UFC News

UFC trennt sich von vier Kämpfern

Ramsey Nijems Zeit in der UFC ist gelaufen. (Foto: Zuffa LLC)

Vier Kämpfer müssen die UFC verlassen. Wie heute bekannt wurde, hat sich die weltweit größte MMA-Organisation von Ramsey Nijem, Elias Silverio, Jorge Oliveira und Nazareno Malegarie getrennt.

Nijem (9-6) kämpfte sich 2011 ins Finale der 13. „The Ultimate Fighter“-Staffel, unterlag dort aber Tony Ferguson. Neunmal stieg er daraufhin ins Octagon der UFC und sicherte sich dabei unter anderem Siege gegen Justin Edwards und Beneil Dariush. Zuletzt kassierte er jedoch Niederlagen gegen Carlos Diego Ferreira und Andrew Holbrook. Gegen letzteren verlor er knapp geteilt nach Punkten.

Elias „Xuxu“ Silverio kam ungeschlagen in die UFC und konnte direkt drei Siege in Folge einfahren. Dann kassierte er gegen Rashid Magomedov die erste Niederlage seiner Karriere. Im August fügte ihm Shane Campbell direkt die zweite Niederlage zu. Nun bekam Silverio die Entlassungspapiere.

Jorge „Blade“ Oliveira (7-2) hatte in der UFC von Anfang an kein Glück. Er verlor zuerst gegen Dhiego Lima und dann gegen Christos Giagos. Nach zwei Kämpfen ist seine UFC-Karriere damit beendet.

Nazareno „El Tigre“ Malegarie (28-4) hatte nur einen einzigen Kampf in der UFC. Der frühere Bellator-Kämpfer nahm an der vierten „TUF: Brazil“-Staffel teil und feierte bei UFC 191 sein UFC-Debüt. Gegen Joaquim Silva verlor der Argentinier knapp nach Punkten. Die UFC beendete daraufhin die Zusammenarbeit mit ihm.