UFC News

UFC 222: "Cyborg" vs. "Foxy", plus Frankie Edgar, Brian Ortega, Andrei Arlovski u.v.m.

Harte Aufgabe: Yana Kunitskaya (r.) bekommt in ihrem Debüt gleich Cris "Cyborg" vor die Fäuste (Foto: UFC).

Zum ersten Mal in diesem Jahr ist die UFC in ihrer Heimat unterwegs – und musste gleich einen herben Treffer einstecken. Max Holloway sagte zum ersten Mal in seiner Karriere einen Kampf verletzt ab, UFC 222 in Las Vegas stand ohne Hauptkampf da. Mit Cris Cyborg, Yana Kunitskaya und Brian Ortega fand die Liga ein schlagstarkes Trio, um das Programm zu retten. Ob das den Hauptkampf davor bewahrt, ein höchst einseitiger Langweiler zu werden, steht auf einem anderen Blatt.

Das Hauptprogramm von UFC 222 wird in Deutschland für einmalig 14,99 Euro von ran Fighting übertragen. Das Vorprogramm zeigt der UFC Fight Pass, der ab 5,99 Euro monatlich auf ufc.tv erhältlich ist.

Anbei die Startzeiten:
Vorprogramm Teil 1 (UFC Fight Pass): Sonntag, 4. März, 0:30 Uhr
Vorprogramm Teil 2 (UFC Fight Pass): Sonntag, 4. März, 2 Uhr
Hauptprogramm (ran Fighting): Sonntag, 4. März, 4 Uhr

Hauptkampf: Cristiane Justino vs. Yana Kunitskaya

Die nun auch offiziell so bezeichnete „Härteste Frau der Welt“ gegen eine Newcomerin. Der neue Hauptkampf von UFC 222 hat sein ganz eigenes Narrativ, das gleich auf mehrere Arten ein immenses Risiko ohne große Gewinnchancen für die UFC darstellt.

Gewinnt Cris „Cyborg“ Justino (19-1-0(1)) so, wie es von ihr erwartet wird, also schnell und brachial, lässt das fragen, warum man für derartige Kämpfe weiter Geld ausgeben sollte. Veritable Gegnerinnen scheint es für „Cyborg“ bis 66 Kilo nämlich nicht zu geben. Schafft Yana „Foxy“ Kunitskaya (10-3-0(1)) aber das scheinbar Unmögliche und entreißt der Brasilianerin ihr Gold, hat die Liga eine monströse Marketingaufgabe vor sich, die neue Weltmeisterin einer Gewichtsklasse zu promoten, die bisher effektiv nur aus der Person bestand, die sie als Champion anführte.

Diese Ansetzung schüttelte die UFC notgedrungen aus dem Ärmel, nachdem Federgewichtschampion Max Holloway seinen Kampf gegen Frankie Edgar verletzt absagen musste. Das macht einiges, aber längst nicht alles an dem Kampf besser. So wurde in den Vorschauvideos der UFC auch nur erwähnt, dass Kunitskaya Weltmeisterin bei Invicta war. Dass sie dort den Titel im Bantamgewicht im dritten Anlauf gewann, nicht im Federgewicht, blieb unerwähnt.

Damit bleibt für „Cyborg“ ein Luxusproblem aus dem Bereich „Öffentliche Wahrnehmung“ bestehen, denn noch immer hat die Thaibox-Abrissbirne in der UFC kein waschechtes Bantamgewicht vor den Fäusten gehabt. Leslie Smith, Lina Lansberg, Tonya Evinger und zuletzt Ex-Bantamgewichtsweltmeisterin Holly Holm sind allesamt eigentlich bis 61 Kilo Zuhause.

Nun kommt Kunitskaya. Die bei Greg Jackson trainierende Russin ist eine fähige Standkämpferin, verlor aber erst 2017 gegen eben jene Tonya Evinger, die zuletzt gegen Justino den Kürzeren zog. Zudem trainiert „Foxy“ mit Holly Holm, die ihr womöglich wertvolle Tipps für ihr Duell mit „Cyborg“ geben kann.

Die Umsetzung allerdings dürfte sich als ungleich schwieriger gestalten, Justino ist momentan allein durch ihre physische Wucht eine schier unknackbare Wand für die Damen der quasi nicht existenten 66-Kilo-Klasse.

Co-Hauptkampf: Frankie Edgar vs. Brian Ortega

Auf dem Papier heißt der große Verlierer von UFC 222 seit einigen Wochen bereits Frankie „The Answer“ Edgar (22-5-1). Der Langzeitbewohner der Top 5 hätte am Samstag auf Federgewichtschampion Max Holloway treffen sollen, stattdessen muss er seine Position als erster Weltmeister-Jäger nun gegen einen gefährlichen Jungspund verteidigen. Erst danach ist er wieder auf Gold-Kurs, und nicht einmal der auf einen Sieg folgende Titelkampf ist offiziell garantiert.

Unbekannt ist die Situation dabei jedoch nicht für Edgar. Der ehemalige Leichtgewichtschampion, der im Federgewicht bereits zweimal knapp an der letzten Stufe zum (Interims-) Titel gescheitert ist, hat schon diverse junge Talente in die Schranken gewiesen, seit er nach seinem Lauf als Leichtgewichtschampion zu den etablierten Alten Hasen gehört. Zuletzt zeigte er bei UFC 211 im Mai 2017 eine dominante Vorstellung gegen Yair Rodriguez.

