UFC News

UFC 240: Generationen-Duell um den Titel

Wer verlässt Kanada mit dem Gürtel? (Quelle: Zuffa LLC)

Nach seinem missglückten Ausflug ins Leichtgewicht heißt es für Max Holloway nun wieder „Business as usual“. Der Weltmeister im Federgewicht kehrt in seine angestammte Gewichtsklasse zurück, um den Titel bei UFC 240 gegen Frankie Edgar zu verteidigen. Im Co-Hauptkampf des Abends treffen mit Cris Cyborg und Felicia Spencer zudem die zwei besten weiblichen Federgewichte der Welt aufeinander. Das weitere Programm ist vor allem von aufstrebenden Kämpfern geprägt, die sich im Schatten der Hauptkämpfe einen Namen machen wollen.

Das Vorprogramm von UFC 240 wird auf dem UFC Fight Pass übertragen, der ab 5,99 Euro monatlich auf ufc.tv erhältlich ist. Das Hauptprogramm wird auf DAZN gezeigt. Ein Abo kostet dort monatlich 9,99 Euro, der erste Monat ist gratis. Für UFC-Events fallen keine weiteren Kosten an.

Anbei die Startzeiten: 
Vorprogramm Teil 1 (ufc.tv): Sonntag, 28. Juli, 00:30 Uhr
Vorprogramm Teil 2 (ufc.tv): Sonntag, 28. Juli, 02:00 Uhr
Hauptprogramm (DAZN): Sonntag, 28. Juli, 04:00 Uhr

Der Main Event: Max Holloway vs. Frankie Edgar

Es sollte der größte Triumph in der Karriere des Max Holloway (20-4) werden: Nach 13 aufeinanderfolgenden Siegen und einer Weltmeisterschaft im Federgewicht wechselte der 27-Jährige bei UFC 236 ins Leichtgewicht, um sich dort gegen Dustin Poirier einen zweiten Gürtel zu sichern. Der machte ihm jedoch einen gewaltigen Strich durch die Rechnung. Mit harten Händen dominierte Poirier den Großteil der 25 Minuten und verließ Atlanta verdientermaßen als neuer Interim-Champion.

Während Poirier nun seinen Gürtel mit dem von Khabib Nurmagomedov vereinen wird, geht es für Holloway zurück ins Federgewicht. Dort darf er sich seit seinem Sieg über Anthony Pettis Weltmeister nennen, den unbestrittenen Titel hält er seit der dominanten Vorstellung gegen Jose Aldo bei UFC 212. Den Brasilianer bezwang Holloway wenige Monate später erneut, was viele Fans (und Joe Rogan) dazu veranlasste, den Hawaiianer als bestes Federgewicht aller Zeiten zu sehen. Wer diese Auffassung teilte, wurde bei UFC 231 bestätigt. Gegen Brian Ortega zeigte sich der Champion dominant wie nie zuvor und verprügelte den BJJ-Spezialisten so lange, bis der Arzt keine andere Möglichkeit mehr sah, als das einseitige Gefecht vor der fünften Runde zu beenden.   

Obwohl es dem Federgewicht nicht an vielversprechenden Talenten wie Zabit Magomedsharipov oder Alexander Volkanovski mangelt, bekam den Zuschlag für Holloways dritte Titelverteidigung Frankie Edgar (23-6-1). Der inzwischen 37-Jährige ist ein zukünftiger UFC Hall-of-Famer, der im Octagon bereits alles gesehen und erlebt hat. Im Jahr 2010 schlug er überraschend B.J. Penn und krönte sich damit zum Weltmeister im Leichtgewicht. Obwohl Edgar stets der kleinste Sportler in dieser Division war, gehörte er über Jahre zu den besten Kämpfern des Leichtgewichts. Erst nach zwei knappen Niederlagen gegen Benson Henderson wagte er den Sprung ins Federgewicht, wo er sieben Siege einfuhr und lediglich Jose Aldo zwei Mal unterlag. Nach einem beeindruckenden Sieg über Yair Rodriguez sollte Edgar bereits im Jahr 2017 auf Holloway treffen. Edgar verletzte sich jedoch und nahm daraufhin einen Kampf mit Brian Ortega an, den er überraschend durch Knockout verlor. Ein darauf folgender Punktsieg über Cub Swanson (und sicherlich auch sein großer Name) verschafft dem Routinier nun eine weitere Chance auf den zweiten Titel seiner Laufbahn.

