UFC News

UFC entlässt 16 weitere Kämpfer

Amir Sadollah (Foto: Dorian Szücs)

Nachdem bereits am Samstag mehrere Kämpfer ihre Entlassungspapiere von der UFC bekommen haben, scheint die Entlassungswelle nun richtig ins Rollen zu kommen. 16 weitere Kämpfer sind aus dem Kader der UFC entfernt worden.

Der bekannteste von ihnen dürfte Amir Sadollah sein. Er gewann 2008 die siebente Staffel von „The Ultimate Fighter“ und feierte in der UFC sein Profi-Debüt. In der UFC hat er alle seine Profikämpfe bestritten und konnte sechs von elf für sich entscheiden. In den letzten Jahren war er verletzungsbedingt kaum aktiv. Nun ist seine UFC-Laufbahn vorerst beendet.

Auch Pawel Pawlaks hat es erwischt. Er feierte im vergangenen Jahr bei UFC Berlin sein UFC-Debüt, verlor jedoch gegen Peter Sobotta. Es folgte ein Sieg vor heimischer Kulisse bei UFC Krakow, bevor er dann Leon Edwards in Schottland unterlag.

Francisco Trevino dürfte auf der Liste am wenigsten überraschen. Er verlor seine letzten Kampf gegen Sage Northcutt und war mit der Ringrichterentscheidung so unzufrieden, dass er den Referee nach dem Abbruch wegschubste. Wenige Tage später wurde bekannt, dass er positiv auf Marihuana-Konsum getestet und für 90 Tage gesperrt wurde. Nach Ablauf der Sperre wird er auf jeden Fall nicht in der UFC kämpfen. 

Diese 16 Kämpfer mussten gehen:

Amir Sadollah
Pawel Pawlak
Francisco Trevino
TJ Waldburger
Vagner Rocha
Ron Stallings
Roger Zapata
Joe Merritt
Lewis Gonzales
David Michaud
Hernani Perpetuo
Naoyuki Kotani
William Macario
Luke Zachrich
Ivan Jorge
Leonardo Mafra