UFC News

UFC on FOX 15: Neun Kämpfer für unbestimmte Zeit gesperrt

Die UFC-Veranstaltung vom vergangenen Samstag ist nicht spurlos an den Kämpfern vorbeigegangen. Wie die Sportkommission von New Jersey bekanntgab, müssen neun Athleten, die bei UFC on FOX 15 in Newark in den Käfig gestiegen sind, für unbestimmte Zeit pausieren.

Am härtesten hat es wohl Cub Swanson getroffen, der von Max Holloway dominiert und in der dritten Runde zur Aufgabe gezwungen wurde. Im Kampf zog sich Swanson einen gebrochenen Kiefer sowie eine gebrochene rechte Hand zu. Um wieder ins Octagon steigen zu dürfen, muss Swanson von Spezialisten eine Freigabe erhalten. Bis dahin werden wohl einige Monate vergehen.

Lyoto Machida, der im Hauptkampf der Veranstaltung Luke Rockhold unterlag, muss ebenfalls für unbestimmte Zeit pausieren. Aufgrund der harten Treffer, die Machida im Kampf einstecken musste, darf er erst wieder kämpfen, wenn ein Arzt ihn nach einer CT-Untersuchung des Kopfes für kampfbereit erklärt hat.

Auch Chris Camozzi, Max Holloway, Felice Herrig, Corey Anderson, Gian Villante, Takeya Mizugaki und Aljamain Sterling wurden von der Sportkommission für unbestimmte Zeit gesperrt. Die Sperren werden erst aufgehoben, wenn die Kämpfer durch einen Spezialisten freigegeben wurden.

Alle Sperren und Verletzungen der Kämpfer von UFC on FOX 15 im Überblick:

Lyoto Machida: für unbestimmte Zeit gesperrt. Er muss durch einen Arzt nach einem CT-Scan des Kopfes freigegeben werden.

Chris Camozzi: für unbestimmte Zeit gesperrt. Er hat sich am Ellenbogen verletzt und muss durch einen Orthopäden freigegeben werden.

Max Holloway: für unbestimmte Zeit gesperrt. Das rechte Handgelenk muss nach Röntgenaufnahmen durch einen Arzt freigegeben werden.

Cub Swanson: für unbestimmte Zeit gesperrt. Er muss durch einen Arzt nach einem CT-Scan des Kopfes sowie nach Röntgen des Kiefers und Daumens freigegeben werden.

Felice Herrig: für unbestimmte Zeit gesperrt. Sie muss durch einen Arzt nach einem CT-Scan des Kopfes freigegeben werden. Sie darf für 45 Tage kein Training mit Körperkontakt absolvieren.

Corey Anderson: für unbestimmte Zeit gesperrt. Er muss durch einen Arzt nach einem CT-Scan des Kopfes freigegeben werden. Ein HNO-Arzt muss zudem den Unterkiefer untersuchen. Er darf wegen einer Platzwunde am Kinn 45 Tage nicht mit Körperkontakt trainieren.

Gian Villante: für unbestimmte Zeit gesperrt. Sein verletzter rechter Fuß muss durch einen Orthopäden freigegeben werden.

Takeya Mizugaki: für unbestimmte Zeit gesperrt. Das linke Knie muss durch einen Orthopäden freigegeben werden.

Aljamain Sterling: für unbestimmte Zeit gesperrt. Seine rechte Hand muss durch einen Orthopäden freigegeben werden. Außerdem muss sein Becken geröntgt und freigegeben werden.

Jim Hettes: für 60 Tage gesperrt, da sein Ohr genäht werden musste.

Chris Dempsey: Aufgrund von Platzwunden im Gesicht für 60 Tage gesperrt.

Beneil Dariush: Aufgrund einer Platzwunde am Kinn für 30 Tage gesperrt.

Patrick Cummins: Er darf wegen der K.o.-Niederlage 30 Tage lang kein Training mit Körperkontakt absolvieren.

George Sullivan: Er darf 30 Tage lang kein Training mit Körperkontakt absolvieren.