UFC News

UFC 246: Ist Conor McGregor wieder der Alte?

Conor McGregor (Foto: Florian Sädler/GNP1.de)

Wer vor Conor McGregors Kampf gegen Khabib Nurmagomedov dachte, den Iren nun wieder regelmäßig im Octagon zu sehen, sah sich schnell eines Besseren belehrt. Selbst ein Jahr später war kein Comeback in Sicht und das Jahr 2019 neigte sich bereits dem Ende entgegen. Stattdessen sorgte der ehemalige Doppel-Champion außerhalb des Sports für Schlagzeilen. Ein Angriff auf einen Mann mittleren Alters war dabei nur die traurige Spitze eines riesigen Eisbergs. Nun will McGregor jedoch wieder sportlich auf sich aufmerksam machen und kehrt als (angeblich) geläuterter Mann gegen Donald Cerrone in den Käfig zurück. Im Co-Hauptkampf von UFC 246 messen sich zudem Holly Holm und Raquel Pennington.

Das Vorprogramm von UFC 246 wird auf dem UFC Fight Pass übertragen, der ab 5,99 Euro monatlich auf ufc.tv erhältlich ist. Das anschließende Hauptprogramm wird auf DAZN gezeigt. Ein Abo kostet dort monatlich 11,99 Euro mit monatlicher Kündigungsmöglichkeit oder 119 Euro im Jahr. Der erste Monat ist gratis. Für UFC-Events fallen keine weiteren Kosten an.

Anbei die Startzeiten: 
Vorprogramm Teil 1 (ufc.tv): Sonntag, 19. Januar, 00:15 Uhr
Vorprogramm Teil 2 (ufc.tv/DAZN): Sonntag, 19. Januar, 02:00 Uhr
Hauptprogramm (DAZN): Sonntag, 19. Januar, 04:00 Uhr

Der Main Event: Conor McGregor vs. Donald Cerrone

Conor McGregor (21-4) steht an einem Scheideweg in seiner Karriere. 2019 stand er kein einziges Mal im Octagon, sein letzter Sieg in der UFC stammt zudem aus dem Jahr 2016. Hinzu kommen seine Eskapaden außerhalb des Käfigs: Der Angriff auf den Bus in Brooklyn, Auseinandersetzungen mit Fans und zuletzt sogar eine Attacke auf einen wehrlosen Mann in einer Bar.

All das ist schlimm genug, selbst wenn man der Beste der Welt ist, wie man an Jon Jones sieht. Bleibt aber der sportliche Erfolg aus, geht die Öffentlichkeit noch härter mit den Athleten ins Gericht. Genau aus diesem Grund muss McGregor nun abliefern. Laut eigener Aussage ist er ein geläuterter Mann und in der besten Form seines Lebens. Der Beweis für diese Behauptungen steht noch aus.

Ist der Ire in Topform, geht er als klarer Favorit in den Hauptkampf von UFC 246. McGregor besitzt phänomenale Beinarbeit, ein extrem scharfes Auge und die wohl beste Linke im ganzen Sport. Nicht umsonst entthronte der inzwischen 31-Jährige Jose Also in nur 13 Sekunden und ließ Eddie Alvarez wie einen Amateur aussehen. Doch kann er diese Qualitäten noch abrufen oder ist der alte Conor McGregor Geschichte?

Donald Cerrone (36-13-0(1)) will diese Fragen beantworten. Der „Cowboy“ ist ein absoluter Veteran, der im MMA schon alles gesehen hat. Bereits bei WEC kämpfte er um den Titel, anschließend arbeitete er sich auch in der UFC bis zu einem Titelkampf vor. Auf seinem bisherigen Weg sammelte der 36-Jährige alle möglichen Rekorde ein: Meiste UFC-Siege, meiste UFC-Kämpfe und meiste Finishes sprechen eine deutliche Sprache.

In den großen Momenten musste sich Cerrone jedoch stets geschlagen geben. Bei WEC verlor er drei Titelkämpfe, in der UFC war es einer. Zuletzt musste er sich außerdem Tony Ferguson und Justin Gaethje geschlagen geben. Kann der Fanliebling das Ruder gegen McGregor noch einmal rumreißen?

Das weitere Programm

UFC 246 lebt eindeutig vom Hauptkampf des Abends. Dennoch hat der erste Pay-per-View des Jahres einige interessante Paarungen zu bieten. So bestreiten beispielsweise die beiden Top-Bantamgewichte Holly Holm (12-5) und Raquel Pennington (10-7) den Co-Hauptkampf des Abends. Beide Kämpferinnen mussten erst kürzlich klare Niederlagen gegen Amanda Nunes hinnehmen und dürften erst einmal keine große Rolle im Rennen um einen Titelkampf spielen.

Auch ein Schwergewichtskampf hat seinen Weg ins Hauptprogramm gefunden. Sowohl Alexey Oleinik (57-13-1) als auch sein Kontrahent Maurice Greene (8-3) wollen sich dabei von kürzlich erlittenen Niederlagen erholen.

Eröffnet wird das Hauptprogramm von Anthony Pettis (22-9) und Carlos Diego Ferreira (16-2). Für den Brasilianer wäre es ein wichtiger Sieg auf dem Weg zu einem Titelkampf, nachdem er fünf Kämpfe in Folge gewinnen konnte.

Im Vorprogramm will sich Maycee Barber (8-0) für einen Titelkampf empfehlen. Das ungeschlagene Fliegengewicht trifft auf die erfahrene Roxanne Modafferi (23-16).

Den größten Sieg seiner Laufbahn peilt Sodiq Yusuff (10-1) an. Der schlagstarke Nigerianer bekommt es mit Andre Fili (20-6) zu tun, der zwei Siege in Folge mit ins Octagon bringt.

Der interessanteste Kampf aus deutscher Sicht findet ebenfalls im Vorprogramm statt. Nasrat Haqparast (11-2) bekommt nach drei beeindruckenden Siegen seinen bisher stärksten Gegner vorgesetzt. Drew Dober (21-9) konnte selbst vier seiner letzten fünf Kämpfe gewinnen und will sich nun mit einem Erfolg über den hochgelobten Haqparast profilieren.

Das Programm in der Übersicht:

UFC 246
19. Januar 2020
T-Mobile Arena in Las Vegas, Nevada, USA

Hauptprogramm (Dazn)
Conor McGregor vs. Donald Cerrone
Holly Holm vs. Raquel Pennington
Maurice Greene vs. Oleksiy Oliynyk
Claudia Gadelha vs. Alexa Grasso
Anthony Pettis vs. Carlos Diego Ferreira

Vorprogramm Teil 2 (ufc.tv)
Maycee Barber vs. Roxanne Modafferi
Andre Fili vs. Sodiq Yusuff
Askar Askarov vs. Tim Elliott
Nasrat Haqparast vs. Drew Dober

Vorprogramm Teil 1 (ufc.tv)
Aleksa Camur vs. Justin Ledet
Brian Kelleher vs. Ode Osbourne
JJ Aldrich vs. Sabina Mazo