UFC News

UFC on FOX 25: Weidmans letzter Anker und Gastelums Chance auf den Durchbruch

Ein dreiviertel Jahr nach der ersten UFC-Show in New York steigt an diesem Wochenende Event Nummer vier im US-Bundesstaat, in dem MMA lange Jahre illegal war. Dank einer unerfahrenen Sportkommission ist bisher nicht alles glatt gelaufen am Big Apple, trotz Regelchaos und Lizenzgewusel wollen aber noch immer viele New Yorker UFC-Kämpfer Zuhause kämpfen. Am Samstag laufen einige ihrer Besten in Long Island auf.

Das Hauptprogramm von UFC on FOX 25 wird in Deutschland als Teil des Black Pass (3,99 Euro monatlich) von ran Fighting übertragen. Das Vorprogramm wird auf dem UFC Fight Pass gezeigt, der ab 5,99 Euro monatlich auf ufc.tv erhältlich ist.

Anbei die Startzeiten:

Vorprogramm Teil 1 (UFC Fight Pass): Samstag, 22. Juli, 22:00 Uhr
Vorprogramm Teil 2 (UFC Fight Pass): Sonntag, 23. Juli, 0 Uhr
Hauptprogramm (ran Fighting): Sonntag, 23. Juli, 2 Uhr

Hauptkampf: Chris Weidman vs. Kelvin Gastelum

Chris „The All American“ Weidman (13-3) steht am Samstag am Scheideweg: Zum ersten Mal wird der New Yorker in der Arena kämpfen, an der er fast sein ganzes Leben lang beinahe jeden Tag vorbeigefahren ist – auf dem Weg zum Training, zur Uni oder zu Ringerturnieren.

Ein wahrgewordener Traum, dort für die UFC zu kämpfen, doch der Druck ist immens: Der ehemalige Mittelgewichtschampion hat seit 2015 erst seinen Titel und dann noch zwei weitere Kämpfe durch Knockout verloren. Noch eine Niederlage, und die Zeiten an der Spitze könnten endgültig vorbei sein für den New Yorker, der vor vier Jahren die Legende Anderson Silva entthronte.

Die glorreichen Zeiten hielten nur knapp zwei Jahre. Nach einem Sieg im Rückkampf gegen Silva sowie weiteren Titelverteidigungen gegen Lyoto Machida und Vitor Belfort verlor Weidman seinen Gürtel bei UFC 194 gegen Luke Rockhold. Danach kostete eine Verletzung ihn seinen Rückkampf, bevor er gegen Yoel Romero und – wegen eines Kniestoßes am Boden etwas kontrovers – gegen Gegard Mousasi verlor.

Trotz der harten Rückschläge aber ist Weidman noch immer einer der Top-Kämpfer des UFC-Mittelgewichts. Das gleiche gilt für Kelvin Gastelum (13-2-0(1)), der mit dem Hauptkampf gegen den Ex-Champion eine riesige Chance vor sich hat. Der erst 25-jährige Kalifornier wurde 2013 bei der 17. „The Ultimate Fighter“-Staffel als letztes in sein Team gewählt und gewann postwendend die Show.

Seitdem musste sich das Top-Talent nur drei Gegnern geschlagen geben: Tyron Woodley, Neil Magny und sich selbst. Die anhaltenden Gewichtsprobleme des ehemaligen Weltergewichts sorgten vergangenes Jahr dafür, dass der 1,75-Meter-Mann nach oben strafversetzt wurde.

Der Erfolg blieb weiterhin: Bis 85 Kilo hat Gastelum erst Tim Kennedy und dann Vitor Belfort ausgeknockt. Letzterer Sieg allerdings wurde im Anschluss für nichtig erklärt, nachdem Gastelum positiv auf Marijuana getestet wurde.

Auch der junge Senkrechtstarter steht daher in Long Island unter Erfolgsdruck. Gegen den Ex-Champion muss Gastelum vor dessen heimischer Kulisse zeigen, dass er zur Elite gehört. Und anschließend, dass er diesen Status auch außerhalb des Octagons repräsentieren kann. 

Co-Hauptkampf: Dennis Bermudez vs. Darren Elkins

Im zweiten Hauptkampf des Abends heißt es ebenfalls New York gegen die anderen: Dennis „The Menace“ Bermudez (16-6) lebt seit seiner Geburt fast durchgängig in der Nähe des Big Apple, Darren „The Damage“ Elkins (22-5) ist ein zäher Ringer aus den weiten Farmlandschaften Indianas, der mit Bermudez das nächste Talent absägen will.

Das gelang Elkins zuletzt im März. Mit drei Siegen in Folge im Rücken gegen Top-Talent Mirsad Bektic angesetzt, bezog der Veteran fast drei volle Runden lang Prügel. Schwer gezeichnet von 13 Minuten, in denen Bektic sein Potential an Elkins Kopf entfaltete, landete dieser in letzter Minute einige saubere Schläge und einen Kick zum Kopf, der Bektic und mit ihm seine meilenweite Punktzettel-Führung auf die Bretter gehen ließ.

Der Sieg dürfte in sämtlichen Jahresabschluss-Rankings heißester Kandidat auf das Comeback des Jahres sein, viereinhalb Monate später aber geht es für Elkins weiter: Im Co-Hauptkampf auf FOX könnte der 33-Jährige an diesem Wochenende in die Top Ten einrücken. Das Tor zu den besten Zehn bewacht aktuell Dennis Bermudez.

