UFC News

UFC verpflichtet Bellator-Champion Will Brooks

Bellator-Champion Will Brooks (Foto: Bellator)

Lange hat es gedauert, nun ist er in der UFC. Die Rede ist von „Ill“ Will Brooks. Der einstige Leichtgewichtschampion Bellators befand sich seit Monaten im Streit mit seiner alten Organisation, sodass er seit November keinen Kampf bestreiten konnte. Diese Zeit ist nun vorbei. Heute, am ersten Tag seiner Zeit als vertragsfreier Kämpfer, wurde sein Debüt in der UFC verkündet. Er trifft dabei nächsten Monat auf Ross Pearson.

Nur eine Niederlage in 18 Kämpfen, acht Siege in Folge und fast im besten Sportleralter. Der Zeitpunkt für den Wechsel von Bellator zur UFC könnte für Will Brooks (17-1) kaum passender sein. Der 29-jährige Ringer, der erst vor fünf Jahren sein MMA-Debüt feierte, fühlte sich nach dem Wechsel in der Bellator-Chefetage zu wenig beworben und zu schlecht bezahlt, dabei hatte er zum damaligen Zeitpunkt Michael Chandler zwei Mal um den Leichtgewichtstitel besiegt, das letzte Mal sogar vorzeitig durch technischen Knockout.

Nach zwei weiteren erfolgreichen Titelkämpfen gegen Dave Jansen und den polnischen Leglock-Spezialisten Marcin Held verzichtete Bellator auf weitere Einsätze ihres unbequemen Champions. Erst im Mai wurde er wieder erwähnt, als man ihm den Titel abnahm und ihm die Freigabe zum Wechsel erteilte. Nun darf Brooks zeigen, dass er seinen Worten auch Taten folgen lassen kann. Brooks ist damit der Kämpfer, der als amtierender Bellator-Champion in die UFC wechselt. Wird er wie Eddie Alvarez auch in der UFC nach dem Titel greifen oder wird ihn das Schicksal von Hector Lombard ereilen?

Gegen Ross Pearson (19-10 (1 NC)) gibt es am 8. Juli den ersten Vorgeschmack. Der Engländer erhält damit bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr einen Ersatzgegner. Nachdem Abel Trujillo kein Visum für Australien erhielt, wurde er von Chad Laprise ersetzt. Pearson setzte sich geteilt nach Punkten durch. Beim TUF-Finale sollte der frühere TUF-Sieger und spätere -Coach nun auf James Krause treffen, dieser sagte vor wenigen Tagen ab, eine Begründung wurde nicht veröffentlicht.

Damit sieht das Programm bisher wie folgt aus:

The Ultimate Fighter 23 Finale
8. Juli 2016
Las Vegas, Nevada, USA

Titelkampf im Strohgewicht der Frauen
Joanna Jedrzejczyk (c) vs. Claudia Gadelha

TUF-Finale im Halbschwergewicht
TBA vs. TBA

TUF-Finale im Strohgewicht der Frauen
TBA vs. TBA

Will Brooks vs. Ross Pearson
Doo Ho Choi vs. Thiago Tavares
Kevin Lee vs. Jake Matthews
Li Jingliang vs. Anton Zafir
Cezar Ferreiraa vs. Anthony Smith
Andrew Holbrook vs. Joaquim Silva
Gray Maynard vs. Fernando Bruno
John Moraga vs. Matheus Nicolau