UFC News

TJ Dillashaw: Cruz muss sich Titelkampf erst verdienen

TJ Dillashaw (Foto: Florian Sädler/GNP1.de)

Zweiter Kampf, zweiter vorzeitiger Sieg für TJ Dillashaw gegen Cody Garbrandt. Die Rivalität zwischen den einstigen Teamkollegen ist nach dem Erstrunden-T.K.o. vorerst beendet. Nun kann sich Dillashaw wieder neuen Herausforderungen widmen, wobei immer wieder der Name Dominick Cruz genannt wird, gegen den Dillashaw vor zweieinhalb Jahren verlor. Doch ohne Weiteres wird der „Dominator“ keine Chance auf den Gürtel erhalten.

„Ich habe keine Angst vor der Herausforderung“, sagte Dillashaw nach seinem Sieg über Garbrandt bei UFC 227 am Samstag. „Aber hey, Dominick Cruz hat nicht mehr gekämpft, seit er den Gürtel verloren hat. Er hat mich dazu gezwungen, anderen Top-Herausforderern nachzujagen, also an die Arbeit.“

Dillashaw verlor den UFC-Titel im Januar 2016 an Cruz durch eine geteilte Punktentscheidung, nachdem er zuvor den Gürtel von Renan Barao gewann und durch einen direkten Rückkampf verteidigte. Diese Wertschätzung wurde ihm selbst nicht zuteil, denn statt gegen Cruz musste Dillashaw im Anschluss gegen Raphael Assuncao und John Lineker antreten, bevor er wieder um den Titel kämpfen konnte.

Im November gewann er den Titel gegen Cody Garbrandt zurück und verteidigte ihn nun erneut in einem direkten Rückkampf. Cruz, der den Gürtel Ende 2016 an Garbrandt abgab, stand seitdem nicht mehr im Käfig, kündigte aber an, bald wieder kämpfen zu wollen. Der „Dominator“ gilt als das beste Bantamgewicht der MMA-Geschichte. Noch. Denn Dillashaws Resümee wird von Kampf zu Kampf besser.

Doch der frischgebackene Champion ist erst einmal nur froh, das Kapitel mit seinem früheren Team Alpha Male ad acta legen zu können: „Es fühlt sich großartig an. Ich musste eine Menge durchmachen, um den Gürtel, der mir schon immer gehört hat, zurückzugewinnen und musste mich dann mit dem Spott von Team Alpha Male herumschlagen, meinen früheren Freunden. Es fühlt sich gut an, das alles hinter mir zu lassen und ihnen sagen zu können „Und? Was jetzt?““