UFC News

UFC Auckland: Derrick Lewis und Mark Hunt im Duell der K.o.-Könige

Schlagstark: Derrick Lewis (l.) und Mark Hunt im Duell der schwersten Jungs (Foto: UFC).

Nach Brasilien zieht das Octagon diese Woche auf die andere Seite der Welt weiter. In Auckland, Neuseeland geht es mit Derrick Lewis und Mark Hunt zwischen den ganz schweren Jungs zur Sache. Außerdem mit von der Partie sind bekannte Gesichter wie Ross Pearson, Tim Elliott oder John Moraga.

UFC Auckland wird in Deutschland über den UFC Fight Pass übertragen, der ab 5,99 Euro monatlich auf ufc.tv erhältlich ist.

Anbei die Startzeiten:

Vorprogramm Teil 1 (UFC Fight Pass): 11. Juni, 1 Uhr
Vorprogramm Teil 2 (UFC Fight Pass): 11. Juni, 2 Uhr
Hauptprogramm (UFC Fight Pass): Sonntag, 11. Juni, 4 Uhr

Hauptkampf: Derrick Lewis vs. Mark Hunt

An der Spitze stehen in Auckland zwei schwere Jungs. Derrick „The Black Beast“ Lewis (18-4-0(1)) hätte eigentlich gar nicht mehr Teil der UFC sein dürfen, wenn es zu Beginn seiner UFC-Karriere nach den Kritikern gegangen wäre. Selbiges gilt für Mark „The Super Samoan“ Hunt (12-11-1).

Lewis, ein K.o.-Boxer mit Straßenschläger-Hintergrund, vandalierte sich ab 2014 mit harten Fäusten seinen Weg durch die unteren Regionen der Gewichtsklasse – stets mit der öffentlichen Erwartungshaltung, dass viel Gewicht und wilde Schwinger ohne brauchbare Kondition ab einem gewissen Level nicht mehr funktionieren würden.

Man hatte Recht. Niederlagen gegen Matt Mitrione und Shawn Jordan schienen Lewis‘ Grenzen zu markieren. Seit knapp zwei Jahren jedoch überschreitet „The Black Beast“ diese Grenzen ein ums andere Mal – Gabriel Gonzaga, Roy Nelson und zuletzt Travis Browne mussten sich dem Texaner geschlagen geben, der mit verbesserter Ausdauer und einem besseren Sinn für Taktik im Titelrennen Einzug hält.

Dort kennt Mark Hunt sich aus. Der „Super Samoan“ und K1-Grand-Prix-Sieger nahm 2010 Niederlage Nummer sechs in Folge hin, als er in seinem UFC-Debüt nach einer knappen Minute gegen Sean McCorkle im Armbar abklopfte. Anschließend zeigte der gebürtige Neuseeländer mit vier aufeinanderfolgenden Siegen, u.a. gegen Ben Rothwell und Stean Struve jedoch, wo der Hammer hängt.

Ganz oben in der Gewichtsklasse läuft es für den mittlerweile 43-Jährigen seitdem zwar mal besser und mal schlechter, mit seiner K.o.-Power ist Hunt aber noch immer einer der gefährlichsten und durch seine unverstellte Art einer der beliebtesten Kämpfer der UFC. Am Wochenende wird sich zeigen, ob Hunt noch ein wenig länger oben mitspielen kann oder von Lewis abgelöst wird.

Co-Hauptkampf: Derek Brunson vs. Dan Kelly

Was für Lewis und Hunt im Hauptkampf gilt, stimmt in noch viel größerem Maße auch für Dan Kelly (13-1). Niemand hätte es dem mittlerweile 39-jährigen ehemaligen Olympioniken zu Beginn seiner UFC-Karriere zugetraut, dort auch nur einen Blumentopf zu gewinnen.

Mit aus seiner Judo-Karriere völlig zerschossenen Knien ist der Australier körperlich nach eigenen Angaben zu kaum noch etwas zu gebrauchen, wenn man seine Berufsgruppe zum Maßstab nimmt. Trotzdem hat Kelly es seit 2014 geschafft, sechs seiner sieben UFC-Kämpfe zu gewinnen, und das gegen zunehmend stärkere Kontrahenten: Zuletzt bezwang er Rashad Evans bei UFC 209 nach Punkten.

Wenn Evans auch ein ehemaliger Champion ist, so ist er nach harten Jahren an der Weltspitze und diversen schweren Verletzungen nicht mehr der Kämpfer, der er einmal war. Gegen Derek Brunson (16-5) dürfte es also schwerer werden, obwohl diesem der große Name eines „Suga“ Evans fehlt.

