UFC News

UFC Kopenhagen Ergebnisse: Jared Cannonier bringt Dänemark zum Schweigen

Jared Cannonier (Foto: UFC).

Der erste Besuch der UFC in Dänemark war ein voller Erfolg für Skandinavien – bis zum wichtigsten Kampf des Abends. Jack Hermanssons Niederlage gegen Jared Cannonier im Hauptkampf konnte die Stimmung trotzdem nicht trüben – zuvor brachten Mark Madsen und der zurückkehrende Nicolas Dalby die Halle zum Überkochen.

In der ersten Runde scheiterte Hermansson mit dem Versuch, den Kampf auf die Matte zu verlagern. Zwar nahm er Cannonier kurzzeitig runter, das körperlich extrem starke frühere Schwergewicht befreite sich allerdings und kam zurück auf die Beine. 

In Runde zwei dann schockte Cannonier das Publikum, als er Hermansson mit einem kurzen Aufwärtshaken niederschlug und am Boden sein gefürchtetes Groundandpound loshageln ließ. Nicht lange, und der Ringrichter griff ein. Nach Siegen gegen David Branch und Anderson Silva steht Cannonier im Mittelgewicht nun bei 3-0. "Natürlich, das ist der Sinn, in der UFC zu kämpfen", sagte Cannonier nach seinem Sieg auf die Frage, ob er einen Titelkampf wolle.

Nelson verliert, „Austrian Wonderboy“ überzeugt

Im Co-Hauptkampf verschwendete der dreifache Olympia-Teilnehmer Mark Madsen keine Zeit, sich in der UFC bekannt zu machen. Der Silbermedaillen-Gewinner im Griechisch-Römischen Ringen verfrachtete Danilo Belluardo in der ersten Minute auf den Boden und schlug ihn dort nach 72 Sekunden technisch K.o.

Gunnar Nelson hätte eigentlich auf Thiago Alves treffen sollen, nach einer Verletzung des Thaiboxers zwei Wochen vor dem Event musste er sich kurzfristig auf Gilbert Burns einstellen. In Runde eins hatte Nelson Erfolg im Stand und sicherte sich mehrere Takedowns. Im zweiten Durchgang war es Burns, der Nelson zu Boden brachte, zeitweise kontrollierte und an einem Choke arbeitete, den Nelson jedoch verteidigte. 

Die letzte Runde und damit womöglich den Kampf versuchte Nelson durch stärkeren Druck vor allem im Clinch für sich zu entscheiden – Burns hielt jedoch nach Kräften dagegen und schaffte es in den letzten Minuten noch, Nelson in den Rückwärtsgang zu drängen. Nach drei Runden gaben die Punktrichter das Duell einstimmig an Gilbert Burns.

Auf dem Vorprogramm kehrte Ismail Naurdiev mit einem starken Punktsieg gegen Siyar Bahadurzada von seiner ersten UFC-Niederlage zurück. Der Österreicher malträtierte den Veteranen dank deutlich schnellerer Techniken im Stand und rundete seine Leistung im späteren Kampfverlauf durch Takedowns und Kontrolle am Boden ab.

Anbei die Ergebnisse im Überblick:

UFC Fight Night 160: Hermansson vs. Canonnier
Samstag, 28. September 2019
Royal Arena in Kopenhagen, Dänemark

Hauptprogramm:

Jared Cannonier bes. Jack Hermansson via T.K.o. (Schläge) nach 0:27 in Rd. 2
Mark Madsen bes. Danilo Belluardo via T.K.o. (Schläge) nach 1:12 in Rd. 1
Gilbert Burns bes. Gunnar Nelson einstimmig nach Punkten (29:28, 29:28, 29:28)
Ion Cutelaba bes. Khalil Rountree via T.K.o. (Schläge) nach 2:35 in Rd. 1
Ovince Saint-Preux bes. Michal Oleksiejczuk via Von-Flue-Choke nach 2:14 in Rd. 2
Nicolas Dalby bes. Alex Oliveira einstimmig nach Punkten (29:28, 29:28, 29:28)

Vorprogramm:

John Phillips bes. Alen Amedovski via K.o. (Schläge) nach 0:17 in Rd. 1
Makhmud Muradov bes. Alessio Di Chirico einstimmig nach Punkten (29:28, 29:28, 29:28)
Ismail Naurdiev bes. Siyar Bahadurzada einstimmig nach Punkten (30:26, 30:25, 30:25)
Giga Chikadze bes. Brandon Davis geteilt nach Punkten (29:28, 28:29, 29:29)
Lina Lansberg bes. Macy Chiasson einstimmig nach Punkten (29:27, 29:27, 29:28)
Marc Diakese bes. Lando Vannata einstimmig nach Punkten (30:27, 30:27, 30:26)
Jack Shore bes. Nohelin Hernandez via Rear Naked Choke nach 2:51 in Rd. 3