UFC News

UFC 245: Urijah Faber erwartet einen Titelkampf

Urijah Faber (Foto: Florian Sädler/GNP1.de)

Im Juli feierte Urijah Faber zuhause in Sacramento nur anderthalb Jahre nach seinem Rücktritt sein Comeback. Bei seinem nächsten Kampf – am 14. Dezember bei UFC 245 – will er sich mit einem Sieg über Petr Yan eine weitere Titelchance verdienen.

Urijah Faber, mittlerweile 40 Jahre alt, ist nicht in die UFC zurückgekehrt, um gegen andere Veteranen und Legenden zu kämpfen. Sein Ziel ist nach wie vor der Gewinn des UFC-Titels im Bantamgewicht, um den er in seiner Karriere bereits viermal erfolglos angetreten ist.

Bei UFC 245 stellt sich Faber in der Nacht von Samstag auf Sonntag dem aufstrebenden Russen Petr Yan, der bislang fünf von fünf UFC-Kämpfen für sich entschied und nun auf Platz vier der Rangliste im Bantamgewicht steht – ganze acht Plätze vor Faber.

„Das bringt mich in eine Position, in der ich um einen Weltmeistertitel kämpfen kann“, sagte Faber im Interview mit MMAJunkie. „Ich bin nicht hier, um gegen jeden Joe Schmo zu kämpfen. Dieser Typ ist ein echter Titelanwärter, einer, der schon einige Leute aus dem Rennen geworfen hat und um den herum ein Hype entstanden ist. Dana White legte mir einige verschiedene Optionen vor und er meinte: ‚Wenn du ins Titelgeschehen willst, solltest du gegen diesen Typen kämpfen.‘ Und ich erwiderte nur, klar, los geht’s.“

Vor Petr Yan stehen in der Rangliste noch Cory Sandhagen, Aljamain Sterling und Marlon Moraes. Sandhagen und Moraes kämpfen als nächstes gegen zwei lebende Legenden, die im Bantamgewicht debütieren wollen, Frankie Edgar und Jose Aldo. Die Sieger dieser Duelle können sich genauso Hoffnungen auf einen Titelkampf machen wie Sterling, der zuletzt viermal hintereinander siegte.

Faber geht jedoch davon aus, dass er mit einer starken Leistung gegen Yan an diesen Kämpfern vorbeiziehen kann.

„Das ist der einzige Grund, weswegen ich diesen Kampf angenommen habe“, betonte Faber. „Dana sagte: ‚Wenn du ins Titelgeschehen willst, musst du einen dieser Typen unschädlich machen.‘“