UFC News

UFC 189: Rory MacDonald bis 2016 außer Gefecht

Rory MacDonald und Robbie Lawler treffen sich im Krankenhaus wieder (Foto: Firas Zahabi/Twitter.com)

UFC 189 sorgte am vergangenen Samstag nicht nur für volle Kassen und offene Münder, sondern auch für zahlreiche Blessuren bei den Athleten. Insbesondere Robbie Lawler und Rory MacDonald waren von ihrem Duell gezeichnet. Nun hat die Nevada State Athletic Commission die medizinischen Sperren bekannt gegeben. Und wer hätte es gedacht, Rory MacDonald bekommt die längste Suspendierung des Hauptprogramms.

Der Kanadier lieferte sich mit Robbie Lawler eine brutale Auseinandersetzung über etwas mehr als vier Runden. Dabei wurde MacDonald bereits in der ersten Runde die Nase gebrochen, bei einem Kick brach er sich zudem noch einen Knochen im Fuß, hielt aber nicht nur dagegen und versetzte Lawler eine klaffende Wunde an der Lippe, sondern führte auch auf den Punktezetteln, bis eine linke Gerade in der fünften Runde die bereits lädierte Nase ein weiteres Mal malträtierte und MacDonald zu Boden zwang. MacDonald, der nach Aussage von Dana White nach dem Kampf nicht mehr wusste, in welchem Kalenderjahr er sich befindet, wird aufgrund der Verletzungen aller Voraussicht nach erst im kommenden Jahr wieder antreten.

Das gleiche Schicksal könnte außerdem Chad Mendes, Jeremy Stephens und Thomas Almeida blühen. Alle drei trugen Verletzungen an der Hand oder im Gesicht davon, die eine ärztliche Freigabe erfordern oder eine Sperre von einem halben Jahr nach sich ziehen. Der einzige Kämpfer im Hauptprogramm, der keine Sperre erhält, ist der Isländer Gunnar Nelson, der Gegenüber Brandon Thatch erst mit einer Kombination auf die Matte zwang und anschließend mit einem Rear-Naked Choke zum Abklopfen brachte. Dafür darf Thatch in den nächsten sechs Wochen nicht mit Körperkontakt trainieren und frühestens in zwei Monaten wieder antreten.

Der neue Interimschampion im Federgewicht Conor McGregor kam vergleichsweise glimpflich aus seinem Kampf gegen Mendes. "Money" öffnete bereits in der ersten Runde eine Platzwunde an der Augenbraue des Iren. Sobald diese verheilt ist, darf "Notorious" wieder angreifen. Sechs Wochen Kampfpause gab es trotzdem.

Die Sperren im Überblick:

Conor McGregor: aufgrund einer Platzwunde an der Augenbraue bis 26. August gesperrt, Training mit Körperkontakt frühestens am 11. August
Chad Mendes: benötigt aufgrund einer Daumenverletzung eine ärztliche Freigabe, ansonsten bis 11. Januar gesperrt. Darf frühestens am 2. August wieder kämpfen, frühestens am 28. Juli wieder mit Körperkontakt trainieren.

Robbie Lawler: aufgrund einer Platzwunde an der Lippe bis 26. August gesperrt, Training mit Körperkontakt frühestens am 11. August.
Rory MacDonald:
benötigt aufgrund eines gebrochenen Fußes und einer gebrochenen Nase eine ärztliche Freigabe, ansonsten bis 11. Januar gesperrt. Darf frühestens am 10. September wieder kämpfen, frühestens am 26. August wieder mit Körperkontakt trainieren.

Jeremy Stephens: muss sich einem CT-Scan unterziehen, um einen Bruch der linken Augenhöhle auszuschließen, ansonsten bis 11. Januar gesperrt. Darf aufgrund einer Platzwunde an der Lippe frühestens am 26. August wieder kämpfen, frühestens am 11. August wieder mit Körperkontakt trainieren.
Dennis Bermudez: Aufgrund einer Verletzung der Nasennebenhöhlen und einer Platzwunde an der Lippe bis 6. September gesperrt. Trainings mit Körperkontakt frühestens am 23. August.

Brandon Thatch: bis 10. September gesperrt, Training mit Körperkontakt frühestens am 26. August.

Thomas Almeida: benötigt aufgrund seiner verletzten Nase eine ärztliche Freigabe, ansonsten bis 11. Januar gesperrt. Darf aufgrund von Platzwunden frühestens am 26. August wieder kämpfen, frühestens am 11. August wieder mit Körperkontakt trainieren.
Brad Pickett:
bis 26. August gesperrt, Training mit Körperkontakt frühestens am 11. August.

Tim Means: benötigt aufgrund seines verletzten kleinen Fingers der linken Hand eine ärztliche Freigabe, ansonsten bis 11. Januar gesperrt. Darf aufgrund von Platzwunden frühestens am 26. August wieder kämpfen, frühestens am 11. August wieder mit Körperkontakt trainieren.

Mike Swick: aufgrund einer Platzwunde am Kinn bis 26. August gesperrt, Training mit Körperkontakt frühestens am 11. August.

Enrique Briones: benötigt aufgrund seines verletzten Zehs am linken Fuß eine ärztliche Freigabe, ansonsten bis 11. Januar gesperrt. Darf aufgrund von Platzwunden frühestens am 26. August wieder kämpfen, frühestens am 11. August wieder mit Körperkontakt trainieren.

Neil Seery: aufgrund einer Platzwunde am linken Auge bis 26. August gesperrt, Training mit Körperkontakt frühestens am 11. August.

Cody Pfister: muss  sein verletztes rechtes Knie röntgen lassen oder ein MRT machen lassen, ansonsten bis 11. Januar gesperrt. Darf frühestens am 26. August wieder kämpfen, frühestens am 11. August wieder mit Körperkontakt trainieren.
Yosdenis Cedeno: muss seine verletzte Leiste untersuchen lassen, ansonsten bis 11. Januar gesperrt.