UFC News

UFC 207 mit Johny Hendricks gegen Neil Magny, Matt Brown trifft auf Saffiedine

Johny Hendricks (Foto: Tobias Bunnenberg/GNP1.de)

Am 30. Dezember endet in Las Vegas das Kalenderjahr der UFC mit einem Titelkampf im Bantamgewicht der Frauen und dem Comeback von Ronda Rousey. Bevor es dazu kommt stehen sich zahlreiche Weltergewichte gegenüber. Vier neue Begegnungen in dieser Gewichtsklasse wurden heute bekannt gegeben.

Dabei bekommt es ex-Champion Johny Hendricks (17-5) mit Neil Magny (18-5) zu tun. Der Ringer hat seit seinem Titelgewinn gegen Robbie Lawler vor zweieinhalb Jahren nur einen einzigen Sieg, eine Punktentscheidung über Matt Brown, und ein Horror-Jahr hinter sich. Ein Duell mit dem heutigen Weltmeister Tyron Woodley musste im letzten Oktober ausfallen, da Hendricks mit Nierensteinen ins Krankenhaus eingeliefert werden musste. Anschließend wurde er von Stephen Thompson im Februar K.o. geschlagen und im Juli bei UFC 200 von Kelvin Gastelum ausgepunktet. Ob Hendricks noch einmal Richtung Titelkampf blicken kann, ist derzeit mehr als fraglich.

Auch Magnys Weg an die Spitze führte ihn zuletzt in ein Schlagloch. Der 29-Jährige ging nach Erfolgen über Erick Silva, Gastelum und Hector Lombard in seinem letzten Duell mit Lorenz Larkin nur als zweiter Sieger hervor. Für Magny erst die zweite Niederlage in den letzten zwölf UFC-Kämpfen. In Hendricks steht dem einstigen TUF-Teilnehmer der größte Name seit langem gegenüber.

Zuvor versucht Matt Brown (20-15), seinen ersten Sieg in diesem Jahr einzufahren. Brown, einer der unterhaltsamsten Kämpfer der Gewichtsklasse, musste in vier seiner letzten fünf Begegnungen eine Niederlage hinnehmen. Besonders bitter war dabei der überraschende Knockout durch Jake Ellenberger, der Brown zum Nachdenken über die körperlichen Folgen des Kämpfens anregte. Gut für Brown, dass sein nächster Gegner nicht über die gleiche Power verfügt.

Dabei handelt es sich um den Belgier Tarec Saffiedine (16-5). Der frühere Strikeforce-Champion ist noch nicht wirklich in der UFC angekommen, nachdem ihn Verletzungen ein ganzes Jahr lang aus der Bahn warfen. Auch 2016 läuft noch nicht rund für Saffiedine, der sich nach einem Punktsieg über Jake Ellenberger im Januar zuletzt Rick Story geschlagen geben musste.

Means gegen den Cowboy, Thatch gegen Homasi

Das dritte Weltergewichtsduell bestreitet Tim Means (26-7-1). Der 32-Jährige konnte seine letzten beiden Gegner ausknocken und fordert bereits seit längerem ein Duell gegen den „Cowboy“ Donald Cerrone. Stattdessen bekommt er es nun mit der brasilianischen Variante in Alex Oliveira (16-3-1 (1)) zu tun, der nach seinem Debakel auf der Waage bei der letzten Fight Night wieder ins Weltergewicht versetzt wird. Oliveira erschien vor seinem Leichtgewichtskampf gegen Will Brooks mit fünf Pfund Übergewicht und machte keine Anstalten, es weiter zu versuchen. Brooks nahm den Kampf trotzdem an und musste sich in der dritten Runde mit einer gebrochenen Rippe geschlagen geben.

Noch nicht offiziell ist das Duell zwischen Brandon Thatch (11-4) und Sabah Homasi (11-6). Homasi kam im Sommer als kurzfristiger Ersatz in die UFC und unterlag Tim Means im Debüt, nachdem er zwei Wochen vorher noch für Titan FC gekämpft hatte. Am anderen Ende des Spektrums steht Thatch, der nach drei Submission-Niederlagen in Folge um seinen Job kämpft.

Das Programm im Überblick:

UFC 207: Nunes vs. Rousey
30. Dezember 2016
Las Vegas, Nevada, USA

Titelkampf im Bantamgewicht der Frauen
Amanda Nunes (c) vs. Ronda Rousey

Fabricio Werdum vs. Cain Velasquez
Johny Hendricks vs. Neil Magny
Matt Brown vs. Tarec Saffiedine
Tim Means vs. Alex Oliveira
Brandon Thatch vs. Sabah Homasi
Mike Pyle vs. Alex Garcia