UFC News

„TUF: A New World Champion“-Finale: Die UFC bekommt eine Fliegengewichtsweltmeisterin

Königin gesucht: Am Wochenende krönt die UFC einen neuen Champion (Foto: UFC).

Zum 26. Mal geht eine „The Ultimate Fighter“-Staffel zu Ende, zum zweiten Mal wird dabei ein neuer Champion gekrönt. Nachdem 2014 bereits die Strohgewichte ihre Weltmeisterin mithilfe des TUF-Hauses ermittelt haben, ist nun das Fliegengewicht der Damen dran: Sechs Wochen lang haben sich "Team Alvarez" und "Team Gaethje" in Las Vegas duelliert. Am Vorabend von UFC 218 in Detroit, wo die beiden Trainer aufeinandertreffen werden, geht es nun zunächst in Sin City zur Sache, und zwar auch bei den Herren.

Das Hauptprogramm des TUF 26-Finales wird in Deutschland als Teil des Black Pass (3,99 Euro monatlich) von ran Fighting sowie vom UFC Fight Pass übertragen, der ab 5,99 Euro monatlich auf ufc.tv erhältlich ist. Das Vorprogramm zeigt ausschließlich der Fight Pass.

Anbei die Startzeiten:
Vorprogramm Teil 1 (UFC Fight Pass): Samstag, 2. Dezember, 1:30 Uhr
Vorprogramm Teil 2 (UFC Fight Pass): Samstag, 2. Dezember, 2 Uhr
Hauptprogramm (UFC Fight Pass/ran Fighting): Samstag, 2. Dezember, 4 Uhr

Hauptkampf: Nicco Montano vs. Roxanne Modafferi

Das „The Ultimate Fighter“-Haus ist für die UFC das, was der Pokal für die Bundesliga ist: Quoten und Regeln scheinen hier außer Kraft gesetzt. So steht Kelvin Gastelum kurz vor einem UFC-Titelkampf, nachdem er die 17. TUF-Staffel als letzte Wahl des gesamten Teilnehmerfelds gewann, und auch die erste Fliegengewichte-Championess der UFC könnte jemand sein, der es im Vorfeld kaum jemand zugetraut hätte.

Im Finale im Park Theater in Las Vegas wird nämlich Nicco Montano (3-2) die Chance auf einen UFC-Gürtel bekommen. Die 28-Jährige bezwang als weitgehend unbeschriebenes Blatt mit UFC-Veteranin Lauren Murphy, Montana De La Rosa und Barb Honchak die Nummern drei, sechs und zwei des gesamten Turniers.

Montano muss nun beweisen, dass sie auch dauerhaft auf UFC-Level bestehen kann, nachdem sie in ihrem letzten Profi-Kampf daran scheiterte, den Bantamgewichtsgürtel einer regionalen Liga in Oklahoma zu gewinnen.

Ihr gegenüber hätte eigentlich Sijara Eubanks stehen sollen, die jedoch wegen Problemen beim Gewichtmachen aus dem Kampf genommen und stattdessen ins Krankenhaus geschickt wurde. Ihren Platz wird Roxanne "The Happy Warrior" Modafferi (21-13) einnehmen. Die 35-jährige galt als eine der Favoritinnen für UFC-Fliegengewichtsgold, musste sich jedoch Eubanks geschlagen geben.

Trotzdem bekommt Modafferi in ihrem zweiten Anlauf bei TUF nun die Chance auf einen Staffelsieg und gleichzeitig auf einen UFC-Gürtel. Die Veteranin kann bereits Auftritte bei Strikeforce, Invicta und einen einzigen offiziellen UFC-Kampf vorweisen und bringt ein Vielfaches der Erfahrung ihrer Kontrahentin mit in den Käfig. Jetzt geht es für sie darum, diese Erfahrung in ihrer wohl letzten Chance auf UFC-Gold so einzusetzen, dass sie Las Vegas am Wochenende mit einem Titel verlässt.

Co-Hauptkampf: Sean O’Malley vs. Terrion Ware

Die Ehre des zweiten Hauptkampfes bekommt am Freitag in Vegas ein ungeschlagenes Talent. Sean „Sugar“ O’Malley (8-0) ist UFC-Fans zuerst in Dana Whites “Contender Series” vorgestellt worden, wo er sich im Juli mit einem K.o. über Alfred Khashakyan seinen UFC-Vertrag erkämpfte.

Auf Knockouts scheint sich „Sugar“ spezialisiert zu haben – sechs seiner acht Profi-Siege kamen auf diese Weise zustande, seinen Kampf vor "DWTNCS" beendete er per Spinning Wheel Kick. Wenn der erst 23-jährige Kämpfer aus dem MMA Lab von Ben Henderson so weitermacht, dann dürfte er sich auch an die prestigeträchtige Position so weit oben auf dem Programm gewöhnen.

