes Jahr Training unter seiner Leitung, und Machow werde den Schwergewichtstitel der UFC gewinnen, erklärte Keshtow erst vor kurzem gegenüber MMAJunkie.