UFC News

UFC-TV-Verbot rechtswidrig, Rückkehr ins deutsche Fernsehen?

Foto: Nazariy Kryvosheev

Die Durststrecke hat eine Ende: Noch in diesem Jahr dürfen UFC-Veranstaltungen wieder auch im Deutschland ausgestrahlt werden. Das bestätigte der MMA-Branchenprimus am Freitagmorgen. Wer der TV-Partner sein wird, ist indes noch unklar.

Fast fünf Jahre ist es her, dass zum letzten Mal eine UFC-Sendung im deutschen Fernsehehen zu sehen war. Von 2009 bis 2010 hatte der damalige TV-Partner DSF Großveranstaltungen, Fight Nights sowie die zehnte Staffel der Reality-Serie „The Ultimate Fighter“ gezeigt. Die bayrische Landeszentrale für neue Medien (BLM) untersagte die Übertragungen jedoch – zu brutal, so die Behörde. Der in München ansässige Sportsender musste sich dem Urteil beugen. Die UFC klagte vor dem Bundesverfassungsgericht, nun ist klar: Das Verbot ist rechtswidrig.

So entschied das Verwaltungsgericht München am 9. Oktober 2014 und hob damit das Verbot der BLM auf. "Ein Verstoß gegen das Sittlichkeitsgefühl bzw. eine jugendgefährdende Wirkung lasse sich nicht feststellen", so der Urteilsspruch. Das Verbot sei unverhältnismäßig. Zwar kann die BLM noch immer Berufung gegen das Urteil einlegen, theoretisch ist der Weg nun aber endlich wieder frei für UFC im deutschen Fernsehen!

"Das Urteil ist ein Meilenstein für die UFC und die vielen UFC-Fans in Deutschland", so Gary Cook, Chief Global Brand Officer und früherer Europa-Chef der UFC in einer Pressemitteilung. "Wir haben immer an den deutschen Markt geglaubt und uns dafür verantwortlich gefühlt, den Sport auszubauen und die Nachfrage zu bedienen. Deshalb haben wir gegen diesen Beschluss gekämpft. Wir werden weiter daran arbeiten, UFC-Events, Inhalte und Originalsendungen nach Deutschland zu bringen.

Schon im vergangenen Mai hatte Cook im Rahmen von UFC Berlin Fortschritte in der TV-Problematik angekündigt und gegenüber Groundandpound.de wiederholt erklärt, dass man hinter den Kulisse bereits fieberhaft mit potentiellen TV-Partnern verhandele. Welcher Sender die UFC-Events künftig übertragen wird, ist noch unklar. Vertreter von vier großen deutschen Sendeanstalten seien im letzten Jahr live bei UFC Berlin anwesend und „sehr angetan“ gewesen, so Cook.

Die UFC wird Mitte des Jahres voraussichtlich mit einer Live-Veranstaltung nach Deutschland zurückkehren. Mit Dennis Siver, Nick Hein, Pascal Krauss, Peter Sobotta und Alan Omer hat man derzeit zudem so viele deutsche Kämpfer in der UFC wie niemals zuvor.