UFC News

UFC: "GSP steht weiterhin bei uns unter Vertrag"

Georges St. Pierre (Foto: Mark Bergmann)

Die UFC dementierte nun in einer offiziellen Pressemitteilung die Auflösung von Georges St. Pierres Vertrag. Der hatte am Montagabend angekündigt, von nun an nicht mehr an die weltgrößte MMA-Liga gebunden zu sein.

Die MMA-Woche begann mit einem Schocker: Der langjährige UFC-Champion Georges St. Pierre hatte angekündigt, sein Vertrag mit der UFC sei durch seinen Anwalt aufgelöst worden. Als Grund nannte er den Weggang von CEO Lorenzo Fertitta, mit dem er bereits einen Deal für einen neuen Kampf ausgehandelt habe, und das Nichteinhalten einer vereinbarten Deadline, innerhalb derer ihm ein Gegner für ein baldiges Comeback präsentiert werden sollte.

Die UFC, bzw. deren Muttergesellschaft Zuffa reagierte nun in einem offiziellen Statement auf St. Pierres Äußerungen:

"Georges St. Pierre steht weiterhin bei Zuffa, LLC unter Vertrag. Zuffa wird ihre Verpflichtungen gegenüber St. Pierre erfüllen und behält sich vor, rechtlich auch auf die Erfüllung von St. Pierres Pflichten zu bestehen."

Dieser kurze und doch vielsagende Satz kann als indirekte Androhung rechtlicher Mittel verstanden werden. Statt einem erhofften GSP-Comeback bei UFC 206 in Toronto erwartet Fans des Kanadiers nun also unter Umständen erst einmal ein längerer Rechtsstreit.

Georges St. Pierre ist einer der erfolgreichsten UFC-Stars aller Zeiten und war bist zu seinem Rücktritt 2013 einer der dominantesten Champions der MMA-Geschichte. Gerüchte zu einer Käfig-Rückkehr wurden in den vergangenen Monaten immer lauter, St. Pierre hatte jedoch mehrfach betont, nicht für "Peanuts" antreten zu wollen.