UFC News

UFC on FOX 21: Maia, Condit, Pettis, VanZant und mehr in Aktion

Zwei Top-Weltergewichte im direkten Duell: Demian Maia und Carlos Condit (Foto: UFC).

In der Nacht von Samstag auf Sonntag kommt die UFC zurück ins kanadische Vancouver. Angesichts von erinnerungswürdigen Duellen wie denen zwischen Carlos Condit und Rory MacDonald, Mirko CroCop und Pat Barry sowie Chuck Liddell und Rich Franklin, die in der Arena an der Pazifikküste bereits stattgefunden haben, ist das Programm an diesem Wochenende etwas schwach auf der Brust. Trotzdem: Wenn Carlos Condit, Anthony Pettis und Joe Lauzon in den Käfig steigen, dann stehen die Chancen gut, dass es richtig zur Sache geht.

Das Hauptprogramm von UFC on FOX 21 wird in Deutschland von ran Fighting gezeigt (3,99 Euro monatlich im Blackpass), während das Vorprogramm auf dem UFC Fight Pass übertragen wird, der ab 5,99 Euro monatlich auf ufc.tv erhältlich ist.

Anbei die Startzeiten:
Vorprogramm Teil 1 (UFC Fight Pass): Samstag, 27. August, 23 Uhr
Vorprogramm Teil 2 (UFC Fight Pass): Sonntag, 28. August, 0 Uhr
Hauptprogramm (ran Fighting): Sonntag, 28. August, 2 Uhr

Hauptkampf: Demian Maia vs. Carlos Condit

Eigentlich für UFC 202 eingeplant, wurde das Weltergewichtsduell zwischen Demian Maia (23-6) und Carlos „The Natural Born Killer“ Condit (30-9) kurzerhand eine Woche nach hinten verschoben. Für Fans und vor allem die beiden Kämpfer nicht unbedeutend, denn nun werden wir ganze fünf statt drei Runden zu sehen bekommen.

Das könnte durchaus einen Einfluss auf den Ausgang des Kampfes haben. Carlos Condit hat Luft für fünf Runden voller Action und in 25 Minuten logischerweise mehr Zeit, um vom Boden zurück auf die Beine zu kommen als in 15 Minuten, sollte er sich denn in dieser Position wiederfinden. Gegen ein Grappling-Ass vom Kaliber Demian Maias nicht unwahrscheinlich, der allerdings in vergangenen Kämpfen nach hinten raus auch schon mal deutlich müde geworden ist.

Condit kam 2009 als amtierender WEC-Champion in die UFC und baute sich dort ein beeindruckendes Resümee auf, das Siege gegen Jake Ellenberger, Rory MacDonald und Dan Hardy beinhaltet. Als Georges St. Pierre sich 2011 das Kreuzband riss, schnappte der „Natural Born Killer“ sich dann mit einem knappen Punktsieg gegen Nick Diaz auch noch den Interims-Gürtel im Weltergewicht, bevor er anschließend einen großartigen Kampf gegen St. Pierre nach Punkten verlor.

Seitdem ging es auf und ab mit der Karriere des mittlerweile 32-Jährigen. Gegen Martin Kampmann und Thiago Alves holte Condit sich überzeugende Siege, riss sich gegen Tyron Woodley allerdings selbst das Kreuzband und gab knappe Punktentscheidungen an Johny Hendricks und zuletzt Robbie Lawler ab. Nach der spektakulären, aber verlorenen Schlacht gegen Lawler im Januar dachte Condit nach eigener Aussage ans Aufhören – offensichtlich aber kommt er doch nicht so einfach los vom Sport.

Ein Glück für die Fangemeinde, denn Condit ist noch immer einer der unterhaltsamsten Kämpfer der gesamten Liga, bei dem Action schon fast garantiert ist. Von Demian Maia kann man das nicht ohne weiteres behaupten – die Grappling-Fähigkeiten des BJJ-Gurus sind unbestritten, sicher; zuletzt konnte der Brasilianer seine zusehends hochwertigeren Gegner aber nur noch selten vorzeitig schlagen und fuhr stattdessen eine Reihe brillant gemachter, aber eben auch nicht unbedingt ansehnlicher Punktsiege ein.

Schlägt er am Wochenende Condit, würde ihn das trotzdem in unmittelbare Titelnähe bringen, wenn mit Stephen Thompson und einem eventuell zurückkehrenden GSP auch mindestens noch zwei Kandidaten mit im Spiel sind, die die UFC mit einiger Sicherheit lieber in einem Kampf gegen Champion Tyron Woodley sehen würde.

Neben dem Sieg braucht Maia in Vancouver also eigentlich noch mehr, um seinen Zielen wirklich ein gutes Stück näherzukommen. Egal, ob er das schafft, einen weiteren unspektakulären Sieg holt oder Condit mal wieder ein Statement setzt – hochklassiges MMA wird man im Hauptkampf in Vancouver mit einiger Sicherheit zu sehen bekommen.

Co-Hauptkampf: Anthony Pettis vs. Charles Oliveira

Vor nicht allzu langer Zeit galt Anthony „Showtime“ Pettis (18-5) noch als einer besten, erfolgreichsten und spektakulärsten Kämpfer der Welt. Spektakulär kann er immer noch sein, der ehemalige UFC-Leichtgewichtschampion, aber am Erfolg hat es zuletzt arg gehapert.

