UFC News

UFC Beijing: Blaydes erhält Revanche gegen Ngannou

Francis Ngannou (li.) und Curtis Blaydes stehen sich zum zweiten Mal gegenüber (Foto: Endeavor)

Am 24. November wird die UFC zum ersten Mal in der chinesischen Hauptstadt Beijing veranstalten. Bei der UFC Fight Night 141 kommt es im Hauptkampf zu einem Rückkampf zweier Schwergewichte, wenn Curtis Blaydes seine Revanche gegen Francis Ngannou erhält. Das berichtet ESPN.

Zweieinhalb Jahre nach ihrem ersten Duell treffen die beiden Top-Schwergewichte Curtis Blaydes (10-1 (1)) und Francis Ngannou (11-3) wieder aufeinander. Die beiden standen sich im April 2016 in Zagreb gegenüber. Blaydes debütierte damals in der UFC und kassierte gegen Ngannou seine bisher einzige Niederlage, nachdem er harte Prügel bezog und von den Ringärzten nach der zweiten Runde aus dem Kampf genommen wurde. Für den Amerikaner jedoch kein Grund, den Kopf in den Sand zu stecken, denn seitdem eilt Blaydes von Sieg zu Sieg und kämpfte sich mit einem Punktsieg über Mark Hunt und einem technischen Knockout über Alistair Overeem die Ranglisten hoch bis in die Nähe eines Titelkampfs, der ihm nach einem weiteren Sieg schon winken könnte.

In einem Titelkampf war Ngannou zwar schon, weiter als jetzt dürfte er jedoch nur bei seinem eigenen UFC-Debüt gewesen sein, denn der Franzose mit Wurzeln in Kamerun hat nach dem kometenhaften Aufstieg im vergangenen Jahr eine wahre Bruchlandung hingelegt. Dass er von Stipe Miocic im Januar niedergerungen wurde, war noch verzeihlich, aber wie er sich im Anschluss gegen Derrick Lewis im Käfig präsentierte, kostete ihn vor allem in der UFC-Chefetage zahlreiche Sympathien. So muss Ngannou nun in China ein richtig großes Ausrufezeichen setzen, will er nicht wieder in die zweite Reihe zurückweichen.

Die UFC Fight Night 141 ist die zweite Veranstaltung auf dem chinesischen Festland. Weitere Kämpfe wurden noch nicht bekanntgegeben.