UFC News

UFC Fight Night 100 mit Bader vs. Nogueira 2, Almeida und Gadelha

Im zweiten Haupt- und Rückkampf des UFC-Wochenendes will Ryan Bader (l.) seinen 2010er-Erfolg gegen Rogerio Nogueira wiederholen (Foto: Tobias Bunnenberg).

Wer eine Mini-UFC-100 erwartet hatte, wurde wohl enttäuscht. Für das Jubiläum ihrer Fight Night-Serie hat die UFC sich keine Überraschungen einfallen lassen und lediglich Standard-Kost nach Brasilien gekarrt. Ein zumindest solides Programm erwartet die Fans trotzdem aus Sao Paulo, mit von der Partie sind unter anderem Ryan Bader, Rogério Nogueira, Thomas Almeida und Claudia Gadelha.  

UFC Sao Paulo wird in Deutschland vom UFC Fight Pass übertragen, der ab 5,99 Euro monatlich auf ufc.tv erhältlich ist.

Anbei die Startzeiten:
Vorprogramm Teil 2 (UFC Fight Pass): Sonntag, 20. November, 0 Uhr
Vorprogramm Teil 2 (UFC Fight Pass): Sonntag, 20. November, 1 Uhr
Hauptprogramm (ran Fighting): Sonntag, 20. November, 3 Uhr

Hauptkampf: Ryan Bader vs. Antonio Rogério Nogueira

Auch, wenn niemand danach gefragt hat, ist er hier: der Rückkampf zwischen Ryan „Darth“ Bader (21-5) und Antonio „Lil Nog“ Rogério Nogueira (22-7). Auf der anderen Seite: Seit ihrem ersten Duell bei UFC 119 im September 2010 haben die beiden schon in weitaus größeren Form-Tiefs festgesteckt – wenn es also noch einen Zeitpunkt für diesen Rückkampf gibt, dann dürfte der jetzt sein.

Baders so einstimmiger wie ereignisarmer Punktsieg bei UFC 119 sollte dessen letzter Erfolg als ungeschlagenes Talent sein. Nach dem Kampf gegen Nogueira wurde Bader von Jon Jones zerlegt, dann von Tito Ortiz (!) und wenig später auch von Lyoto Machida und Glover Teixeira.

Seit den taffen zwei Jahren mit vier Niederlagen in sieben Kämpfen scheint „Darth“ Bader sich allerdings wieder gefangen zu haben. Sechs von sieben Kämpfen hat der gelernte Ringer zuletzt gewonnen, erst im September sorgte er in Hamburg mit einem Kniestoß gegen Ilir Latifis Kiefer für einen der heftigsten Knockouts des Jahres.

Eine gute Grundlage für seinen nächsten Einsatz, hinter feindlichen Linien gegen ein bekanntes Gesicht. Rogério Nogueira wurde im Laufe der letzten Jahre häufiger nahegelegt, die Handschuhe an den Nagel zu hängen, obwohl es seit 2007 nur Anthony Johnson geschafft hat, den Brasilianer auszuknocken. Tatsächlich hat „Lil Nog“ in der UFC mehr Kämpfe gewonnen als verloren, ist aber eben auch nie so durchgestartet, wie man das anfangs von ihm erwartet hatte.

Mit einem imposanten Knockout-Sieg gegen Patrick Cummins im Rücken bekommt Nogueira nun die Chance, einmal mehr der nächsten Generation des Sports die Leviten zu lesen. Unmittelbare Titel-Relevanz ist hier zwar nicht wirklich gegeben, mit einem überzeugenden Sieg würden die beiden Halbschwergewichte – vor allem Bader – sich aber zumindest wieder in die Nähe der Spitze bewegen.  

Co-Hauptkampf: Thomas Almeida vs. Albert Morales

Knapp eineinhalb Jahre und vier Kämpfe lang sah es so aus, als wenn das UFC-Bantamgewicht mit Thomas „Thominhas“ Almeida (21-1) seine Zukunft gefunden hätte. Mit seinem spektakulären Kampfstil und krachender K.o.-Power hat Almeida tatsächlich das Potential, Großes zu erreichen, wenn da nicht seine Tendenz wäre, mehr Treffer einzustecken als er müsste.

