UFC News

UFC-Expansionspläne: Gym in Deutschland, Event in Russland

Garry Cook (Foto: Nazariy Kryvosheyev/Groundandpound.de)

Auch im nächsten Jahr will die UFC ihren weltweiten Bekanntheitsgrad noch weiter steigern. Dafür hat man sich große Dinge für das Jahr 2015 vorgenommen, wie Garry Cook kürzlich gegenüber dem Las Vegas Review-Journal erklärte.

Garry Cook wurde im September 2012 von der UFC als Entscheidungsträger für Europa, Afrika und den Mittleren Osten verpflichtet. Der frühere Geschäftsführer des Fußballvereins Manchester City brachte eine Menge Erfahrung mit und leistete allem Anschein nach gute Arbeit innerhalb der MMA-Organisation, weshalb er kürzlich zum UFC Chief Global Officer befördert wurde.

Im nächsten Jahr wird die UFC zum ersten Mal mehr Events außerhalb der USA veranstalten als innerhalb. Ganze 23 der 45 geplanten Veranstaltungen sollen 2015 außerhalb der Vereinigten Staaten stattfinden. Im vergangenen Jahr baute man das berühmte Octagon 22 Mal im Ausland auf.

Abgesehen habe man im Jahr 2015 folgende Dinge vor:

Der Reebok-Deal
Ab Juli 2015 tritt die Partnerschaft zwischen der UFC und dem Sportartikelhersteller Reebok in Kraft (GnP berichtete). Kleidung, Equipment und Fanartikel mit dem UFC- und dem Reebok-Logo sollen in weltweit über 10.000 Läden angeboten werden. Drei Prozent der durch den Verkauf der Reebok-Artikel erzielten Einnahmen werden für das „Fight for Peace“-Programm in London und Rio De Janeiro verwendet. Mit dem Projekt will man bedürftigen Kindern helfen und ihnen Kampfsporttraining ermöglichen.

Neue UFC Gyms eröffnen
Seit einigen Jahren werden in den USA offizielle UFC Gyms betrieben. 130 Kampfsportstudios gibt es bereits, bis zu 170 weitere sollen im kommenden Jahr neu eröffnet werden. Auch im Ausland sollen die ersten UFC Gyms ihre Tore öffnen. Neben London, Saudi-Arabien, Dubai und Brasilien will man auch hier in Deutschland ein offizielles Gym aufbauen. Gerüchte über ein Gym in Deutschland gab es bereits Anfang des Jahres, wobei als möglicher Standort Berlin genannt wurde.

"The Ultimate Fighter" im Ausland
Die hauseigene Reality-Serie der UFC ist seit Jahren fester Bestandteil der Organisation und wurde bereits in Ländern wie China, Kanada und Brasilien abgedreht. In naher Zukunft sollen auch Japan und der Mittlere Osten eigene Staffeln der Serie bekommen. Für diese neuen Drehorte will man im Jahr 2015 mit der Vorproduktion beginnen.

Neue Märkte erschließen
Auch im kommenden Jahr sollen wieder neue Märkte erschlossen werden. In Russland konnte man kürzlich einen großen Deal mit einem Free-TV-Sender abschließen, der das UFC-Programm in 55 Millionen Haushalte bringt. Eine Veranstaltung in Russland steht daher aktuell auf der To-Do-Liste der UFC weit oben. Darüber hinaus sind Events in Südkorea, Schottland und einem lateinamerikanischen Land geplant.

Unter den neuen Märkten bezeichnete Garry Cook China, Indien und Russland als besonders wichtig, er sehe aber auch steigendes Potential in Südafrika.