UFC News

UFC Fight Night 61: Frank Mir stoppt Antonio Silva in Runde 1

Frank Mir (re.) knockte Antonio Silva in Runde 1 aus (Foto: Tobias Bunnenberg/Groundandpound.de)

Frank Mir ist zurück in der Erfolgsspur. Im Aufeinandertreffen der Schwergewichte behielt der 35-Jährige im Hauptkampf der UFC Fight Night 61 in Porto Alegre gegen Antonio Silva mit einem technischen K.o. in der ersten Runde die Oberhand. Ansonsten konnte mit Ivan Jorge nur ein Favorit seiner Rolle gerecht werden. Angefangen bei den Vorkämpfen zog sich das Muster der Außenseitersiege durch die komplette Veranstaltung und sorgte dabei für offene Münder und eine durchwachsene Stimmung in Porto Alegre.

Drei Jahre und vier Monate lag Frank Mirs letzter Sieg im Käfig zurück. Eine Ewigkeit im MMA. Nach dieser langen Durststrecke und neuen Ansätzen im Training kehrte ein frisch wirkender Mir gegen Antonio "Bigfoot" Silva auf die Siegerstraße zurück. Von Beginn an nahm der Ex-Champion das Heft in die Hand und setzte den Brasilianer mit linken Jabs unter Druck. Silva wartete ab und ließ Mir kommen. Nach anderthalb Minuten täuschte Mir einen Jab an und schlug anschließend einen linken Haken, der perfekt saß und Silva zu Boden gehen ließ. Mir ging hinterher und setzte mit heftigen Ellenbogenschlägen nach. Der Ringrichter sah sich das ein paar Sekunden an, bis von Silva keine Gegenwehr mehr kam und brach dann den kurzen Kampf ab. Ein sichtlich erleichterter Mir feierte seinen ersten Erfolg nach zuletzt vier Niederlagen.

Im Co-Hauptkampf der Fight Night meldete sich Michael Johnson nach einjähriger Auszeit erfolgreich im Octagon zurück. Gegen Edson Barboza hatte der Amerikaner fünfzehn Minuten lang nur den Vorwärtsgang eingelegt und drängte den Brasilianer immer wieder in die Defensive. Es entwickelte sich ein offener, aber technisch hochwertiger Schlagabtausch, bei dem das anfängliche Gleichgewicht mit zunehmender Dauer in Richtung Johnsons kippte. Der 28-Jährige verfolgte seinen Gegner mit Schlägen und Kicks durch das Octagon und landete zahlreiche Treffer, sodass Barboza zeitweise dazu überging, Takedowns zu versuchen. Am Ende reichte es nicht für "Junior", alle Punktrichter werteten den Kampf für Michael Johnson.

Große Überraschungen im Hauptprogramm

"Smilin" Sam Alvey hatte nach dreieinhalb Minuten im Käfig mit Cezar Ferreira allen Grund zum Grinsen. Zwar musste der Amerikaner zahlreiche Kicks einstecken, zeigte in den ersten Minuten keinerlei Offensivaktionen, landete dann aber aus dem Nichts eine Kombination, die Ferreira erst hinterm Ohr traf und dann nach einer Linken ans Kinn ausknockte. Im russisch-brasilianischen Duell zwischen Rustam Khabilov und Adriano Martins konnte sich der Südamerikaner unerwartet nach Punkten durchsetzen. In einem spannungsarmen Kampf schaffte es Khabilov nicht, sein Sambo anzubringen, sondern wurde von Martins des Öfteren zu Boden gebracht und kurz vor Ende der zweiten Runde niedergeschlagen.

Die größte Überraschung des Abends gelang dem Ringer Frankie Saenz gegen Iuri Alcantara im Bantamgewicht. Saenz kaufte dem Lokalmatador drei Runden lang den Schneid ab und sicherte sich im Verlauf des Duells mehrere Takedowns. Alcantara war nie richtig im Kampf und wirkte teilweise lustlos. Die Punktrichter belohnten Saenz' Kontrolle mit dem einstimmigen Punktsieg. Das Hauptprogramm begann mit einem unterhaltsamen Weltergewichtskampf zwischen dem Argentinier Santiago Ponzinibbio und Sean Strickland. Drei Runden lang ging es im Stand hin und her, wobei Ponzinibbio mit Head Kicks und Haken die härteren Treffer setzte und den Punktsieg einfuhr.

Vorprogramm

Nach erfolgreichem Beginn verging den brasilianischen Fans schnell die gute Laune. Anfangs konnten sie sich noch über Punktsiege von Ivan Jorge gegen Josh Shockley und Douglas Silva de Andrade gegen Cody Gibson freuen, anschließend übernahmen die US-Amerikaner das Ruder im Ländervergleich und verbuchten drei Erstrunden-Siege in Folge. Mike de la Torre machte den Anfang, knockte Tiago Trator mit einer Linken zu Boden und erledigte dann den Rest. Anschließend ging William "Macario" Patolino durch einen Superman-Punch von Matt Dwyer K.o. bevor Marion Reneau ihre Gegnerin Jessica Andrade mit einem Triangle Choke zur Aufgabe brachte.

Die Ergebnisse im Überblick:

UFC Fight Night 61: Bigfoot vs. Mir
22. Februar 2015
Ginasio Gigantinho, Porto Alegre, Brasilien

Frank Mir bes. Antonio Silva bia T.K.o. (Schläge) nach 1:40 in Rd. 1
Michael Johnson bes. Edson Barboza einstimmig nach Punkten (30:27, 29:28, 30:27)
Sam Alvey bes. Cezar Ferreira via K.o. (Schläge) nach 3:34 in Rd. 1
Adriano Martins  bes. Rustam Khabilov geteilt nach Punkten (29:28, 28:29, 29:28)
Frankie Saenz bes. Iuri Alcantara einstimmig nach Punkten (30:27, 30:27, 29:28)
Santiago Ponzinibbio bes. Sean Strickland einstimmig nach Punkten (30:27, 30:27, 30:27)

Marion Reneau bes. Jessica Andrade via Triangle Choke nach 1:54 in Rd. 1
Matt Dwyer bes. William Macario via K.o. (Schlag) nach 3:14 in Rd. 1
Mike de la Torre bes. Tiago Trator via T.K.o. (Schläge) nach 2:59 in Rd. 1
Douglas Silva de Andrade bes. Cody Gibson einstimmig nach Punkten (30:27, 29:28, 29:28)
Ivan Jorge bes. Josh Shockley einstimmig nach Punkten (29:28, 29:28, 29:28)