UFC News

UFC Monterrey Ergebnisse: Gastelum wird für Aufholjagd nicht belohnt

Die 78. UFC Fight Night ist Geschichte. Im mexikanischen Monterrey konnten sich Erick Montano und Enrique Barzola zu Siegern ihrer "The Ultimate Fighter: Latin America 2"-Staffel küren, bevor Henry Cejudo und Ricardo Lamas einen Schritt Richtung Titelkampf machten. Im Hauptkampf setzte sich Neil Magny knapp nach Punkten gegen TUF-Coach Kelvin Gastelum durch. Die Ergebnisse.

Magny rettet sich über die Zeit

Neun Siege aus zehn Kämpfen, so lautet Neil Magnys Bilanz der letzten beiden Jahre. Gegen den favorisierten Kelvin Gastelum konnte sich der kurzfristig Eingesprungene ein schnelles Übergewicht verschaffen und die ersten Runden bestimmen. Magny blieb auf Distanz und konnte sich am Boden gut der Attacken Gastelums erwehren. Erst in der vierten schien Gastelum aufzuwachen und schickte Magny gleich zwei Mal mit Treffern auf die Matte, konnte den Sack jedoch nicht zu machen. Mit dem Mut der Verzweiflung warf Gastelum im letzten Durchgang noch einmal alles in die Waagschale, punktete mit seinen Händen und landete einen schönen Takedown, stoppen konnte er Magny jedoch nicht. Es ging an die Punktrichter, die sich zwar uneinig waren, Magny jedoch zum Sieger erklärten.

Lamas vermiest Sanchez' Debüt im Federgewicht

21 Kämpfe in drei Gewichtsklassen, so sah Diego Sanchez UFC-Bilanz bis gestern aus. Nun ist mit dem Federgewicht eine weitere hinzu gekommen. Erst als zweiter Kämpfer der UFC-Geschichte nach seinem TUF-1-Finalgegner Kenny Florian trat Sanchez in vier verschiedenen Gewichtsklassen an. Dabei musste er im Debüt jedoch eine harte Niederlage gegen Ricardo Lamas einstecken, der ihn drei Runden lang dominierte und vor allem mit harten  Leg Kicks bearbeitete. Sanchez hatte seine Momente im Stand und auf der Matte, konnte Lamas aber nie ernsthaft in Bedrängnis bringen und hatte vor allem in der letzten Runde mit eingeschränkter Beweglichkeit nur noch wenig entgegen zu setzen.

Henry Cejudo will „Mighty Mouse”

Olympiasieger Henry Cejudo bleibt im MMA weiterhin ungeschlagen. Der mexikanische Lokalmatador setzte sich geteilt nach Punkten gegen den Brasilianer Jussier Formiga durch. Dabei verzichtete Cejudo größtenteils auf seinen ringerischen Vorteil, sondern lieferte sich drei Runden lang einen Standkampf mit Formiga, in dessen Verlauf Cejudo die schnelleren und besseren Hände verteilte und im Clinch überzeugte. Mit vereinzelten Kicks und gut getimten Takedowns konnte Cejudo weitere Punkte sammeln, die ihm am Ende bei zwei Punktrichtern alle drei Runden einbrachten. Im Anschluss forderte Cejudo im Interview Fliegengewichts-Champion Demetrious Johnson heraus.

Im weiteren Verlauf des Hauptprogramms setzten sich der Peruaner Enrique Barzola gegen Horacio Gutierrez und der Mexikaner Erick Montano gegen den Spanier Enrique Marin nach Punkten durch, um ihre jeweiligen TUF-Turniere zu gewinnen. Coach Efrain Escudero unterlag hingegen im Auftakt dem Brasilianer Leandro Silva ebenfalls nach Punkten.

Die Ergebnisse im Überblick:

UFC Monterrey: Magny vs. Gastelum
21. November 2015
Monterrey, Mexiko

Neil Magny bes. Kelvin Gastelum geteilt nach Punkten (48:47, 47:48, 48:47)
Ricardo Lamas bes. Diego Sanchez einstimmig nach Punkten (30:27, 30:27, 30:27)
Henry Cejudo bes. Jussier Formiga geteilt nach Punkten (30:27, 28:29, 30:27)

TUF-Finale im Weltergewicht
Erick Montano bes. Enrique Martin geteilt nach Punkten (29:28, 28:29, 29:28)

TUF-Finale im Leichtgewicht
Enrique Barzola bes. Horacio Gutierrez einstimmig nach Punkten (30:27, 30:27, 30:27)

Leandro Silva bes. Efrain Escudero einstimmig nach Punkten (29:28, 29:28, 29:28)

Vorprogramm
Erik Perez bes. Taylor Lapilus einstimmig nach Punkten (29:28, 29:28, 29:28)
Bartosz Fabinski bes. Hector Urbina einstimmig nach Punkten (29:28, 30:27, 30:27)
Alejandro Perez bes. Scott Jorgensen via T.K.o. (Verletzung) nach 4:26 in Rd. 2
Andre Fili bes. Gabriel Benitez K.o. (Head Kick und Schläge) nach 3:13 in Rd. 1
Alvaro Herrera bes. Vernon Ramos via T.K.o. (Schläge) nach 0:30 in Rd. 1
Marco Polo Reyes bes. Cezar Arzamendia via T.K.o. (Schläge) nach 3:42 in Rd. 1
Michel Prazeres bes. Valmir Lazaro geteilt nach Punkten (29:28, 28:29, 29:28)