UFC News

UFC San Diego: Mir fällt Duffee, Ferguson zerstört Thomson

Frank Mir bleibt in der Erfolgsspur (Foto: ZUFFA LLC)

Zum ersten Mal in diesem Jahr hielt die UFC eine Veranstaltung unter der Woche ab. Im kalifornischen San Diego wurde die UFC Fight Night 71 ausgetragen. Und wer sich trotz des teils spannungsarmen Vorprogramms wach halten konnte, wurde mit einem deutlich unterhaltsameren Hauptprogramm entschädigt. Mit Holly Holm und Tony Ferguson konnten zwei Kämpfer ihren Aufwärtstrend beibehalten und sich weiter in Richtung Titelkampf vorarbeiten. Von dort sind Frank Mir und Todd Duffee zwar noch weit entfernt, das hielt sie jedoch nicht davon ab, den Fans ein Spektakel zu bieten.

Frank Mir und Todd Duffee kämpften von Beginn an mit offenem Visier und ließen keinen Zweifel daran aufkommen, dass die Punktrichter für diese Fight Night schon Feierabend hatten. In der Mitte des Octagons angekommen, tauschten die Schwergewichte Schwinger um Schwinger, wobei Mir mit seiner Linken und Kniestößen aus dem Clinch zunächst das bessere Ende für sich hatte. Duffee antwortete mit eigenen Treffern, die Mir zurückweichen ließen. Nach einer kurzen Verschnaufpause gingen die Hünen ein zweites Mal aufeinander los. Mir brachte seine Hände erneut durch, Duffee nahm Anlauf für eine weite Rechte, Mir tauchte darunter hinweg und landete einen kurzen linken Konterhaken, der Duffee sofort die Lichter ausknipste. Der 29-Jährige fiel wie vom Blitz getroffen mit dem Gesicht voraus auf die Matte und war k.o. Nach nur 73 Sekunden war der zügellose Brawl bereits wieder vorbei und Frank Mir feierte die erste Siegesserie seit vier Jahren.

Tony Ferguson verprügelt Josh Thomson

Tony Ferguson heißt der große Gewinner der UFC Fight Night in San Diego. Der 31-Jährige empfahl sich durch einen deutlichen Punktsieg über Josh Thomson für höhere Aufgaben. Nach einer verhaltenen ersten Runde, in der Ferguson die Takedowns Thomsons abwehrte und mit Kicks punkten konnte, ging es im zweiten Durchgang hoch her. Mit einem harten Ellenbogen konnte "El Cucuy" Thomson anklingeln und zu Boden schicken. Der "Punk" konnte sich ein wenig erholen, musste aber kurz darauf wieder in den Stand, nachdem ein Griff in den Zaun von Ferguson vom Ringrichter geahndet wurde. Ein sichtlich benommener Thomson fing an, weitere Treffer zu nehmen, schlug selbst zwar wilde Schwinger, traf aber kaum und musste einen weiteren Ellenbogen einstecken, der eine Platzwunde öffnete. Es ging auf die Matte, wo Ferguson aus diversen Positionen an Arm- und Schulterhebeln arbeitete, Thomson aber nicht zur Aufgabe bringen konnte. Immer noch benommen, versuchte Thomson zwar im letzten Durchgang noch, Ferguson auszuknocken oder zu Boden zu ringen, es gelang dem 36-Jährigen jedoch nicht. Stattdessen musste er harte Körpertreffer nehmen, die ihn ein weiteres Mal zu Boden zwangen. Thomson konnte sich zwar über die Distanz retten, musste aber die dritte Punktniederlage in Folge hinnehmen.

