UFC News

UFC 244: Lewis trifft auf Ivanov, Johnny Walker gegen Anderson geplant

Derrick Lewis (Foto: Florian Sädler/GNP1.de)

Am 2. November kehrt die UFC erneut für einen Pay-Per-View in den Madison Square Garden nach New York City zurück. Zwar stehen noch keine Kämpfe für UFC 244 fest, allerdings sollen die ersten Ideen schon verfolgt werden. Geht es nach dem Willen der UFC, treffen dort Derrick Lewis und Blagoi Ivanov sowie Johnny Walker und Corey Anderson aufeinander.

Für Derrick Lewis (21-7 (1)) ist es die Rückkehr an den Ort seines bisher einzigen UFC-Titelkampfes. Der Texaner hatte sich im vergangenen Jahr mit Siegen über Marcin Tybura, Francis Ngannou und Alexander Volkov einen Titelkampf gegen Daniel Cormier verdient, diesen dann jedoch bei UFC 230 in New York klar verloren. Seitdem lief es nicht besser für das „Beast“, denn im Anschluss ging er auch noch gegen Junior dos Santos technisch K.o.

Nun will er gegen Blagoi Ivanov (18-2 (1)) neuen Anlauf nehmen. Der Bulgare dürfte da jedoch etwas dagegen haben. Ivanov befindet sich nach einer Niederlage im UFC-Debüt gegen dos Santos auf dem Weg in Richtung Spitzengruppe der UFC. Bereits zwei Siege konnte er in diesem Jahr feiern, im März gegen den aus der Dopingsperre zurückgekehrten Ben Rothwell und anschließend im Juni gegen den aufstrebenden Australier Tai Tuivasa. Der frühere WSOF-Champion kämpfte sich erst in die Top Ten vor, mit einem Sieg über Lewis winkt eventuell sogar die Top 5, ein weiterer Schritt Richtung Titel.

Auch eine Gewichtsklasse tiefer will sich ein Kämpfer weiter die Ranglisten nach oben kämpfen: Johnny Walker (17-3). Der Brasilianer mit den Tanzeinlagen beim Einlauf und dem Wurm als Jubel steht seit knapp einem Jahr im UFC-Kader und zeigte sich seitdem als Kurzarbeiter. Khalil Rountree, Justin Ledet und Misha Cirkunov hielten zusammen keine drei Minuten gegen den 27-Jährigen durch, der vor allem durch spektakuläre Knockouts auffällt. Hätte er sich nicht beim Jubel nach dem Cirkunov-Sieg im März die Schulter ausgekugelt, Walker wäre schon früher wieder im Einsatz gewesen.

Doch nun bekommt Walker einen ersten Härtetest in Corey Anderson (12-4). Der 29-Jährige wird sich nicht wie Walkers bisherige Gegner auf einen Schlagabtausch einlassen, sondern vor allem sein Ringen für sich sprechen lassen. Damit konnte Anderson zuletzt auch bereits Patrick Cummins, Glover Teixeira und Ilir Latifi bezwingen. Damit konnte er auch überraschende K.o.-Niederlagen gegen Jimi Manuwa und Ovince St. Preux vorerst vergessen machen. Der einstige TUF-Champion hat seinen Blick eigentlich auf die Spitze gerichtet, jetzt soll er den Brasilianer testen und sich für höhere Aufgaben empfehlen.