Eben jene Tendenz bereitete dem imposanten Lauf des 25-Jährigen im Mai ein jähes Ende. Cody Garbrandt, ebenfalls ein berüchtigter K.o.-Schläger, fand im direkten Duell als erster sein Ziel und schickte Almeida in dessen erstem UFC-Hauptkampf nach wenigen Minuten Schlafen. Am Wochenende kehrt „Thominhas“ zurück, und das mit Albert „The Warrior“ Morales (6-0-1) gegen jemanden, der in der Theorie nicht mehr als ein kleiner Stolperstein sein sollte.

Morales startete seine erst vergangenes Jahr bei Bellator und sammelte in knapp eineinhalb Jahren sechs Siege an. Ungeschlagen debütierte er im September in der UFC, konnte gegen Alejandro Pérez jedoch nur ein Unentschieden herausholen. Mit Almeida steht Morales nun der mit Abstand härteste Gegner, aber auch die mit Abstand größte Chance seiner Karriere bevor.

Die restlichen Kämpfe von UFC Sao Paulo

Wie für kleinere brasilianische Events üblich, ist UFC Sao Paulo gespickt mit relativ unbekannten Brasilianern und nicht minder unpopulären Gegnern. Auf dem Hauptprogramm allerdings wird Cláudia „Claudinha“ Gadelha (13-2) ihren ersten Kampf seit der Titel-Niederlage gegen Joanna Jedrzejczyk bestreiten.

Gegen Cortney „Cast Iron“ Casey (6-3) bekommt die aktuelle Nummer eins der Strohgewichts-Rangliste die Chance, dort weiterzumachen, wo sie vor Jedrjzejczyk aufgehört hatte: ihre Gegnerinnen mit überlegener Physis, starkem Grappling und jeder Menge Vorwärtsdruck zu dominieren. Mit Casey bekommt sie eine talentierte Thaiboxerin vor die Fäuste, die ihre ersten beiden UFC-Kämpfe verlor, seitdem aber Cristina Stanciu technisch K.o. schlagen und Randa Markos auspunkten konnte.

Auf dem Vorprogramm werden sich außerdem im Bantamgewicht die beiden Veteranen Johnny „Pretinho“ Eduardo (27-10) und Manvel „The Anvil“ Gamburyan (15-9-0(1)) gegenüberstehen. Eduardo, ein begnadeter Thaiboxer, wurde nach überzeugenden Siegen gegen Jeff Curran und Eddie Wineland im Dezember von Aljamain Sterling zur Aufgabe gezwungen und hat seitdem nicht mehr gekämpft – mit 36 Jahren dürfte das kommende Wochenende Eduardos letzte Chance sein, noch einmal etwas zu bewegen in der UFC.

Gleiches gilt für Gamburyan. Der mittlerweile 35-Jährige war zu Beginn seiner UFC-Karriere 2007 noch im Leichtgewicht unterwegs, hat sich inzwischen jedoch ganze zwei Gewichtsklassen nach unten gekämpft und im Bantamgewicht zwei Kämpfe gewonnen, bevor er im April von John Dodson gestoppt wurde.

Ebenfalls im Bantamgewicht soll der Fight Pass-Hauptkampf des Abends stattfinden. Pedro „The Young Punisher“ Munhoz (12-2-0(1)) hat in fünf UFC-Kämpfen bisher nur gegen Raphael Assuncao und Jimmie Rivera verloren, zwei Top-5-Kämpfer. Nun wird er vor heimischer Kulisse auf Justin „Tank“ Scoggins (11-2) treffen, einen talentierten Karateka und Kickboxer, der 2014 mit zwei aufeinanderfolgenden Niederlagen einen kleinen Durchhänger hatte, seine restlichen vier UFC-Kämpfe aber allesamt gewinnen konnte.


Anbei das gesamte Programm im Überblick:

UFC Fight Night 100
Samstag, 19. November 2016
Ginásio do Ibirapuera in Sao Paulo, Brasilien

Hauptprogramm (ran Fighting)
Ryan Bader vs. Antonio Rogério Nogueira
Thomas Almeida vs. Albert Morales
Cláudia Gadelha vs. Cortney Casey
Thales Leites vs. Krzysztof Jotko
Warlley Alves vs. Kamaru Usman
Sérgio Moraes vs. Zak Ottow

Vorprogramm Teil 2 (UFC Fight Pass)
Cezar Ferreira vs. Jack Hermansson
Marcos Rogério de Lima vs. Gadzhimurad Antigulov
Johnny Eduardo vs. Manvel Gamburyan
Luis Henrique vs. Christian Colombo

Vorprogramm Teil 2 (UFC Fight Pass)
Pedro Munhoz vs. Justin Scoggins
Francimar Barroso vs. Darren Stewart