UFC News

UFC Stockholm: Die Bonuszahlungen

Anthony Johnson (Foto: Florian Sädler/Groundandpound.de)

Es war eine denkwürdige Nacht in Stockholm, Schweden. UFC on FOX 14, der größte UFC-Europa-Event der Geschichte, endete mit einigen fragwürdigen Ringrichterentscheidungen und einem Schocker im Hauptkampf. Folgende Kämpfer konnten durch besondere Leistungen extra abkassieren.

Für Alexander Gustafsson war Anthony Johnson die einzige verbliebene Hürde, die ihn von einem erneuten Titelkampf gegen Halbschwergewichtschampion Jon Jones getrennt hat. Doch Johnson zeigte die vielleicht beste Vorstellung seiner bisherigen Karriere und stoppte den schwedischen Superstar mit brachialem Ground and Pound nach nur gut zwei Minuten. Gustafsson vergoss daraufhin bittere Tränen in einer totenstillen Tele2 Arena. Johnson dagegen hatte sein Gehalt mit diesem Sieg merklich aufgebessert.

Nur 70 Sekunden benötigte Gegard Mousasi im Co-Hauptkampf, um die MMA-Legende Dan Henderson zu besiegen. Nach einem rechten Konterhaken stolperte der Rückwärts auf den Allerwertesten. Mousasi setzte nach, der Referee griff ein und beendete den Kampf vielleicht ein wenig zu früh – dennoch ein spektakulärer Sieg für den jungen Holländer, der sich damit ebenfalls einen Bonus sichern konnte.

Es geht aber noch schneller: „Mr. Finland“ Makwan Amirkhani finishte den Briten Andy Ogle in seinem UFC-Debüt nach nur acht Sekunden mit einem eingesprungenen Kniestoß und Folgetreffern am Boden. Auch dieser Abbruch war mehr als fragwürdig, was die mit einem Bonus honorierte Leistung Amirkhanis jedoch in keiner Weise schmälern soll.

Auch Kenny Robertson gelang ein Sieg in der ersten Runde, indem er den Dagestani Sultan Aliev nach 2:42 knallhart K.o. schlug, wofür er als vierter im Bunde einen Bonus abstaubte.

Anthony Johnson, Gegard Mousasi, Makwan Amirkhani und Kenny Robertson haben allesamt je 50.000 Dollar für die Leistung des Abends erhalten.