UFC News

UFC rudert zurück: PPVs bleiben kostenpflichtig

UFC-Großveranstaltungen bleiben kostenpflichtig. Wie GNP1.de auf Nachfrage von der UFC in Erfahrungen bringen konnte, werden die Hauptkämpfe von Pay-per-Views nicht im Abo des UFC Fight Pass enthalten sein.

Seit letzter Woche steht fest, dass die UFC nicht länger über ran FIGHTING übertragen wird. Am Donnerstag ging die UFC dann mit der Nachricht an die Öffentlichkeit, dass in Deutschland alle kommenden UFC-Events bis einschließlich UFC 227 über den UFC Fight Pass übertragen werden. Sowohl die Pressemitteilung als auch ein Beitrag der UFC in den sozialen Medien erweckte den Anschein, dass auch die Hauptkämpfe Teil des Fight Pass Abos sein werden – ein Irrtum, wie die UFC heute gegenüber GNP1.de bestätigte.

So werden über den UFC Fight Pass zwar alle kommenden Fight Nights ohne Zusatzkosten übertragen, für die Großveranstaltungen werden aber Gebühren fällig. In der HD-Variante kostet UFC 226 am 8. Juli 14,99 Euro. Für die Version in geringerer Auflösung werden 12,99 Euro verlangt.

Die Vorkämpfe der Veranstaltungen werden in Deutschland sowohl über den UFC Fight Pass als auch über die Facebook-Seite der UFC übertragen. Der UFC Fight Pass ist ab 5,99 Euro pro Monat über www.ufc.tv erhältlich. Am Samstag wird UFC Fight Night 132 mit Donald Cerrone vs. Leon Edwards über den UFC Fight Pass übertragen. Die Übertragung der Vorkämpfe startet bereits um 10.30 Uhr auf Facebook.