UFC News

UFC 205: Tim Kennedy gegen Rashad Evans im Gespräch

Tim Kennedy (Foto: Florian Sädler/GNP1.de)

2016 scheint das Jahr der Comebacks im MMA zu sein. Brock Lesnar, BJ Penn, vielleicht Georges St. Pierre und nun auch Tim Kennedy. Seit 2014 hat man den US-Soldaten nicht mehr kämpfen sehen, im November soll er bei UFC 205 in New York sein Comeback feiern. Wie FloCombat.com berichtet, soll es dabei gegen Rashad Evans gehen.

Nach zwei Jahren voller Projekte außerhalb der UFC, darunter einer Doku-Reihe namens „Hunting Hitler“, ist Tim Kennedy (18-5) wieder im Octagon. Der 36-Jährige stand zuletzt mit Yoel Romero im Käfig und unterlag durch T.K.o. in der zweiten Runde. Der Kubaner beendete damit Kennedys Serie von vier Siegen in Folge, darunter auch ein dominanter Punktsieg über Mittelgewichtschampion Michael Bisping. Für den zweifachen Herausforderer auf den Strikeforce-Titel geht es nun darum, sich auch in der UFC wieder in Richtung Titelkampf vorzuarbeiten.

Im Weg wird ihm dabei am 12. November Rashad Evans (19-5-1) stehen. Der frühere UFC-Champion im Halbschwergewicht folgt den Spuren zahlreicher Athleten vor ihm und hofft, durch einen Gewichtsklassenwechsel wieder an frühere Glanzzeiten anzuknüpfen. Zuletzt lief es für „Suga“ nämlich nicht mehr so gut. Seit seiner Niederlage gegen den damaligen Champion Jon Jones konnte Evans nur Siege über die Mittelgewichte Dan Henderson und Chael Sonnen feiern. Nach mehreren Knieverletzungen scheint auch die einstige Spritzigkeit verloren. Im vergangenen Oktober wurde er im Stand von Ryan Bader dominiert. Im April wurde er dann von Glover Teixeira brutal ausgeknockt.

UFC 205 wird die Premiere im US-Bundesstaat New York für die Organisation. Am 12. November soll im Madison Square Garden ein Feuerwerk im Octagon abgebrannt werden. Ob Kennedy und Evans dann im Haupt- oder Vorprogramm kämpfen, steht noch nicht fest.