UFC News

UFC Fight Night 49: Dos Anjos überrascht Henderson

Die UFC Fight Night 49 ist Geschichte und hat mit Rafael dos Anjos einen neuen Herausforderer auf den Leichtgewichtstitel hervor gebracht. Der Brasilianer setzte sich bereits in der ersten Runde gegen den ehemaligen Champion Benson Henderson durch. Zuvor knockte Jordan Mein Mike Pyle aus.

Benson Henderson vs. Rafael dos Anjos
Der Brasilianer Rafael dos Anjos präsentierte sich von Beginn an in guter Verfassung und bearbeitete Henderson mit Leg Kicks und Tritten zum Körper. Henderson versuchte sich an Kombinationen, musste aber ebenfalls Treffer einstecken und überließ dos Anjos die Mitte des Käfigs. Dos Anjos konnte Henderson an den Käfig drängen und landete einen eingesprungenen Kniestoß gegen den zum Takedown abtauchenden Henderson. Der Amerikaner brauchte kurz, um sich zu erholen, musste aber beim Aufstehen eine harte Linke einstecken, die ihn umwarf. Noch bevor dos Anjos weitere Schläge anbringen konnte, war John McCarthy dazwischen und brach den Kampf ab. Während dos Anjos feierte, war Henderson die Enttäuschung ins Gesicht geschrieben.
Rafael dos Anjos bes. Benson Henderson via K.o. (Schlag) nach 2:31 in Rd. 1

Mike Pyle vs. Jordan Mein
Nur 72 Sekunden brauchte Jordan Mein für Mike Pyle. Mein drängte Pyle sofort in die Defensive und ließ die Takedowns des Veteranen ins Leere laufen. Nach etwas mehr als einer Minute feuerte Mein eine Kombination ab, die mit dem dritten Schlag, einer linken Bombe, ungebremst ans Kinn Pyles traf. "Quicksand" ging zu Boden, aber Mein setzte mit schnellen, harten Schlägen nach und sicherte sich so seinen dritten UFC-Sieg.
Jordan Mein bes. Mike Pyle via T.K.o. (Schläge) nach 1:12 in Rd. 1

Thales Leites vs. Francis Carmont
War es das mit Francis Carmont in der UFC? Der Franzose aus GSPs Tristar Gym musste gegen Thales Leites seine dritte Niederlage in Folge einstecken. Carmont musste sich direkt nach Freigabe des Kampfes Leites Clinch-Versuchen erwehren. Der Brasilianer überbrückte mit langen Händen die Distanz, um den Clinch zu erreichen und dort den Takedown zu suchen. Carmont hingegen bearbeitete das vordere Bein des Brasilianers mit Leg Kicks und wehrte die Takedowns Leites gut ab. In der zweiten Runde war es dann schnell vorbei. Leites ging nach vorne, landete erst eine Rechte ans Kinn, bevor weitere Treffer Carmont auf die Matte taumeln ließen und den Kampf beendeten.
Thales Leites bes. Francis Carmont via T.K.o. (Schläge) nach 0:20 in Rd. 2

Max Holloway vs. Clay Collard
Der kurzfristig eingesprungene Clay Collard suchte sein Heil im Angriff und setzte Holloway früh unter Druck. Nachdem der junge Hawaiianer jedoch seinen Rhythmus gefunden hatte, nahm er das Heft in die Hand und bearbeitete Collard mit seinem Arsenal an Tritten und Schlägen. Collard verlegte sich auf Takedowns, musste dabei aber immer mehr Konter von Holloway einstecken und sah mit zunehmender Dauer frustriert aus. Im letzten Durchgang war es dann Holloway, der den Takedown bekam. Holloway sicherte sich die Back Mount und feuerte so lange Schläge ab, bis der Kampf abgebrochen werden musste.
Max Holloway bes. Clay Collard via T.K.o. (Schläge) nach 3:47 in Rd. 3

James Vick vs. Valmir Lazaro
Im Leichtgewichtsduell zwischen James Vick und UFC-Debütant Valmir Lazaro setzte sich der Amerikaner nach drei durchwachsenen Runden nach Punkten durch. James Vick zeigte sich technisch stärker und traf immer wieder mit seinen Händen. Lazaro versuchte, mit weiten Schwingern und Leg Kicks dagegen zu halten, überzeugte allerdings eher durch Nehmerqualitäten denn durch saubere Attacken. Im letzten Durchgang musste Lazaro noch nach einem Head Kick zu Boden, konnte sich davon aber erholen und hatte Glück, dass Vicks Nachsetzen einen Tieftritt mit einbezog, wodurch der Nova Uniao-Kämpfer mehr Zeit zum Durchschnaufen hatte. Am Ende stand ein verdienter Punktsieg für Vick, der nach einem Jahr Verletzungspause eine erfolgreiche Rückkehr feierte.
James Vick bes. Valmir Lazaro einstimmig nach Punkten (30-27, 29-28, 29-28)

Chas Skelly vs. Tom Niinimäki
Das Hauptprogramm begann mit den Federgewichten Chas Skelly und Tom Niinimäki. Es ging sofort in den Clinch und Skelly arbeitete an einem Takedown. Nachdem das nicht funktionierte, sprang Skelly auf den Rücken des Finnen und sicherte sich die Back Mount. Niinimäki schüttelte ihn ab und zog eine Guillotine an, aus der sich Skelly wiederum befreien konnte. Der Amerikaner konnte sich den Rücken Niinimäkis sichern und von dort einen Rear-Naked Choke ansetzen, aus dem der Finne abklopfen musste.
Chas Skelly bes. Tom Niinimäki via Rear-Naked Choke nach 2:35 in Rd. 1

Das Vorprogramm war von Punktsiegen geprägt. Neil Magny sicherte sich gegen Alex Garcia bereits den vierten Sieg in diesem Kalenderjahr, Matt Hobar bezwang Aaron Phillips und Wilson Reis feierte gegen Joby Sanchez ein erfolgreiches Debüt im Fliegengewicht. Zudem brachte Beneil Dariush Tony Martin zur Aufgabe und Ben Saunders kehrte mit einem historischen Erfolg in die UFC zurück: sein Omoplata-Finish gegen Chris Heatherly ist das erste dieser Art in der UFC-Geschichte.

Die Ergebnisse im Überblick:

UFC Fight Night 49: Henderson vs. dos Anjos
23. August 2014
Tulsa, Oklahoma, USA

Rafael dos Anjos bes. Benson Henderson via K.o. (Schlag) nach 2:31 in Rd. 1
Jordan Mein bes. Mike Pyle via T.K.o. (Schläge) nach 1:12 in Rd. 1
Thales Leites bes. Francis Carmont via T.K.o. (Schläge) nach 0:20 in Rd. 2
Max Holloway bes. Clay Collard via T.K.o. (Schläge) nach 3:47 in Rd. 3
James Vick bes. Valmir Lazaro einstimmig nach Punkten (30-27, 29-28, 29-28)
Chas Skelly bes. Tom Niinimäki via Rear-Naked Choke nach 2:35 in Rd. 1

Neil Magny bes. Alex Garcia einstimmig nach Punkten (30-27, 30-27, 29-28)
Beneil Dariush bes. Tony Martin via Arm-Triangle Choke nach 3:38 in Rd. 2
Matt Hobar bes. Aaron Phillips einstimmig nach Punkten (29-28, 29-28, 29-28)
Ben Saunders bes. Chris Heatherly via Omoplata nach 2:18 in Rd. 1
Wilson Reis bes. Joby Sanchez einstimmig nach Punkten (29-28, 29-28, 29-28)