UFC News

UFC entlässt Rafael „Feijao“ Cavalcante und Daniel Sarafian

Rafael Cavalcante (Foto: Tobias Bunnenberg/GNP1.de)

Die UFC ist um zwei Brasilianer ärmer. Wie die brasilianische Seite Olimpo MMA berichtet, trennt sich die Organisation von den Veteranen Rafael Cavalcante und Daniel Sarafian. Beide Entlassungen kommen für Fans wenig überraschend.

Drei Mal in Folge hatte Rafael Cavalcante (12-7 (1)) zuletzt den Kürzeren gezogen. Der 35-Jährige musste sich nacheinander den Amerikanern Ryan Bader, Patrick Cummins und Ovince St. Preux geschlagen geben. Für den ehemaligen Strikeforce-Champion, der bei der Konkurrenz noch Gegner vom Kaliber eines Yoel Romero und Muhammad Lawal K.o. schlagen konnte, endet damit eine enttäuschende Phase seiner Karriere. In fünf UFC-Kämpfen konnte die Bohne, so sein übersetzter Spitzname „Feijao“, nur einen Sieg über Igor Pokrajac einfahren, nachdem bereits das Debüt gegen Thiago Silva misslang.

Nicht viel besser lief es für Daniel Sarafian (9-6). Der 33-Jährige kämpfte sich über die erste TUF-Brazil-Staffel in die UFC. Nach drei Siegen im Verlauf der Staffel verpasste Sarafian das Finale gegen Cezar „Mutante“ Ferreira aufgrund einer Verletzung. Stattdessen durfte er in seinem Debüt gegen CB Dollaway ran, dem er geteilt nach Punkten unterlag. In der Folge konnte Sarafian einen seiner drei Kämpfe gewinnen und wechselte erfolglos ins Weltergewicht. Nach seiner Rückkehr ins Mittelgewicht profitierte er von einer Verletzung bei Antonio dos Santos und feierte seinen zweiten und letzten UFC-Erfolg. Nach einem Jahr Pause kehrte er im Februar bei der UFC Fight Night 83 zurück und wurde prompt von Oluwale Bamgbose nach einer Minute ins Land der Träume befördert.