UFC News

UFC Macau: Bisping demoliert Le, Woodley mit schnellem T.K.o.

Das Gesetz der Serie hat wieder zugeschlagen. Nach einer Niederlage im letzten Kampf gegen Tim Kennedy ging Michael Bisping in der chinesischen Sonderverwaltungszone Macau gegen Cung Le als Sieger hervor. Der Engländer drückte dem Kampf von Beginn an seinen Stempel auf und traf seinen Gegenüber nach Belieben. Zuvor beendete Tyron Woodley mit einem T.K.o. die Siegesserie von Dong Hyun Kim.

Michael Bisping vs. Cung Le
Beide Athleten kämpften von Beginn an mit offenem Visier und tauschten Tritte und Schläge aus. Le konzentrierte sich auf Bispings Oberkörper, während der Engländer um ihn herum zirkelte und von außen attackierte. Immer wieder konnte der "Count" seine Kombinationen landen und rechtzeitig wieder entwischen, oder Le mit einem Tritt zum Kopf durchrütteln. In der zweiten Runde öffnete Bisping dann die erste Platzwunde bei Le, der weitere folgen sollten. Der Vietnamese musste kurzfristig von den Ärzten begutachtet werden, durfte allerdings weiter machen und noch mehr Prügel von Bisping beziehen. Mit komplett zugeschwollenem Gesicht ging Le in die dritte Runde, die erneut Bisping gehörte. Allerdings konnte der 42-Jährige vereinzelt punkten und sich so im Kampf halten. Dies sollte sich dann im vierten Durchgang ändern. Bisping ging mit dem Jab und seinen Haken nach vorne und landete einen Head Kick am Zaun. Le blieb stehen, musste aber einen harten Kniestoß einstecken und ging davon zu Boden, wo Bisping mit weiteren Schlägen den Sack zumachen konnte.
Michael Bisping bes. Cung Le via T.K.o. (Knie und Schläge) nach 0:57 in Rd. 4

Tyron Woodley vs. Dong Hyun Kim
Im zweiten Hauptkampf des Abends machte Tyron Woodley kurzen Prozess mit Dong Hyun Kim. Kim legte los wie die Feuerwehr und stürmte von Beginn an auf Woodley zu. Die beiden landeten im Clinch, wo sich Woodley an einem Takedown am Zaun versuchte. Die Kontrahenten gingen wieder auf Abstand und Kim versuchte, mit seinem eingedrehten Ellenbogen zu punkten, lief dabei aber in eine Faust von Woodley und taumelte Gesicht voraus auf die Matte. Woodley ließ sich die Chance nicht nehmen und setzte harte Treffer hinterher bis der Kampf abgebrochen werden musste.
Tyron Woodley bes. Dong Hyun Kim via T.K.o. (Schläge) nach 1:01 in Rd. 1

Zhang Lipeng vs. Brendan O'Reilly
Im ersten Auftritt nach seinem Turniersieg im Weltergewicht bei "TUF: China" lieferte sich Zhang Lipeng ein Bodenkampf-lastiges Duell mit dem Australier und "TUF: Nations"-Teilnehmer Brendan O'Reilly. Beide gingen immer wieder auf den Takedown, wobei Lipeng auf Dauer den stärkeren Eindruck machte und sich die besseren Positionen sicherte. Profitieren konnte er dabei von den Konditionsproblemen bei O'Reilly, die ab der zweiten Runde auftraten und einen Kampf auf Augenhöhe verhinderten. So sicherte sich Lipeng den Großteil der Runden in einem durchschnittlichen Kampf.
Zhang Lipeng bes. Brendan O'Reilly einstimmig nach Punkten (30-27, 30-27, 29-28)

The Ultimate Fighter: China Finale im Federgewicht
Jianping Yang vs. Ning Guangyou
Im nachgeholten Federgewichtsfinale der ersten "TUF: China"-Staffel konnte sich Ning Guangyou in einem schwachen Kampf gegen Jianping Yang durchsetzen. Beide Kämpfer ließen die nötige Aggressivität vermissen und belauerten sich drei Runden lang, ohne wirklich aktiv zu sein. Unter Buhrufen der Fans wurde schließlich Guangyou zum neuen TUF-Champion gekrönt, da er in den drei Runden mit Takedowns und Power Shots zumindest versuchte, dem Kampf eine Richtung zu geben.
Ning Guangyou bes. Jianping Yang einstimmig nach Punkten (29-28, 29-28, 29-28)

Vorprogramm
Das Vorprogramm konnte nach schwachem Beginn überzeugen. Im letzten Kampf vor dem Hauptprogramm zeigte Wang Sai eine starke Leistung gegen den "Cheesecake Assasin" Danny Mitchell, der zu keinem Zeitpunkt ein Gegenmittel für Sais Attacken fand und sich nach Punkten geschlagen geben musste.

Alberto Mina und Shinsho Anzai lieferten sich einen wilden Brawl, der anfangs Mina in Bedrängnis brachte, bevor der Brasilianer mit einem Uppercut das Geschehen auf den Kopf stellte und mit anschließenden Fäusten am Boden den Kampf beendete. Yuta Sasaki setzte sich schnell mit einem Rear-Naked Choke gegen Roland Delorme durch und Ringer Colby Covington hatte keine Mühe mit Anying Wang.

Damit bestätigten sich die Befürchtungen der Fans nicht, die in den ersten beiden Kämpfen zwischen Royston Wee und Yao Zhikui sowie Milana Dudieva und Elizabeth Phillips zwei sehr umstrittene Punktentscheidungen zu sehen bekamen. Phillips hatte während des gesamten Kampfes mehr und bessere Treffer, musste sich aber trotzdem geschlagen geben. Yao Zhikui konnte ebenfalls harte Treffer landen, wurde von Wee aber immer wieder auf der Matte gehalten und so nach Punkten bezwungen.

Die Ergebnisse im Überblick:

UFC Fight Night 48: Bisping vs. Le
23. August 2014
Cotai Arena in Macau, China

Michael Bisping bes. Cung Le via T.K.o. (Knie und Schläge) nach 0:57 in Rd. 4
Tyron Woodley bes. Dong Hyun Kim via T.K.o. (Schläge) nach 1:01 in Rd. 1
Lipeng Zhang bes. Brendan O'Reilly einstimmig nach Punkten (30-27, 30-27, 29-28)

The Ultimate Fighter: China Finale im Federgewicht
Ning Guangyou bes. Jianping Yang einstimmig nach Punkten (29-28, 29-28, 29-28)

Wang Sai bes. Danny Mitchell einstimmig nach Punkten (29-28, 29-28, 29-28)
Alberto Mina bes. Shinsho Anzai via T.K.o. (Schläge) nach 4:17 in Rd. 1
Yuta Sasaki bes. Roland Delorme via Rear Naked Choke nach 1:06 in Rd. 1
Colby Covington bes. Anying Wang via T.K.o. (Schläge) nach 4:50 in Rd. 1
Royston Wee bes. Yao Zhikui geteilt nach Punkten (30-27, 28-29, 29-28)
Milana Dudieva bes. Elizabeth Phillips geteilt nach Punkten (30-27, 28-29, 29-28)