Bermudez, der 2011 im Finale der 14. TUF-Staffel stand, hat seitdem in der UFC Höhen und Tiefen erlebt. Mit sieben Siegen in Folge, u.a. gegen Max Holloway und Clay Guida, arbeitete er sich bis 2014 in Titelnähe vor, verlor seitdem jedoch drei seiner letzten fünf. Zuletzt knockte Chan Sung Jung ihn im Januar spektakulär aus, gegen Elkins braucht Bermudez also wieder einen Sieg, um seine Position in der Rangliste zu behaupten.

Stilistisch interessant ist das Duell, weil beide Federgewichte gelernte Ringer sind. Während Elkins seine Kämpfe jedoch gerne durch konstanten Druck vor allem im Grappling sowie schiere Zähigkeit und Biss für sich entscheidet, verlässt Bermudez sich zwischendurch auch gerne Mal auf seine (trotz lediglich vier (T.)K.o.-Siegen) explosiven Fäuste.

Seine Tendenz, sich in wilde Schlagwechsel verwickeln zu lassen, könnte ihm gegen einen nach vorne gehenden Arbeiter mit Granitkinn teuer zu stehen kommen, andererseits wird Elkins aufpassen müssen, sich nicht zu sehr auf seine Nehmerfähigkeiten zu verlassen. Auf Dauer sind „Comeback des Jahres“-Siege dann doch nicht zu empfehlen.

Die restlichen Kämpfe von UFC on FOX 25

Der erste Besuch der UFC auf Long Island geht zwischen UFC 213 und 214 unter, die im selben Monat stattfanden bzw. -finden, dabei bietet FOX-Show Nummer 25 vor allem bei den Hauptkämpfen ein vielversprechendes Programm.

Auch dort ist das Thema New York gegen den Rest prominent vertreten. Am meisten Potential hat das Duell zweier schlagstarker Bantamgewichte, das das vier Kämpfe starke Hauptprogramm eröffnet. Jimmie „El Terror“ Rivera (20-1) kam 2015 als Ersatzkämpfer in die UFC und erkämpfte sich prompt vier Siege.

Zunächst nichts allzu Auffälliges, bis man sich die Gegner anschaut: Nach einem K.o. gegen Marcus Brimage schlug Rivera mit Pedro Munhoz, Iuri Alcantara und Urijah Faber nacheinander zwei Top-Kämpfer und ein Mitglied der Hall of Fame. Zwar stört 2011 eine Knockout-Niederlage gegen Dennis Bermudez in Riveras Bilanz, die aber nicht offiziell gelistet ist, weil es sich dabei um einen Kampf im TUF-Haus handelte und keinen professionellen Kampf.

So wird „El Terror“ mit offiziell 19 Siegen in Folge in seinen prestigeträchtigen Kampf gegen Thomas „Thominhas“ Almeida (22-1) gehen. Almeida verlor vergangenes Jahr durch K.o. gegen den jetzigen Champion Cody Garbrandt, hat ansonsten aber selbst beinahe jeden seiner Kontrahenten K.o. geschlagen. Jetzt geht es zwischen den beiden neuen Top-Kämpfern darum, wer sich in der Top 5 etabliert.

Acht Kämpfe vorher und eine Gewichtsklasse höher verspricht auch der Vorkampf zwischen Shane „Hurricane“ Burgos (9-0) und Godofredo Pepey (13-4) solide Action. Bronx-Repräsentant Burgos debütierte vergangenes Jahr in Albany, New York in der UFC und holte sich seinen bisher einzigen Punktsieg gegen Thiago Trator, bevor er bei UFC 210, ebenfalls in seinem Heimatstaat, Charles Rosa technisch K.o. schlug.

Zum dritten Mal für die UFC in New York unterwegs wird der „Hurricane“ auf Highlight-Maschine Godofredo Pepey treffen. Der Brasilianer hat jeden bis auf einen seiner neun UFC-Kämpfe in seinem Heimatland bestritten, jetzt will er gegen Burgos nach einer Niederlage gegen Darren Elkins vergangenes Jahr in Chicago den ersten Sieg auf US-Boden.

Pepey mag nicht jeden Kampf gewinnen, üblicherweise geht es aber ordentlich zur Sache, wenn der 30-Jährige aus Fortaleza in den Käfig steigt – das eingesprungene Knie gegen Noad Lahat oder der eingesprungene Triangle Choke gegen Andre Fili seien Beweis genug dafür.


Anbei das gesamte Programm im Überblick:

UFC on FOX 25: Weidman vs. Gastelum
Samstag, 22. Juli 2017
Nassau Veterans Memorial Coliseum in Uniondale, New York, USA


Hauptprogramm (ran Fighting)

Chris Weidman vs. Kelvin Gastelum
Dennis Bermudez vs. Darren Elkins
Patrick Cummins vs. Gian Villante
Jimmie Rivera vs. Thomas Almeida

Vorprogramm Teil 2 (UFC Fight Pass)
Lyman Good vs. Elizeu Zaleski dos Santos
Rafael Natal vs. Eryk Anders
Ryan LaFlare vs. Alex Oliveira
Damian Grabowski vs. Chase Sherman

Vorprogramm Teil 1 (UFC Fight Pass)
Kyle Bochniak vs. Jeremy Kennedy
Brian Kelleher vs. Marlon Vera
Timothy Johnson vs. Júnior Albini
Shane Burgos vs. Godofredo Pepey
Chris Wade vs. Frankie Perez