Brunson sorgte in der UFC mit einer Reihe Siege, u.a. gegen Lorenz Larkin, Sam Alvey (K.o.) und Uriah Hall (K.o.) für Furore, zeigte sich vergangenen November gegen Robert Whittaker jedoch überaggressiv und ging selbst auf die Bretter.

Im Februar stand der 33-Jährige dann der Legende Anderson Silva gegenüber und tat in den Augen vieler Beobachter genug, um sich den Sieg zu sichern. Die Punktrichter sahen das jedoch anders, und so wird Talent Brunson mit zwei Niederlagen in Folge in den Kampf gegen Kelly aus der Altherren-Mannschaft gehen, der aktuell eine imposante Siegesserie genießt. Im MMA ist eben alles möglich.

Die restlichen Kämpfe von UFC Auckland

Für Dan „The Hangman“ Hooker (13-7) ist dieses Wochenende ein Heimspiel angesagt. Der Neuseeländer debütierte 2014 im Zuge des ersten UFC-Events in Neuseeland im Octagon und kehrt nun mit einer 3-3-Bilanz zurück. Zwar setzte es zuletzt Niederlagen gegen Yair Rodriguez und Jason Knight, mit Knockouts gegen Ian Entwistle, Hatsu Hioki und einem Guillotine Choke gegen Mark Eddiva hat der „Hangman“ aber gezeigt, dass er in der UFC mithalten kann.

In Auckland wird er das gegen den Veteranen Ross „The Real Deal“ Pearson (19-13) einmal mehr beweisen müssen. Der Brite, der seit 2009 ins Octagon steigt und dort u.a. Dennis Siver, Cub Swanson, Jorge Masvidal und Edson Barboza gegenüberstand, braucht dringend einen Sieg. Drei Niederlagen in Folge musste der Boxer zuletzt einstecken, in Neuseeland könnte der alte Hase also um seinen Job kämpfen.

Interessant wird es auch im Fliegengewicht zwischen Tim Elliott (14-7-1) und Ben „Ben 10“ Nguyen (17-6). Elliott war bereits zwischen 2012 und 2015 Teil der UFC, wurde jedoch nach drei aufeinanderfolgenden Niederlagen entlassen. Vergangenes Jahr kehrte er über die 24. „The Ultimate Fighter“-Staffel zurück und durfte als Staffel-Sieger gleich gegen Demetrious Johnson ran.

Den Titelkampf verlor Elliott zwar nach Punkten, erntete aber mit einer starken Leistung, die den Champion zwischenzeitlich an den Rand der Niederlage brachte, jede Menge Respekt.

Mit einem „Fight of the Night“-Sieg gegen Louis Smolka ist Elliott seit März zurück auf der Siegerstraße und will sich mit einem weiteren Erfolg gegen Ben Nguyen wieder für ganz große Aufgaben empfehlen. Der in Australien lebende Amerikaner Nguyen musste sich in der UFC bisher lediglich Louis Smolka geschlagen geben und konnte daneben Alp Ozkilic, Ryan Benoit und Geane Herrera bezwingen.

Einen Kampf vorher wird Alexander „The Hulk“ Volkanowski (14-1) sein UFC-Debüt geben, das im Februar kurzfristig verletzungsbedingt ins Wasser fiel. Der hoch gehandelte Australier, der in 14 Siegen nur zwei Mal über die Distanz ging, wird in Auckland auf Mizuto „Pugnus“ Hirota (18-7-2) treffen. Der Japaner kämpfte in seinem eigenen UFC-Debüt zunächst gegen Teruto Ishihara zu einem Unentschieden und schlug anschließend Cole Miller nach Punkten.


Anbei das gesamte Programm im Überblick:

UFC Fight Night 110: Lewis vs. Hunt
Samstag, 10. Juni 2017
Spark Arena in Auckland, Neuseeland

Hauptprogramm (UFC Fight Pass)
Derrick Lewis vs. Mark Hunt
Derek Brunson vs. Dan Kelly
Dan Hooker vs. Ross Pearson
Ion Cutelaba vs. Henrique da Silva
Tim Elliott vs. Ben Nguyen
Alexander Volkanowski vs. Mizuto Hirota

Vorprogramm Teil 2 (UFC Fight Pass)
Damien Brown vs. Vinc Pichel
John Moraga vs. Ashkan Mokhtarian
Luke Jumeau vs. Dominique Steele
Kiichi Kunimoto vs. Zak Ottow

Vorprogramm Teil 1 (UFC Fight Pass)
JJ Aldrich vs. Chan-Mi Jeon
Thibault Gouti vs. Dong Hyun Kim