UFC News

UFC 236: Poirier und Adesanya gewinnen Schlachten, krönen sich zu Champions

Dustin Poirier ist der neue Interims-Champion im Leichtgewicht. (Foto: Zuffa LLC)

Die UFC hat zwei neue Übergangs-Champions. In der Nacht zum Sonntag gingen Dustin Poirier und Israel Adesanya in ihren Fights über die volle Distanz und konnten am Ende nach waschechten Schlachten Titelgewinne feiern.

Dustin Poirier traf im Hauptkampf der Veranstaltung auf Federgewichtstitelträger Max Holloway, um einen neuen Interims-Champion im Leichtgewicht zu ermitteln. Fünf Runden lang gaben beide Kontrahenten alles und heizten die State Farm Arena in Atlanta ordentlich ein.

Von Beginn an lieferten sie sich einen harten Schlagabtausch, in dessen Verlauf beide zeitweise auf wackeligen Beinen standen. Holloway legte den besseren Start hin und schickte Poirier mit einem Schlag zu Boden, Poirier kam jedoch zurück und konnte im Verlauf des Kampfes im Stand allmählich die Oberhand gewinnen, indem er Holloway immer wieder mit harten Fäusten traf.

In den letzten Runden versuchte Poirier den Kampf auf die Matte zu verlagern, Holloway fand nach Takedowns aber stets den Weg zurück auf die Beine. Auch wenn Holloway gegen Ende noch einmal das Tempo erhöhte, konnte Poirier insgesamt präzisere und härtere Hände landen.

So mussten nach fünf Runden die Punktrichter entscheiden und die sahen allesamt Dustin Poirier vorne, der somit zum ersten Mal in seiner Karriere einen Titel in die Höhe strecken durfte.

Adesanya und Gastelum liefern sich grandiosen Fight

Im Co-Hauptkampf bekam es Israel Adesanya im Kampf um den Interims-Titel im Mittelgewicht mit Kelvin Gastelum zu tun. Auch hier kamen die Zuschauer voll auf ihre Kosten.

Beide gingen es zunächst ruhig an, bis Gastelum mit harten Händen nach vorne stürmte und Adesanya in die Defensive zwang. Adesanya drehte ab der zweiten Runde auf und ließ schnelle Hände und Ellenbogen fliegen, mit denen er Gastelum anklingelte. Gastelum setzte weiter auf harte Fäuste, Adesanya überzeugte mit seiner Präzision und Schnelligkeit. In der dritten Runde konnte Gastelum den ersten Takedown des Kampfes durchbringen, hielt seinen Gegner aber nicht lange auf der Matte.

Im vierten Durchgang setzten beide den spannenden Schlagabtausch fort, Gastelum sorgte mit einem knallenden High Kick für einen Raunen in der Arena, Adesanya überstand den folgenden Schlaghagel aber. In der letzten Runde zeigte sich Gastelum sehr aggressiv, Adesanya konterte aber mit schnellen Händen und Kicks. Der Fight verlagerte sich zum Ende noch einmal auf die Matte, Adesanya bedrohte seinen Gegner mit einem Guillotine Choke und später mit einem Triangle Choke, Gastelum verteidigte sich aber gut. Wieder im Stand feuerten beide noch einmal aus allen Rohren, Gastelum musste dabei zweimal nach Treffern zu Boden gehen, für ein vorzeitiges Ende reichte es aber nicht mehr.

Die Schlachte endete nach fünf Mal fünf Minuten und musste von den Punktrichtern entschieden werden. Alle drei sahen Israel Adesanya mit 48:46 vorne, der damit weiterhin unbesiegt bleibt und nun den Interims-Titel im Mittelgewicht sein Eigen nennen darf.

Im Vorprogramm konnte Khalid Taha seinen ersten Sieg in der UFC einfahren. Nach nur 25 Sekunden schickte er seinen Gegner Boston Salmon mit einer Schlagserie auf die Brette und besiegelte damit den Sieg durch Knockout.

Die Ergebnisse der Veranstaltung im Überblick:

UFC 236
13. April 2019
State Farm Arena, Atlanta, Georgia, USA

Interims-Titelkampf im Leichtgewicht
Dustin Poirier bes. Max Holloway einstimmig nach Punkten (49:46, 49:46, 49:46)

Interims-Titelkampf im Mittelgewicht
Israel Adesanya bes. Kelvin Gastelum einstimmig nach Punkten (48:46, 48:46, 48:46)

Khalil Rountree bes. Eryk Anders einstimmig nach Punkten (30:26, 30:26, 30:26)
Dwight Grant bes. Alan Jouban geteilt nach Punkten (29:28, 27:30, 29:28)
Nikita Krylov bes. Ovince Saint Preux via Rear-Naked Choke nach 2:30 in Rd. 2

Vorprogramm
Matt Frevola bes. Jalin Turner einstimmig nach Punkten (30:27, 30:27, 30:27)
Alexandre Pantoja bes. Wilson Reis via T.K.o. (Schläge) nach 2:58  in Rd. 1
Max Griffin bes. Zelim Imadaev mehrheitlich nach Punkten (29:27, 29:27, 28:28)
Khalid Taha bes. Boston Salmon via T.K.o. (Schläge) nach 0:25 in Rd. 1
Belal Muhammad bes. Curtis Millender einstimmig nach Punkten (29:27, 29:27, 30:26)
Montel Jackson bes. Andre Soukhamthath einstimmig nach Punkten (30:26, 30:27, 29:27)
Poliana Botelho bes. Lauren Mueller einstimmig nach Punkten (29:28, 29:28, 29:28)
Brandon Davis bes. Randy Costa via Rear-Naked Choke nach 1:12 in Rd. 2