UFC News

UFC 189: So viel haben die Kämpfer durch Reebok verdient

Seit vergangener Woche ist es für UFC-Kämpfer Pflicht, bei allen offiziellen UFC-Terminen, also zum Beispiel beim Wiegen und beim Kampf, Kleidung des Sportartikelherstellers Reebok zu tragen. Bei UFC 189 konnte das offizielle „UFC Fight Kit“, so der Name der Kämpferuniform, erstmals bei einem UFC-Event bestaunt werden.

Bereits im Vorfeld gab die UFC bekannt, wie viel Geld die Kämpfer durch den Sponsorendeal bekommen würden. Die Höhe der Bezahlung richtet sich nach der Anzahl der Kämpfe, die ein Athlet für die UFC sowie für Strikeforce und WEC nach der Übernahme von Zuffa LLC bestritten hat. Titelträger und -herausforderer erhalten unabhängig von ihrer Erfahrung im Octagon die das meiste Geld (GNP1 berichtete).

Bei UFC 189 wurden insgesamt 230.000 US-Dollar an Reebok-Sponsorengeldern ausgeschüttet. Verteilt wurden die Gelder unter den 22 Kämpfern der Veranstaltung folgendermaßen:

Conor McGregor: $30.000
bes. Chad Mendes: $30.000

Robbie Lawler: $40.000
bes. Rory MacDonald: $30.000

Jeremy Stephens: $20.000
bes. Dennis Bermudez: $5.000

Gunnar Nelson: $5.000
bes. Brandon Thatch: $2.500

Thomas Almeida: $2.500
bes. Brad Pickett: $5.000

Matt Brown: $15.000
bes. Tim Means: $5.000

Alex Garcia: $2.500
bes. Mike Swick: $10.000

John Howard: $10.000
bes. Cathal Pendred: $2.500

Cody Garbrandt: $2.500
bes. Henry Briones: $2.500

Louis Smolka: $2.500
bes. Neil Seery: $2.500

Cody Pfister: $2.500
bes. Yosdenis Cedeno: $2.500

Zusätzlich erhalten die Kämpfer einen Anteil am verkauften Merchandise. Manche Athleten - wie zum Beispiel Conor McGregor - wurden bereits direkt von Reebok unter Vertrag genommen und werden höchstwahrscheinlich deutlich besser bezahlt.

Wie hoch die einzelnen Kampfgagen von UFC 189 ausgefallen sind, wird in Kürze bekannt gegeben.