UFC News

UFC- & Pride-Kämpfer Kämpfer Emmanuel Yarborough verstorben

Er stand sowohl für die UFC als auch für PRIDE im Ring und war lange Zeit der schwerste Profi-Sportler der Welt: Emmanuel Yarborough. Nun ist der Sumoringer im Alter von 51 Jahren verstorben.

Als Emmanuel Yarborough am 9. September 1994 zum ersten und einzigen Mal das Octagon betrat, war der Koloss bereits eine internationale Berühmtheit. Der Amerikaner hielt damals schon den Rekord als schwerster Kampfsportler der Welt mit 616 amerikanischen Pfund, umgerechnet 279,4 Kilogramm. In der Tradition der frühen UFC-Veranstaltungen stellte man dem 2,03-Meter-Mann in Keith Hackney einen fast 30 cm kleineren Gegner gegenüber. Doch genau wie Teila Tuli bei UFC 1 war es auch seinem Sumo-Kollegen Yarborough natürlich nicht vergönnt, das Turnier zu gewinnen. Nach knapp zwei Minuten ging er gegen den später für seine erlaubten Tiefschläge gegen Joe Son berüchtigten Keith Hackney technisch K.o. Zuvor hatte Yarborough Hackney einmal einfach durch die Käfigtür nach draußen geschoben.

Yarborough konnte außer seiner Masse zudem noch einen ordentlichen Kampfsporthintergrund vorweisen. An der Morgan State University wurde er ein All-American im Ringen im Jahre 1986, zudem bestritt konnte er sich einen Braungurt im Judo und den zweiten Platz bei den US-Meisterschaften im Jahr 1989 erkämpfen, bevor er seine Berufung im Sumo fand. Im Anschluss an UFC 3 ging Yarborough dahin zurück und gewann ein Jahr später die Amateur-Weltmeisterschaften in der offenen Gewichtsklasse. Später wurde er vom Guinness-Buch der Rekorde zum schwersten Athleten der Welt erklärt. Zu dem Zeitpunkt wog Yarborough knappe 320 Kilogramm (ca. 700 lbs).

Auch in Deutschland trat Yarborough in Erscheinung. Bei der deutschen Catch Wrestling Association trat er als Wrestler in den Ring, im Spielfilm "Sumo Bruno" aus dem Jahr 2000 spielte er sich selbst. 1998 feierte Yarborough ein kurzes Comeback im MMA. Bei Shooto konnte er gegen Tatsuo Nakano seinen einzigen MMA-Sieg feiern, indem er seinen weitaus leichteren Gegner mit seiner Masse erdrückte, bevor er anschließend bei Pride 3 Daiju Takase in der zweiten Runde durch Aufgabe unterlag. Anschließend zog er sich vom Kampfsport zurück.

Am 21. Dezember ist Emmanuel Yarborough im Alter von 51 Jahren verstorben. Die Todesursache wurde nicht bekannt gegeben.