UFC News

Tyron Woodley droht Dana White: „Entschuldige dich oder ich mache Dinge öffentlich“

Tyron Woodley

Am Wochenende konnte Tyron Woodley seinen UFC-Titel weniger spektakulär gegen Demian Maia verteidigen. Gegenüber Pressevertretern machte UFC-Präsident Dana White seinem Ärger über den Kampf anschließend Luft und kündigte an, Woodley aus einem geplanten Kampf gegen den zurückkehrenden Georges St. Pierre zurückzuziehen. Tyron Woodley äußerte sich am Montag in der „MMA Hour“ verärgert über Whites Worte.

„Die Fans interessieren mich nicht wirklich, aber wenn deine Job-Bezeichnung 'Promoter' lautet, dann bewirb gefälligst deine verdammten Kämpfer“, sagte Woodley. „Bewirb deinen Champion. Mach deinen Champion nicht runter. Ich habe mir in der ersten Runde die Schulter ausgekugelt und konnte keine harten Schläge werfen. Für die von euch, die nicht wissen, was ein Labrumriss ist, schaut bei Google oder Wikipedia nach. Und ich habe mein Ding trotzdem durchgezogen, ich bin meiner Linie treu geblieben und habe den Gameplan durchgezogen. Ich musste alle meine Schläge reduzieren. Aus Overhands, Uppercuts und allen Dingen, die meiner Schulter schadeten, wurden gerade Hände.“

Woodley wird möglicherweise eine Operation benötigen, will sich aber noch eine zweite Meinung von anderen Ärzten einholen. Da seine Kampfweise offensichtlich durch eine Verletzung begründet war, will Woodley nun eine Entschuldigung von Dana White.

„Du willst mich öffentlich hinterfragen, Dana White“, fragte Woodley. „Du musst dich öffentlich bei mir entschuldigen. Ich habe nichts als gutes für diesen Sport getan. Ich war immer ein gutes Vorbild für die verdammte Organisation. Ich habe eine Woche vor meinen Kämpfen am FOX-Tisch über den Sport berichtet. Ich bin immer meinen Pflichten für die Organisation nachgekommen. Damit ist jetzt erst einmal Schluss. […] Du schuldest mir eine Entschuldigung. Und wenn ich die nicht bekomme, werde ich ein paar Sachen öffentlich machen, die ihr nicht nach außen getragen haben wollt. Das ist kein Scherz.“

Was Woodley im Falle einer ausbleibenden Entschuldigung veröffentlichen will, dazu wollte er keinen Hinweis geben. Die UFC wisse aber, worum es sich handelt.

„Ich bin wütend, weil mir nicht die simple Höflichkeit gegeben wird, die einfache Sache, dass wenn du ein Problem hast, du zuerst zu mir kommst und mit mir sprichst“, sagte Woodley. „Ich habe eine dicke Haut. Ich hatte in der Vergangenheit auch fürchterliche Kämpfe, für die ich negative Reaktionen verdient habe. […] Ich habe nie nach Ausreden gesucht.“

Eigentlich wurde im Vorfeld von UFC 214 gesagt, dass der Gewinner aus dem Kampf zwischen Tyron Woodley und Demian Maia gegen den zurückkehrenden Georges St. Pierre antreten würde. Dana White erklärte nach dem Kampf aber, dass GSP nun doch auf Michael Bisping treffen wird. Woodley hatte damit bereits im Vorfeld gerechnet.

„Dana und ich haben eigentlich kein schlechtes Verhältnis“, so Woodley. „Ich bin nicht wirklich sauer auf Dana, er schuldet mir nur eine Entschuldigung. Wenn er sich entschuldigt, ist alles gut. Das Ding ist, ich weiß, was ich von Menschen erwarten kann. Ich erwarte nicht mehr von Menschen, als sie mir in der Vergangenheit gezeigt haben. Deshalb habe ich auch nie mit dem Kampf gegen GSP gerechnet.“