UFC News

UFC lässt Rory MacDonald zu Bellator ziehen

Rory MacDonald wechselt zu Bellator MMA (Foto: Florian Sädler/GNP1.de)

Die Spatzen pfiffen es bereits von den Dächern, nun scheint es festzustehen: Rory MacDonald wird die UFC in diesem Sommer verlassen. Der 27-Jährige hat eine Einigung mit Bellator MMA erzielt und wird, sobald der Vertrag endgültig unterschrieben ist, für den größten Konkurrenten der UFC in den Käfig steigen.

Wenn Rory MacDonald (18-4) das nächste Mal in den Käfig steigt, wird er das das erste Mal seit 2009 nicht für die UFC tun. Der Kanadier hat sich mit Bellator auf einen Wechsel geeinigt und die UFC hat darauf verzichtet, mit dem Angebot von Scott Coker gleichzuziehen. Damit steht einem Wechsel, ein plötzlicher Sinneswandel von MacDonald ausgeschlossen, nichts mehr im Weg.

MacDonald gab sein UFC-Debüt als 20-Jähriger gegen Mike Guymon, den er per Armhebel bezwang. Im Anschluss durfte er sofort gegen Carlos Condit ran, der Monate vorher als amtierender WEC-Champion in die UFC wechselte. Nur wenige Momente trennten MacDonald vom sicheren Sieg, sieben Sekunden vor Ablauf der Kampfzeit gewann Condit durch T.K.o.

In der Folge kämpfte sich MacDonald im Schatten seines Teamkollegen Georges St. Pierre an die Spitze der Gewichtsklasse und feierte Siege über Nate Diaz, BJ Penn, Demian Maia sowie über den amtierenden Weltmeister Tyron Woodley. Sein eigener Titelkampf gegen Robbie Lawler ging im vergangenen Jahr verloren. Erneut war MacDonald auf dem Weg in Richtung Titel, bevor er im letzten Durchgang aus dem Kampf genommen werden musste.

Nach einem knappen Jahr Pause, um seine Verletzungen ausheilen zu lassen, meldete sich MacDonald im Juni zurück, wurde aber von Stephen Thompson fünf Runden lang ausgepunktet. Nun geht es in Richtung Bellator. Dort erwarten ihn potenzielle Kämpfe gegen Michael Page oder Titelträger Andrey Koreshkov.