UFC News

TJ Dillashaw: UFC bezahlt mir einen Haufen Geld, um das Fliegengewicht zu killen.

TJ Dillashaw (Foto: Florian Sädler/GNP1.de)

Am 26. Januar bei UFC 233 wird das Fliegengewicht innerhalb der UFC wohl offiziell zu Grabe getragen. Dann wird Bantamgewichts-Champion TJ Dillashaw die Gewichtsklasse nach unten wechseln, um dort Titelträger Henry Cejudo zu fordern. Nun hat sich Dillashaw zu Wort gemeldet.

„Die UFC will die Gewichtsklasse loswerden und sie haben mich angeheuert, runterzugehen, es zu beenden und gleichzeitig einen zweiten Gürtel zu bekommen“, sagte Dillashaw am Montag bei der Ariel Helwani MMA Show auf ESPN. „Es ist für mich eine Win-Win-Situation. Sie zahlen mir einen Haufen Geld, damit ich runtergehe und die Gewichtsklasse kille.“

Bereits seit Wochen mehren sich die Gerüchte, dass die UFC mit dem Fliegengewicht so unzufrieden ist, dass man die Gewichtsklasse abschaffen will. Rekord-Champion Demetrious Johnson wurde aus seinem Vertrag gelassen, damit er zu One Championship wechseln kann, weitere Fliegengewichte wurden bereits entlassen oder für Kämpfe im Bantamgewicht gebucht.

In der letzten Woche wurde zudem bekannt, dass Dillashaw für einen Kampf zweier Champions auf Henry Cejudo trifft und um den Fliegengewichtstitel kämpft. Es wird vermutet, dass es der vorerst letzte Fliegengewichtskampf innerhalb der UFC sein wird. Die UFC versuchte monatelang, einen Titelkampf zwischen Demetrious Johnson und TJ Dillashaw auf die Beine zu stellen, nun erhält Cejudo die Gelegenheit, sich gegen den schwereren Champion zu beweisen. Und das auf eigenem Terrain.

„Es ist besser so“, sagte Dillashaw. „So gibt es keine Ausreden mehr. Keine Ausflüchte, ich sei schwerer, wenn wir kämpfen. Ich werde runtergehen und Gewicht machen. Am Kampftag werden wir sowieso gleichviel wiegen. Ich bin klein für die 135-Pfund-Klasse. Ich habe kein Problem, auf 125 Pfund abzukochen. Es ist ein wenig mehr Arbeit, ich werde mich mehr konzentrieren müssen, aber in noch besserer Form sein.“

Dillashaw und Cejudo standen nacheinander bei UFC 227 im August im Käfig. Die kalifornische Kommission veröffentlichte im Anschluss das Gewicht der Kämpfer am Kampftag. Cejudo wog dabei 141 Pfund, nachdem er sich mit 124,5 Pfund eingewogen hatte, Dillashaw schoss von 135 Pfund auf der Waage auf 149,5 Pfund am Kampftag hoch. Wenn sich beide mit gleichem Gewicht einwiegen, dürfte auch im Käfig kaum ein Unterschied bestehen.

Für Dillashaw ist es nun die Gelegenheit, nach seinem Erfolg im Rückkampf gegen Cody Garbrandt weiter an seiner Erfolgsgeschichte zu schreiben. „Ich freue mich auf die Gelegenheit. Wie gesagt, es ist für mich eine Win-Win-Geschichte. Ich vergrößere mein Vermächtnis, hole mir einen weiteren Titel und werde der letzte Fliegengewichts-Champion der UFC-Geschichte.“