Holm und Gamburyan mit Punktsiegen

Holly Holm behielt gegen Marion Reneau ihre weiße Weste und feierte den neunten Sieg ihrer noch jungen MMA-Karriere, den zweiten in der UFC. Die einstige Box-Weltmeisterin ließ aber weniger ihre Fäuste fliegen, sondern hielt Reneau drei Runden lang mit Side Kicks auf Distanz. Reneau vermochte es nicht, die Distanz zu verringern, sodass sich Holm ihre Attacken gezielt aussuchen konnte und einen ungefährdeten Punktsieg mitnehmen konnte. Im Duell der Veteranen setzte sich Manny Gamburyan nach Punkten gegen Scott Jorgensen durch. Nach einer unterhaltsamen ersten Runde mit zahlreichen Positionswechseln am Boden verflachte die Begegnung in den weiteren Durchgängen. Jorgensen konnte seine Trümpfe im Stand nicht ausspielen und kassierte die fünfte Niederlage in den letzten sechs Kämpfen.

Lee tappt Moontasri, Jouban triumphiert nach wilder Schlacht

Kevin Lee bleibt auch zum vierten Mal in Serie ungeschlagen. Nach chaotischem Beginn und einer Unterbrechung aufgrund eines gleichzeitigen Stichs in die Augen konnte Lee James Moontasri am Käfig auf die Matte zwingen, sicherte sich ohne Umschweife den Rücken und brachte seinen Gegner nach knapp drei Minuten zum Abklopfen. Mit Alan Jouban und Matt Dwyer hatte die UFC ein ideales Matchup, um das Hauptprogramm zu eröffnen. Von einem Knockdown und einem Punktabzug nach illegalem Kniestoß zurückgeworfen, attackierte Jouban ab Mitte der ersten Runde mit allem, was der Körper hergab, zeigte harte Körpertreffer, Tritte und sogar perfekt sitzende Cartwheel-Kicks. Dwyer überstand die zweite Runde nur mit größter Mühe und blieb im letzten Durchgang auf Distanz, während er von Jouban weiter eingedeckt wurde. Die Punktrichter sprachen Jouban am Ende trotz des Punktabzugs alle drei Runden zu. Dwyer konnte sich zumindest über den Bonus für den Fight Of The Night freuen.

Wie im Hauptprogramm mussten die Fans auch in den Vorkämpfen meist bis zu den Punktrichtern ausharren. Nur UFC-Debütant Lyman Good hatte keine Lust zu warten und sicherte sich in der zweiten Runde einen T.K.o.-Sieg über Andrew Craig. Den umstrittensten Erfolg feierte Rani Yahya, der nach einer gewonnen ersten Runde kaum noch aktiv war, am Ende aber trotzdem den Punktsieg über Masanori Kanehara zugesprochen bekam.

Die Ergebnisse im Überblick:

UFC Fight Night 71: Mir vs. Duffee
15. Juli 2015
San Diego, Kalifornien, USA

Hauptprogramm
Frank Mir bes. Todd Duffee via K.o. (Schlag) nach 1.13 in Rd. 1
Tony Ferguson bes. Josh Thomson einstimmig nach Punkten (30:27, 30:27, 30:26)
Holly Holm bes. Marion Reneau einstimmig nach Punkten (30:26, 30:27, 29:28)
Manny Gamburyan bes. Scott Jorgensen einstimmig nach Punkten (30:27, 30:27, 30:27)
Kevin Lee bes. James Moontasri via Rear-Naked Choke nach 2:56 in Rd. 1
Alan Jouban bes. Matt Dwyer einstimmig nach Punkten (29:27, 29:27, 29:27)

Vorprogramm
Sam Sicilia bes. Yaotzin Meza einstimmig nach Punkten (30:27, 29:28, 29:28)
Jessica Andrade bes. Sarah Moras einstimmig nach Punkten (30:27, 30:27, 30:27)
Rani Yahya bes. Masanori Kanehara geteilt nach Punkten (29:28, 28:29, 29:28)
Sean Strickland bes. Igor Araujo einstimmig nach Punkten (30:26, 30:27, 30:26)
Kevin Casey bes. Ildemar Alcantara einstimmig nach Punkten (30:27, 30:27, 30:27)
Lyman Good bes. Andrew Craig via T.K.o. (Schläge) nach 3:37 in Rd. 2