UFC News

UFC 196: Dopingtests bei McGregor und Diaz negativ

Conor McGregor und Nate Diaz (Foto: ZUFFA LLC)

Die letzte Hoffnung Conor McGregors hat sich zerschlagen, die Niederlage gegen Nate Diaz bleibt bestehen. Wie die Nevada State Athletic Commission und die US Anti-Doping Agency berichten, wurden bei den Dopingproben im Rahmen von UFC 196 keine Rückstände unerlaubter Mittel gefunden.

Kein Doping bei Conor McGregor, kein Cannabis bei Nate Diaz. Das bestätigte Jeff Novitzky, der UFC-Vizepräsident für Gesundheit und Leistung, gegenüber MMAJunkie.com. Damit bleibt das Resultat des Hauptkampfes zwischen den beiden bestehen. Fans und Experten hatten im Vorfeld des Kampfes darüber spekuliert, ob Nate Diaz, der mit nur elf Tagen Vorbereitungszeit den Kampf annahm und seinen Urlaub vor der mexikanischen Küste dafür abbrach, seinen Sieg behalten könne. Diaz konsumiert regelmäßig Cannabis. Rückstände des Konsums können relativ lange nachgewiesen werden.

Auch Conor McGregor und die anderen 22 getesteten Kämpfer der Veranstaltung blieben sauber. Nate Diaz hatte vor dem Pay-Per-View seinen Gegner beschuldigt, mit Steroiden nachzuhelfen. Dieser widersprach vehement. Im Kampf ging McGregor in der zweiten Runde die Luft aus, er brachte den Kampf auf die Matte, wo ihn Nate Diaz zur Aufgabe brachte. Für UFC 200 im Juli ist ein Rückkampf der beiden im Gespräch.

Auch ex-Championesse Holly Holm gab eine saubere Probe ab. Die „Preachers Daughter“ geriet im vergangen Jahr in die Kritik, da sie als Aushängeschild für einen Supplement-Hersteller warb, dessen Präparate teilweise auf der USADA-Liste der verbotenen Mittel stehen.