UFC News

UFC entlässt Ringer Jared Rosholt

Jared Rosholt (Foto: ZUFFA LLC)

Die UFC ist um ein Schwergewicht ärmer. Wie gestern bekannt wurde, trennte man sich von Jared Rosholt. Der 29-Jährige musste in seinem letzten Kampf zwar eine Niederlage gegen Roy Nelson einstecken, die Entlassung überrascht angesichts seiner Bilanz von sechs Siegen aus acht UFC-Kämpfen.

Sechs Siege, nur zwei Niederlagen – das in einer dünnen Gewichtsklasse wie dem Schwergewicht. Doch wo andere Kämpfer sich mit so einer UFC-Bilanz für einen Titelkampf ins Gespräch bringen, muss sich Jared Rosholt (14-3) nun einen neuen Arbeitgeber suchen, nachdem der 29-Jährige nach seiner Niederlage gegen Roy Nelson entlassen wurde. Der Grund für die Entlassung ist allerdings weniger in seiner Leistung, sondern vielmehr der Art der Siege geschuldet.

Genau wie Bruder Jake Rosholt setzte Jared die jahrelange Tradition der Ringer der Oklahoma State University im MMA fort. Neben den Rosholts sind unter anderem UFC-Champion Daniel Cormier, ex-Champion Johny Hendricks oder UFC-Hall of Famer Randy Couture Alumni der Universität. Anders als die genannten drei konnte Rosholt allerdings über das Ringen hinaus nicht mit anderen Techniken im Käfig glänzen.

Seine Siege kamen meist darüber zustande, dass der Gegner entweder an den Käfig geclincht oder nach einem Takedown drei Runden lang auf der Matte kontrolliert wurde. Seit seiner Verpflichtung durch die UFC konnte Rosholt in Josh Copeland nur einen Gegner vorzeitig bezwingen. So ging auch sein letzter Sieg bei UFC 193 gegen Stefan Struve in einem lauten Konzert von Buh-Rufen an die Punktrichter.

Mit Rosholt entlässt die UFC eins der wenigen jungen Schwergewichte, das es schon in die offizielle UFC-Rangliste schaffte. Durch die zahlreichen Neuverpflichtungen der letzten Wochen im Schwergewicht bestand scheinbar keine größere Verwendung mehr für „The Big Show“.