Zuerst muss O’Malley sich aber um Terrion „Flash“ Ware (17-5) kümmern. Der 31-Jährige debütierte im Juli mit einer Punktniederlage gegen Cody Stamann in der UFC – der einzige Rückschlag in seinen letzten fünf Kämpfen. Ware ist seit fünf Jahren Profi-Kämpfer und hat im Laufe von 22 Kämpfen gezeigt, dass mit ihm überall zu rechnen ist -  sechs Knockouts, drei Aufgabe- und acht Punktsiege sprenkeln seine Bilanz. Am Wochenende muss er zeigen, dass er nicht nur überall fähig, sondern gut genug ist, um ein vielversprechendes Talent in die Schranken zu weisen.

Die restlichen Kämpfe des TUF 26-Finales:

Es gab wohl noch nie eine UFC-Show, die so kurz vor dem Event noch ein so unvollständiges Programm hatte. Zwei Tage vor der Show waren neun Kämpfe angekündigt, zum Teil nicht einmal offiziell, und für den Hauptkampf stand lediglich eine Anwärterin fest. Nach der Ausstrahlung der letzten Folge der aktuellen TUF-Staffel hat sich das Programm nun ausgefüllt.

Auf dem Hauptprogramm wird es im Mittelgewicht zum Duell zweier gelernter Grappler kommen, wenn Eric „Zebrinha“ Spicely (11-2) auf Gerald „GM3“ Meerschaert (26-9) trifft. BJJ-Schwarzgurt Spicely debütierte 2016 im Octagon, seitdem gewann und verlor er dort jeweils zwei Mal durch Aufgabe – u.a. Thaibox-Zerstörer Thiago Santos wurde von „Zebrinha“ zum Abklopfen gezwungen.

Gegen eben jenen Santos musste Gerald Meerschaert im Juli seine bisher einzige UFC-Niederlage hinnehmen. „GM3“ kam vergangenen Dezember nach einer langen Karriere in kleineren Ligen in die UFC. Der von Duke Roufus trainierte BJJ-Braungurt kann 19 Aufgabe-Siege vorweisen, darunter seine beiden UFC-Siege gegen Joe Gigliotti und Ryan Janes. „GM3“ ist allerdings kein reiner Grappler: Viele seiner Aufgabe-Siege kamen zustande, nachdem Meerschaert seinen Gegner zunächst im Stand anklingeln konnte.

Spannend sollte es auch im Bantamgewicht werden, wenn Joe „The Hammer“ Soto (18-5) auf Brett „The Pikey“ Johns (14-0) trifft. Soto machte 2014 Schlagzeilen, als er bei UFC 177 einen Tag vor dem Event gegen Champion T.J. Dillashaw einsprang und trotz Niederlage einen guten Kampf ablieferte – die ungeplante Titelchance war Sotos UFC-Debüt.

Zwar folgten darauf zwei weitere Niederlagen, zuletzt überzeugte der 30-Jährige jedoch mit drei aufeinanderfolgenden Siegen. Jetzt trifft der gestählte Veteran auf ein ungeschlagenes Talent: Der 25-järhige Waliser Brett Johns debütierte vor einem Jahr in der UFC und konnte dort seine ersten beiden Kämpfe nach Punkten gewinnen. Nun wird sich zwischen den beiden Bantamgewichten herausstellen, wer sich für 2018 in eine Position manövrieren kann, aus der heraus ein Anlauf in Richtung Rangliste zu schaffen ist.


Anbei das gesamte Programm im Überblick:

The Ultimate Fighter: A New World Champion Finale
Freitag, 1. Dezember 2017
Park Theater in Paradise, Nevada, USA


Titelkampf im Fliegengewicht der Frauen (UFC Fight Pass/ran Fighting)
Nicco Montano vs. Roxane Modafferi

Hauptprogramm (UFC Fight Pass/ran Fighting)
Sean O’Malley vs. Terrion Ware
Barb Honchak vs. Lauren Murphy
Eric Spicely vs. Gerald Meerschaert
DeAnna Bennett vs. Melinda Fabian
Joe Soto vs. Brett Johns

Vorprogramm Teil 2 (UFC Fight Pass)
Christina Marks vs. Montana De La Rosa
Andrew Sanchez vs. Ryan Janes
Karine Gevorgyan vs. Rachael Ostovich
Ariel Beck vs. Shana Dobson

Vorprogramm Teil 1 (UFC Fight Pass)
Gillian Robertson vs. Emily Whitmire