UFC News

UFC entlässt Jake Shields

Jake Shields ist nicht mehr Teil der UFC. (Foto: Tobias Bunnenberg/Groundandpound.de)

Jake Shields' Tage als UFC-Kämpfer sind gezählt. Wie MMAFighting.com am Montag bekanntgab, trennte sich die UFC von dem früheren Herausforderer auf den UFC-Weltergewichtstitel.

Der 35-Jährige stand zuletzt Mitte März bei UFC 171 im Octagon und musste sich Hector Lombard einstimmig nach Punkten geschlagen geben. Davor konnte er sich vier Punktsiege in Folge sichern, wobei ein Sieg gegen Ed Herman nachträglich in ein No Contest abgeändert wurde, da Shields durch einen Drogentest fiel.

„Jake schätzt die Chance, die ihm die UFC gegeben hat und bedankt sich bei Dana White und Lorenzo Fertitta“, so ein Statement von Shields Management. „Jake und unser Team schauen sich bereits nach anderen Optionen um. Ich bin mir sicher, dass Jake bald eine andere Organisation sein Zuhause nennen kann.“

Mit stolzen 14 Siegen in Folge, unter anderem gegen Dan Henderson, Robbie Lawler, Carlos Condit, Yushin Okami und Paul Daley, konnte der frühere Strikeforce-Mittelgewichts- und EliteXC-Weltergewichtschampion 2010 genügend Argumente für eine UFC-Verpflichtung auf den Tisch bringen.

Und so gab er im Oktober 2010 gegen Martin Kampmann sein lange erwartetes UFC-Debüt, konnte sich in einem eher enttäuschenden Kampf aber nur knapp nach Punkten den Sieg sichern. Dennoch durfte er in seinem nächsten Kampf gegen Georges St. Pierre um den Weltergewichtstitel antreten. Shields verlor das Duell nach Punkten und musste auch in seinem nächsten Kampf gegen Jake Ellenberger eine Niederlage einstecken.

Zuletzt befand sich Shields auf dem elften Platz der offiziellen UFC-Rangliste im Weltergewicht. Mit einem beeindruckenden Sieg gegen Hector Lombard hätte er sich für einen weiteren Titelkampf ins Gespräch bringen können.