UFC News

UFC entlässt Elias Theodorou, Wilson Reis und andere Kämpfer

Elias Theodorou (Foto: Florian Sädler/GNP1.de)

Das (Über-)Leben im UFC-Kader ist ein hartes Geschäft. Selbst an und für sich erfolgreiche Kämpfer kann es nach einer Niederlage mit einer schnellen Entlassung treffen. So geschehen bei Elias Theodorou, Justin Willis und Wilson Reis, die in dieser Woche neben anderen Kämpfern vor die Tür gesetzt wurden.

Elias Theodorou stand vor wenigen Wochen noch in Ottawa im Co-Main Event des Abends gegen Derek Brunson und verlor knapp nach Punkten. Die erst dritte Niederlage im elften UFC-Kampf für den Kanadier, der einst „TUF Nations“ gewann und zeitweise sogar in den Top 15 platziert war. Am Erfolg kann es also nicht direkt liegen, wahrscheinlich eher am Stil des 31-Jährigen. Gegen Brunson lief Theodorou ein ums andere Mal vor einem Schlagabtausch weg, von seinen elf Kämpfen gingen neun über die Distanz, kein einziges Mal erhielt er anschließend einen Bonus.

Weniger überraschend ist hingegen der Exodus der Fliegengewichte. Die UFC räumt weiter mit der Gewichtsklasse auf und hat sich nun auch von Wilson Reis und Eric Shelton getrennt. Reis gehörte mit 13 UFC-Kämpfen zu den erfahrensten Fliegengewichten der UFC und stand auch mit Demetrious Johnson im Titelkampf. Eine T.K.o.-Niederlage gegen Alexandre Pantoja im April war seine Abschiedsvorstellung in der UFC. Da man sich auch von TUF-Teilnehmer Eric Shelton getrennt hat, hat man sogar zu wenig Kämpfer im Kader, um eine Top 15 der Gewichtsklasse auf die Beine zu stellen.

Merkwürdig ist zudem die Geschichte um Justin Willis. Das Schwergewicht hatte im Herbst noch Mark Hunt besiegt und musste nun gegen Curtis Blaydes seine erste Niederlage einstecken. Ob der Amerikaner tatsächlich entlassen ist, scheint derzeit jedoch unklar, er selbst widerspricht und bezeichnet es als „Kommunikationsproblem“. Gerüchteweise soll Willis einen Kampf gegen Walt Harris abgelehnt haben, sodass die UFC wie einst bei Yair Rodriguez ihre Muskeln spielen lässt.

Mit Bryan Caraway hat auch ein langjähriger UFC-Kämpfer im Bantamgewicht die Organisation wieder verlassen und scheint nun in Asien an den Start zu gehen. Das brasilianische Schwergewicht Marcelo Golm dürfte hingegen auf der Liste niemanden überraschen. Nach einem Sieg über Christian Colombo im Debüt verlor er seine nächsten drei Kämpfe.