UFC News

UFC Stockholm: Gustafsson ist noch lange nicht fertig

Alexander Gustafsson (Foto: Alexander Petzel-Gligorea/GNP1.de)

Viele fragten sich, woher Alexander Gustafsson nach drei verlorenen Titelduellen die Motivation nimmt, weiter zu kämpfen. Der schwedische Superstar denkt jetzt nur noch von Kampf zu Kampf und plant, seine Position als Nummer 2 der Halbschwergewichtsklasse zu behaupten – als nächstes am 1. Juni im Hauptkampf der UFC Fight Night in seiner Heimatstadt Stockholm.

Alexander Gustafsson (18-5) und Anthony Smith (31-14) haben etwas gemeinsam: Sie verloren ihren letzten Kampf gegen Jon Jones, den amtierenden UFC-Champion im Halbschwergewicht. In der Fight Week vor ihrem Duell bei der UFC Fight Night in Stockholm haben sie immer wieder betont, in dem Kampf ginge es nur um sie selbst. Sie sind mit ihren Leistungen gegen Jones unzufrieden und wollen zeigen, dass sie es besser können.

„Anthony will ein Statement abgeben und allen beweisen, dass er zur Spitzengruppe im Halbschwergewicht gehört“, sagte Gustafsson beim Media Day in Stockholm. „Und ich muss ihm beweisen, dass er falsch liegt.“

Gustafsson unterlag Jones durch technischen Knockout in der dritten Runde, Smith hielt fünf Runden lang durch und musste sich nach Punkten geschlagen geben. Auch wenn sich Gustafsson im Vorteil sieht, warnt er davor, Smith wegen seiner passiven Leistung gegen Jones zu unterschätzen.

„Ich bin schneller und technischer als er – und er wird müde“, sagte Gustafsson. „In diesem Kampf [gegen Jon Jones] war Anthony nicht er selbst. In anderen Kämpfen ging er wie ein Truck nach vorne und so hat er schon einige Legenden dieses Sports besiegt.“

Im Gegensatz zu Smith hat Gustafsson bereits drei Titelduelle verloren. Noch steht er aber in der Rangliste weit oben, denn in den letzten acht Jahren hat er nur gegen Hochkaräter wie die Champions Jon Jones und Daniel Cormier sowie den mittlerweile zurückgetretenen Anthony Johnson verloren. Wer im Halbschwergewicht einen Titelkampf will, muss an Gustafsson vorbei. Als Sprungbrett für aufstrebende Kämpfer will er sich selbst aber nicht einschätzen.

„Ich bin nur ein normaler Kämpfer, der regelmäßig kämpfen und gewinnen will“, sagte Gustafsson. „Wenn sich eine weitere Titelchance ergibt, werde ich sie wahrnehmen, aber darauf bin ich derzeit nicht fokussiert. Ich blicke nur von Kampf zu Kampf. Ich bin aber noch lange nicht fertig.“

Wenn alles glatt läuft, will Gustafsson in diesem Jahr dreimal ins Octagon steigen. In den letzten drei Jahren hat er wegen Verletzungen nur einmal pro Jahr gekämpft. Für ihn geht es nun darum, aktiver zu sein, regelmäßiger anzutreten und eine neue Siegesserie zu starten. Nach ein paar Siegen wird man dann sehen, wer gerade den Halbschwergewichtstitel hält.

„Ich hatte drei Titelchancen und habe keine davon genutzt“, sagte Gustafsson. „Mein Ziel ist es jetzt, jeden Kampf zu gewinnen. Ich will mich von Kampf zu Kampf verbessern und dann sehen wir, was passiert.“