Der Co-Main Event: Cris Cyborg vs. Felicia Spencer

An was 20 Kämpferinnen vor ihr gescheitert waren, bewerkstelligte Amanda Nunes in nur 51 Sekunden. Die Brasilianer schlug ihre Landsfrau Cris Cyborg (20-2) brutal K.o. und krönte sich zu ersten weiblichen Doppel-Weltmeisterin in der UFC. Für Cyborg stellt sich nun die Frage, was sie in ihrer restlichen Karriere noch erreichen will. Laut UFC-Präsident Dana White hat sie Angst vor einem Rückkampf mit Nunes, zudem läuft ihr Vertrag nach ihrem anstehenden Auftritt aus.

Sollte die 34-Jährige die UFC tatsächlich verlassen, wäre ein Sieg von Felicia Spencer (7-0) bei UFC 240 mit Sicherheit das Wunschszenario. Die Kanadierin gehört zu den wenigen echten weiblichen Federgewichten und konnte erst kürzlich den mit Abstand größten Sieg ihrer Karriere einfahren. Gegen Megan Anderson spielte die ehemalige Invicta-Championesse ihre Stärken am Boden aus und ließ Anderson noch in der ersten Runde abklopfen. Nun geht es für die 28-Jährige um einen Kampf mit Amanda Nunes.

Das weitere Programm

Zuvor treffen mit Geoff Neal (11-2) und Niko Price (13-2) zwei der vielversprechendsten und explosivsten Weltergewichte der UFC aufeinander. Lediglich in der taktischen Ausrichtung unterscheiden sich die Kontrahenten. Während Price ein wilder und absolut unberechenbarer Kämpfer ist, wählt Neal oft einen konservativeren Ansatz und setzt seine Kraft dosierter ein. Zwar geht Neal als Favorit in das Duell, in einem Kampf mit der Beteiligung von Niko Price kann jedoch alles passieren.

Mit Arman Tsarukyan (13-2) ist ein weiteres Top-Talent im Hauptprogramm vertreten. Obwohl der 22-Jährige sich in seinem UFC-Debüt Islam Makhachev geschlagen geben musste, zeigte er dabei seine außergewöhnliche Qualität. Sowohl im Stand, als auch auf der Matte ist der Armenier versiert und mit diesen Fähigkeiten ein Kandidat für die Top-10. Seinen ersten UFC-Sieg will er nun gegen Olivier Aubin-Mercier (11-4) einfahren.

Den aktuellen Stellenwert des Fliegengewichts stellt der Fakt dar, dass die beiden Top-5-Kämpfer Alexandre Pantoja (21-3) und Deiveson Figueiredo (15-1) den dritten Kampf des Abends bestreiten werden. Pantoja könnte sich mit dem vierten Sieg in Folge als künftiger Herausforderer auf den Titel positionieren, Figueiredo will nach einer Punktniederlage gegen Jussier Formiga auf die Siegerstraße zurück.

Das Programm in der Übersicht:

UFC 240
28. Juli 2019
Rogers Place, Edmonton, Kanada

Titelkampf im Federgewicht (Dazn)
Max Holloway (c) vs. Frankie Edgar

Hauptprogramm (Dazn)
Cris Cyborg vs. Felicia Spencer
Geoff Neal vs. Niko Price
Olivier Aubin-Mercier vs. Arman Tsarukyan
Marc-Andre Barriault vs. Krzysztof Jotko

Vorprogramm Teil 2 (ufc.tv)
Viviane Araujo vs. Alexis Davis
Hakeem Dawodu vs. Yoshinori Horie
Seungwoo Choi vs. Gavin Tucker
Deiveson Figueiredo vs. Alexandre Pantoja

Vorprogramm Teil 1 (ufc.tv)
Sarah Frota vs. Gillian Robertson
Erik Koch vs. Kyle Stewart