Der Headkick-K.o. gegen Joe Lauzon, der Tritt zur Leber, der Donald Cerrone in der Mitte zusammenklappen ließ, der vom Käfig abgestoßene, fliegende Kick zum Kopf von Ben Henderson: Über ausreichend Material für die Highlightvideos seiner Karriere muss Anthony Pettis sich keine Gedanken mehr machen.

Will Pettis aber auch als einer der besten Kämpfer aller Zeiten in Erinnerung bleiben, dann müssen schnellstmöglich wieder Ergebnisse her: Seit einem Aufgabe-Sieg gegen Gilbert Melendez im Dezember 2014 hat Pettis drei Mal hintereinander verloren. Zuerst musste er seinen Gürtel an Rafael dos Anjos abtreten, es folgten weitere Punktniederlagen gegen Eddie Alvarez und Edson Barboza.

Mit Durststrecken kennt auch Charles „do Bronx“ Oliveira (21-5-0(1)) sich aus. Der Brasilianer kam 2010 mit nur 21 Jahren in die UFC und zerstörte prompt die erfahrenen Darren Elkins und Efrain Escudero. Anschließend dauerte es bis 2012, bis „do Bronx“ den nächsten Sieg Nachhause holte – vorzeitige Niederlagen gegen Jim Miller und Donald Cerrone ließen den gerade aufgegangenen Stern des wilden Grappling-Asses wieder rapide sinken.

Richtig raus aus dem Tief kam Oliveira erst 2014, nachdem auch Cub Swanson und Frankie Edgar ihm seine Grenzen aufgezeigt hatten. Mit vier aufeinanderfolgenden Siegen brachte sich Oliveira anschließend wieder ins Gespräch – eine Verletzung beendete dann zwar vergangenes Jahr seinen Kampf gegen Max Holloway, mit einem Aufgabe-Sieg gegen Myles Jury bewies Oliveira anschließend aber einmal mehr seine Klasse.

Mit Pettis steht ihm nun der größte Name, aber auch die größte Chance seit langem bevor. Ob Oliveira wohl endlich den Sprung an die Spitze packt oder der gebeutelte Ex-Champion doch noch zurück zu alter Form finden kann?

Die weiteren Kämpfe von UFC Vancouver

Für die kanadischen Fans in Vancouver hat die UFC keinen besonders starken Event auf die Beine gestellt. Zwischen Paige „12 Gauge“ VanZant (6-2) und Bec „Rowdy“ Rawlings (7-4) geht es wohl um nicht viel mehr als einen Comeback-Sieg für den blonden Shootingstar VanZant. Wichtig aus Sicht der UFC, um die 22-Jährige nach der deutlichen Niederlage gegen Rose Namajunas im Dezember weiter zum Star aufbauen zu können. Rawlings dürfte etwas dagegen haben, und nach zuletzt zwei Siegen in Folge würde ein Sieg gegen VanZant die Australierin ein gutes Stück die Ranglisten hochdrücken.

Zuvor werden sich die beiden ehemaligen Top-Leichtgewichte Joe „J-Lau“ Lauzon (26-11) und Jim Miller (26-8-0(1)) kaum zu erfüllenden Erwartungen gegenüber sehen. Im Dezember 2012 standen sich die zwei schon einmal im Octagon gegenüber, damals gewann Miller einen der besten, härtesten, aber im späteren Verlauf auch einseitigsten Kämpfe des Jahres dominant nach Punkten.

Fast vier Jahre später hat sich viel geändert: Beide haben seitdem einige harte Niederlagen einstecken müssen, konnten zuletzt aber auch beide bei UFC 200 überzeugende Siege einfahren, ohne dabei viel Schaden einzustecken. Wenn es einen richtigen Zeitpunkt für einen Rückkampf gibt, dann jetzt. Auch, wenn die härteste Aufgabe wohl sein wird, die Erwartungen der Fans nicht allzu arg zu enttäuschen.

Auf dem Vorprogramm tummeln sich hauptsächlich UFC-Neulinge und Kämpfer, die sich bei einer Niederlage wohl mit ihrer Entlassung abfinden werden müssen. Bekannte Gesichter gibt es wenn dann in den Hauptkämpfen der beiden Vorprogrammteile zu sehen: Das ist im Mittelgewicht die Ansetzung zwischen Dauergrinser und K.o.-Schläger Sam „Smile‘n“ Alvey (27-8-0(1)) und Kevin „King“ Casey (9-4-1(2)) sowie zum anderen im Leichtgewicht das Duell zweier Thaiboxer mit Chad „The Disciple“ Laprise (10-2) gegen Thibault Gouti (11-2).  

Anbei das gesamte Programm im Überblick:

UFC on FOX 21: Maia vs. Condit
Samstag, 27. August 2016
Vancouver, British Columbia, Kanada

Hauptprogramm (ran FIGHTING)
Demian Maia vs. Carlos Condit
Anthony Pettis vs. Charles Oliveira
Paige Van Zant vs. Bec Rawlings
Joe Lauzon vs. Jim Miller

Vorprogramm Teil 2 (UFC Fight Pass)
Sam Alvey vs. Kevin Casey
Enrique Barzola vs. Kyle Bochniak
Garreth McLellan vs. Alessio Di Chirico
Shane Campbell vs. Felipe Silva

Vorprogramm Teil 1 (UFC Fight Pass)
Chad Laprise vs. Thibault Gouti
Alex Ricci vs. Jeremy Kennedy