UFC News

Tyron Woodley kontert Dana Whites beleidigenden Kommentar

Sichtlich unzufrieden: Tyron Woodley (Foto: ZUFFA LLC)

UFC-Präsident Dana White und der amtierende Weltergewichts-Champion Tyron Woodley sind seit über einem Jahr im stetigen Disput miteinander. „The Chosen One“ zeigt sich enttäuscht darüber, dass sein Arbeitgeber ihn nicht ausreichend bewirbt und sogar öffentlich beleidigt. White hingegen wünscht sich offenbar mehr Risiko und Action in den Kämpfen des Titelträgers. Ein kürzlich von White geäußerter Kommentar schürte nun erneut das Feuer zwischen den Streitparteien.

„Woodley redet nur Mist“, sagte White bei UFC Tonight, nachdem dieser öffentlich behauptete, dass ein Kampf mit ihm und Nate Diaz bevorstünde. Einen Tag nachdem der Titelträger von der Möglichkeit eines Kampfes mit Diaz sprach, bestätigte ihn Diaz allerdings bei einem ESPN-Interview mit den Worten: „Woodley war meine beste Option für mein Comeback.” Zu Ungunsten des 35-jährigen Gürtelinhabers verlor der UFC-Promoter jedoch kein Wort über dieses Zitat.

Zu Gast bei der MMA Hour gab sich Woodley enttäuscht über Whites Kommentar. „Ich war sehr verärgert. Ich würde es ja verstehen, wenn ich mir das Ganze ausgedacht hätte, aber das ist nicht der Fall.“ Er habe lediglich behauptet, dass ein Duell mit Diaz stattfinden könnte und von einem bereits unterzeichneten Kampfvertrag oder spezifischen Verhandlungen gesprochen. Von White als Lügner bezeichnet zu werden, gehe ihm daher zu weit.

Da es in der UFC eine Art neuer Trend zu sein scheint, nicht mehr Erstplatzierte einer Gewichtsklasse gegeneinander antreten zu lassen, sondern sogenannte Gewichtsklassen übergreifende Superfights zu veranstalten, sieht sich Woodley im Recht. Ein Kampf gegen Diaz wäre dem Ranking entsprechend nicht sinnvoll, würde aber sicherlich für viel Aufmerksamkeit sorgen.

„Das Witzige ist, dass ich momentan der einzige Champion bin, der gegen erstplatzierte Titelanwärter antritt. Genau das ist es, was mich verwundert. DC (Daniel Cormier) geht hoch ins Schwergewicht, Conor (McGregor) tut was zur Hölle er möchte, Dillashaw geht eine Gewichtsklasse nach unten (um gegen Demetrious Johnson anzutreten), Amanda Nunes und Cyborg wollen kämpfen. Also bitte lasst Tyron Woodley doch auch mal etwas gleichwertiges fordern.“

White behauptete weiterhin, dass „T-Wood“ als nächstes seinen Titel gegen Rafael dos Anjos verteidigen würde. Laut Woodley wurde diese Option bis dato jedoch weder ihm, noch seinem Management angeboten.

Der UFC-Star meinte, dass in Kürze ein Treffen mit ihm und Dana White in Las Vegas stattfinden wird, um die Streitigkeiten zu klären und sich auf einen neuen Gegner zu einigen. Woodley wurde im vergangenen Dezember erfolgreich einer Schulteroperation unterzogen. Der nächste Schritt seiner Karriere ist noch unklar.