UFC News

UFC 187: Sechs Kämpfer bis November außer Gefecht

Vitor Belfort ist an der Schulter verletzt (Foto: Tobias Bunnenberg/Groundandpound.de)

UFC 187 ist Geschichte. Und wie sollte es bei sechs vorzeitig beendeten Kämpfen auch anders sein, zahlreiche Kämpfer werden die nächsten Wochen einige Zeit beim Arzt ihres Vertrauens verbringen, bevor sie wieder ins Octagon steigen dürfen. Die Sportbehörde Nevadas verkündete gestern die Sperren der einzelnen Kämpfer.

Besonders hart trifft es dabei sechs Athleten im Programm, die alle bis November gesperrt werden können, sollten sie sich zuvor keine ärztliche Freigabe einholen. So darf Vitor Belfort etwa erst dann wieder antreten, wenn seine rechte Schulter einen ärztlichen Test bestanden hat. Falls nicht, muss der Brasilianer eine Wartezeit bis zum 20. November einplanen. Gegner Chris Weidman kam besser aus der Begegnung heraus. Er ist nur bis zum 7. Juli vom Wettkampf gesperrt und darf aufgrund seiner Platzwunde am linken Auge erst Ende Juni wieder mit dem Sparring beginnen.

Aufgrund von Gesichtsfrakturen dürfen auch John Makdessi und Travis Browne vorerst nur zuschauen. Während Browne einen Nasenbeinbruch erlitt, ist es bei Makdessi ein gebrochener Kiefer, der ihn zur Pause verdammt. Nina Ansaroff, die aufgrund grippeähnlicher Symptome nicht gegen Rose Namajunas in den Käfig steigen konnte, benötigt ebenfalls eine ärztliche Freigabe, will sie nicht bis November gesperrt werden. Das Sextett komplettieren Andrei Arlovski, der seine Schulter einer erneuten Untersuchung unterziehen muss und Daniel Cormier, der ein weiteres MRT über sich ergehen lassen muss, bevor er seinen Titel verteidigen darf.

Die Sperren im Überblick:

Daniel Cormier: benötigt ein MRT mit und ohne Kontrastmittel innerhalb der nächsten sechs Monate zum 1. November

Anthony Johnson: aufgrund einer Platzwunde an der linken Augenbraue bis 7. Juli gesperrt. Er darf bis zum 23. Juni nicht mit Körperkontakt trainieren.

Chris Weidman: aufgrund einer Platzwunde an der linken Augenbraue bis 7. Juli gesperrt. Er darf bis zum 23. Juni nicht mit Körperkontakt trainieren.

Vitor Belfort: Hat sich an der rechten Schulter verletzt. Benötigt eine orthopädische Freigabe, ansonsten bis zum 20. November gesperrt. Die Sperre endet frühestens am 7. Juli. Er darf bis zum 23. Juni nicht mit Körperkontakt trainieren.

John Makdessi: Ihm wurde der Kiefer gebrochen. Benötigt eine ärztliche Freigabe, ansonsten bis zum 20. November gesperrt. Die Sperre endet frühestens am 7. Juli. Er darf bis zum 23. Juni nicht mit Körperkontakt trainieren.

Andrei Arlovski: Hat sich an der linken Schulter verletzt. Benötigt ein MRT und die Freigabe durch einen Orthpäden, ansonsten bis zum 20. November gesperrt.

Travis Browne: Benötigt aufgrund eines Nasenbeinbruchs eine ärztliche Freigabe, ansonsten bis zum 20. November gesperrt. Die Sperre endet frühestens am 22. Juli. Er darf bis zum 7. Juli nicht mit Körperkontakt trainieren.

John Moraga: Aufgrund einer Platzwunde an der Schädeldecke bis 7. Juli gesperrt. Er darf bis zum 23. Juni nicht mit Körperkontakt trainieren.

Rafael Natal: Aufgrund einer Platzwunde an der rechten Augenbraue bis zum 23. Juni gesperrt. Er darf bis zum 14. Juni nicht mit Körperkontakt trainieren.

Colby Covington: Aufgrund einer Platzwunde an der linken Augenbraue bis zum 7. Juli gesperrt. Er darf bis zum 23. Juni nicht mit Körperkontakt trainieren.

Mike Pyle: Gesperrt bis zum 23. Juni. Er darf bis zum 14. Juni nicht mit Körperkontakt trainieren.

Nina Ansaroff: Erlitt am Tag des Wiegens grippeähnliche Symptome und durfte nicht antreten. Benötigt eine ärztliche Freigabe, sonst folgt eine Sperre bis zum 20. November.

Leo Kuntz: Gesperrt bis zum 23. Juni. Er darf bis zum 14. Juni nicht mit Körperkontakt trainieren.

Justin Scoggins: Aufgrund einer Platzwunde an der linken Augenbraue bis zum 23. Juni gesperrt. Er darf bis zum 14. Juni nicht mit Körperkontakt trainieren.

Josh Sampo: Gesperrt bis zum 23. Juni. Er darf bis zum 14. Juni nicht mit Körperkontakt trainieren.