UFC News

UFC mietet Arena für Russland-Event im September an

Foto: Florian Sädler

Seit Jahren will die UFC auf den russischen Markt vorstoßen, nun könnte es soweit sein. Wie Russia Today unter Bezugnahme auf Aussagen der Mitarbeiter des Moskauer Olympiastadions berichtet, soll die UFC die 35.000-Zuschauer-Arena am Wochenende des 14. und 15. September angemietet haben.

Bekommt Khabib Nurmagomedov nach Jahren in der UFC ein Heimspiel? Wenn es nach Russia Today geht, könnte die UFC einem Event auf russischem Boden näher denn je sein. Nach Jahren der Verhandlung könnt es am 15. September in der russischen Kapitale zu einer UFC-Veranstaltung noch unbekannter Größenordnung kommen. Für die Premiere würde sich ein Einsatz von Nurmagomedov, der gerade erst Edson Barboza dominierte, anbieten.

Auch wenn ein Russland-Event noch weit entfernt ist, scheinen die ersten Rädchen bereits ineinander zu laufen. So wird Abdulmanap Nurmagomedov, der Vater des „Eagle“, damit zitiert, dass das Nurmagomedov-Camp in den Event involviert sein soll. Laut Nurmagomedov soll sein Sohn erst im April Tony Ferguson um den Interims-Titel erleichtern, bevor es dann im September zum großen Showdown mit Conor McGregor kommen soll.

In den vergangenen Jahren hatte UFC-Präsident Dana White immer wieder Russland als Ziel für die UFC ausgemacht. Das frühere Zarenreich verfügt nicht nur über eine immense Zahl an Kampfsportbegeisterten, sondern auch zahlreiche weitere Kämpfer im Kader, mit denen man nicht nur eine Fight Night füllen könnte.

Inwieweit die Anmietung tatsächlich für eine UFC-Veranstaltung am 15. September 2018 spricht, muss die Zeit jedoch noch zeigen. Die UFC hatte bspw. während des MMA-Verbots im US-Bundesstaat New York trotzdem jahrelang den Madison Square Garden gebucht, um auf Veränderungen gewappnet zu sein.