UFC News

UFC 198 Ergebnisse: Miocic braucht nur einen Schlag für den Gürtel

Foto: Zuffa LLC.

Es lief überaus gut für die über 45.000 zumeist brasilianischen Fans in der Arena da Baixada in Curitíba, als der letzte Kampf des Abends bevorstand: Neun von zehn Kämpfen zwischen Brasilianern und auswärtigen Gegnern hatten die Lokalmatadoren bereits gewonnen, dann machte Stipe Miocic die Feierstimmung mit einem einzigen Schlag zunichte.

Zwei Minuten und 47 Sekunden hat Miocic gebraucht, um Fabricio Werdums Karrierehoch zu beenden.

Der jetzt frühere Weltmeister im Schwergewicht ging nach einer kurzen Abtastphase aggressiv zu Werke und lief direkt in eine harte Rechte Miocics, die Werdum mit dem Gesicht voran auf die Bretter gehen ließ. Damit hat der Schwergewichtstitel einmal mehr den Besitzer gewechselt – nun bekommt Stipe Miocic seine Chance, den bisherigen Rekord von zwei Titelverteidigungen zu knacken.

Auch der Co-Hauptkampf endete für einen Brasilianer mit dem Blick von unten auf die Scheinwerfer, hier war es allerdings ein Landsmann, der ihn in diese Lage gebracht hatte. Ronaldo „Jacare“ Souza versuchte gleich zu Beginn seines Mittelgewichtskampfes gegen Vitor Belfort, den gefährlichen K.o.-Schläger auf die Matte zu bekommen.

Anfangs konnte Belfort sich noch auf den Beinen halten bzw. nach dem ersten erfolgreichen Takedown wieder hoch kommen, gegen Ende der ersten Runde brachte Souza ihn jedoch erneut auf den Boden, sicherte sich die Mount und ließ von dort aus Schläge hageln, bis der Ringrichter genug gesehen hatte.

Das UFC-Debüt von Cristiane „Cyborg“ Justino verlief so, wie es erwartet wurde: Eine harte Rechte ließ Leslie Smith schon nach einer knappen Minute zu Boden gehen, wo „Cyborg“ mit Folgeschlägen den Sack zu machte.

Ex-Champion Mauricio Rua mag nach zig harten Schlachten und unzähligen Knie-Operationen von vielen Fans abgeschrieben worden sein und ein aufstrebendes Talent vor den Fäusten gehabt haben, das Stadion in seiner Heimatstadt aber verließ „Shogun“ am Wochenende als Sieger.

Der gelernte Ringer Corey Anderson hatte zwar im Laufe der drei Runden immer wieder Erfolg mit seinen Takedowns, wurde in den ersten beiden Runden aber zwei Mal von Ruas Fäusten auf die Matte befördert. Die beiden Niederschläge dürften dem Veteranen die entscheidenden Millimeter Vorsprung auf den Punktrichterzetteln gegeben haben.

Zuvor bewies Bryan Barberena einmal mehr, dass man ihn nie auszählen sollte. Nach Sage Northcutt im Januar bezwang Barberena in Curitíba in Form des überaus gefährlichen Warlley Alves ein weiteres Mal die mehr als eindeutigen Wettquoten. Dieses Mal war es ein größeres Stück Arbeit als in seinem Aufgabe-Sieg gegen Northcutt - nach drei harten Runden, in denen beide vor allem im Stand und im Clinch ordentlich austeilten, zahlten sich Zähigkeit, bessere Kondition und ein aggressiver Kampfstil aber auf den Punktrichterzetteln für Barberena aus.

Auf dem Vorprogramm überzeugte Demian Maia mit einem Aufgabe-Sieg gegen Matt Brown – eine halbe Minute vor Schluss saß schließlich der Rear Naked Choke, nachdem Maia die ersten beiden Runden auf der Matte kontrolliert hatte und im dritten Durchgang eine Schrecksekunde überstehen musste, als Brown ihn kurzzeitig niederschlug.

Zuvor sorgten Thiago Santos und Antonio Rogério Nogueira mit Erstrunden-Knockouts gegen Nate Marquardt bzw. Patrick Cummins für beste Stimmung unter den brasilianischen Fans.


Anbei die Ergebnisse im Überblick:

UFC 198: Werdum vs. Miocic
14. Mai 2016
Arena de Baixada in Curitiba, Brasilien


Titelkampf im Schwergewicht
Stipe Miocic bes. Fabricio Werdum via K.o. nach 2:47 in Rd. 1

Hauptprogramm
Ronaldo Souza bes. Vitor Belfort via T.K.o. nach 4:38 in Rd. 1
Cristiane Justino bes. Leslie Smith via T.K.o. nach 1:21 in Rd. 1
Maurício Rua bes. Corey Anderson geteilt nach Punkten (28:29, 29:28, 29:28)
Bryan Barberena bes. Warlley Alves einstimmig nach Punkten (29:28, 29:28, 29:28)

Vorprogramm
Demian Maia bes. Matt Brown via Rear Naked Choke nach 4:31 in Rd. 3
Thiago Santos bes. Nate Marquardt via K.o. nach 3:39 in Rd. 1
Francisco Trinaldo bes. Yancy Medeiros einstimmig nach Punkten 29:26, 30:27, 30:26)
John Lineker bes. Rob Font einstimmig nach Punkten (30:27, 29:28, 30:26)

Antonio Rogério Nogueira bes. Patrick Cummins via T.K.o. nach 4:52 in Rd. 1
Sérgio Moraes vs. Luan Chagas endet im geteilten Unentschieden (29:28, 28:29, 28:28)
Renato Moicano bes. Zubaira Tukhugov geteilt nach Punkten (28:29, 29:28, 29:28)