Brian „T-City“ Ortega (13-0-0(1)) indes bekommt nun die Chance seines Lebens. Seit 2014 ist der BJJ-Schwarzgurt unter Rener Gracie Teil der UFC, wo er seitdem seine weiße Weste rein gehalten hat. Der gelernte Grappler dominiert nicht jeden Kampf, tatsächlich gerät er häufig in wilde Schlachten, die er am Verlieren ist, bevor er verlässlich noch das Finish findet. So geschehen u.a. gegen Thiago Tavares, Clay Guida und Renato Moicano. Im Duell mit dem schier unmenschlich zähen Edgar, dessen Ringer-Boxer-Mix ihn weiter gebracht hat, als vor Jahren irgendjemand erwartet hätte, verspricht das Feuerwerke.

Zuletzt holte „T-City“, dessen positiver Dopingtest aus dem Sommer 2014 vom Schatten seines Aufstiegs verschluckt wurde, in seinem ersten UFC-Hauptkampf einen beeindruckenden Aufgabe-Sieg gegen Cub Swanson. Jetzt könnte er gegen den mit allen Wassern gewaschenen Ex-Champion seinen eigenen Weg zum Titelgürtel dramatisch abkürzen.

Die restlichen Kämpfe von UFC 222

Auf dem Hauptprogramm von UFC 222 kommt es außerdem zu einem Schwergewichtskampf, der gemischte Gefühle mit sich bringt. Das Duell zwischen Andrei „Pit Bull“ Arlovski (26-15-0(1)) und Stefan „Skyscraper“ Struve (28-9) verspricht Action satt, die eigentliche Frage ist aber, wie viel die beiden Veteranen noch im Tank haben.

Sowohl Arlovski als auch Struve haben im Laufe langer Karrieren, von denen der weißrussische „Pit Bull“ mit einem UFC-Gürtel im Schrank die imposantere vorweisen kann, eine beunruhigend hohe Zahl von K.o.-Niederlagen einstecken müssen. Struve kommt auf sieben, zuletzt ging er gegen Alexander Volkov auf die Bretter. Arlovski holte vergangenes Jahr einen dringend benötigten Sieg gegen Junior Albini, erlitt zuvor jedoch vier seiner insgesamt zehn K.o.-Niederlagen hintereinander.

Ein Titel ist für beide weit weg. Für Fans hat das Duell der beiden absteigenden Kracher-Kämpfer noch immer einiges zu bieten. Ein bitterer Beigeschmack bleibt dennoch.

Im ersten Kampf des Hauptprogramms gibt es ein Schmankerl für Hardcore-Fans, wenn Cat „Alpha“ Zingano (9-2) wieder unter dem Scheinwerferlicht auftaucht. Die zähe Allrounderin galt bald als vielversprechendste Herausforderin für Ronda Rousey, nachdem die Gewichtsklasse 2013 eingeführt wurde.

2015 verlor sie jedoch in 14 Sekunden gegen „Rowdy“, zuvor hatte sie der Selbstmord ihres Mannes schwer mitgenommen. Verletzungen hielten sie außerdem immer wieder aus dem Octagon fern – UFC 222 wird ihr dritter Auftritt in drei Jahren.

Ihr gegenüber steht in Vegas nun die ungeschlagene Ketlen „Fenomeno“ Vieira (9-2). Die 26-jährige Brasilianerin holte in der UFC bereits drei Siege, zuletzt zwang sie im September Ringer-Olympionikin und Ex-Titelherausforderin Sara McMann mit einem Arm Triangle Choke zur Aufgabe.

Auf dem Vorprogramm gibt ein Grappling-Phänomen ihr UFC-Debüt. Die hoch dekorierte BJJ-Spezialistin Mackenzie Dern (5-0) mag auch wegen ihrer vermarktungsfreundlichen Erscheinung in der MMA-Szene eingeschlagen sein, mit fünf Siegen hat sie aber zumindest solides Potential gezeigt. Am Samstag trifft sie auf Ashley „Spider Monkey“ Yoder (5-3). Die Kalifornierin aus dem Team Quest hat ihre ersten beiden UFC-Kämpfe nach Punkten verloren.

Wer über die Jahre zum Fan von Mike "Quicksand" Pyle (27-13-1) geworden ist, sollte seinen Kampf gegen Zak "The Barbarian" Ottow (15-5) nicht verpassen. Am Wochenende wird der stets unterhaltsame Veteran Pyle nämlich zum letzten Mal ins Octagon steigen. Der 42-Jährige kündigte Anfang der Woche an, seine Karriere, die 1999 mit einem Kampf gegen "Rampage" Jackson begann (!), beenden zu wollen.


Anbei das gesamte Programm im Überblick:

UFC 222: Cyborg vs.Kunitskaya
Samstag, 3. März 2018
T-Mobile Arena in Las Vegas, Nevada, USA


Titelkampf im Federgewicht der Damen (ran Fighting)
Cristiane Justino (c) vs. Yana Kunitskaya

Hauptprogramm (ran Fighting)
Frankie Edgar vs. Brian Ortega
Sean O'Malley vs. Andre Soukhamthath
Stefan Struve vs. Andrei Arlovski
Cat Zingano vs. Ketlen Vieira

Vorprogramm Teil 2 (UFC Fight Pass)

Ashley Yoder vs. Mackenzie Dern
Beneil Dariush vs. Alexander Hernandez
John Dodson vs. Pedro Munhoz
C.B. Dollaway vs. Hector Lombard

Vorprogramm Teil 1 (UFC Fight Pass)
Mike Pyle vs. Zak Ottow
Bryan Caraway vs. Cody Stamann
Jordan Johnson vs. Adam Milstead