UFC News

Tito Ortiz gibt Karriereende bekannt: Es gibt keinen Grund mehr, zurückzukommen.

Tito Ortiz (Foto: Mark Bergmann/GNP1.de)

Tito Ortiz hat das Ende seiner MMA-Karriere bekannt gegeben. Der „Huntington Beach Bad Boy“ besiegte am Samstag noch seinen Erzrivalen Chuck Liddell durch einen Erstrunden-Knockout, damit will der 43-Jährige alles in seiner Karriere erreicht haben.

„Es gibt keinen Grund mehr, zurückzukommen und gegen irgendjemanden zu kämpfen“, sagte Ortiz in Ariel Helwanis MMA Show am Montag. „Wen gibt es noch? Es gibt niemanden mehr. Ich habe gegen ein Who is Who gekämpft. Ich habe alles getan, was ich tun musste.“

Tito Ortiz stand das erste Mal im Mai 1997 im Käfig und debütierte in der UFC am gleichen Abend gegen Wes Albritton und Guy Mezger. Von 1999 bis 2012 war Ortiz Zugpferd, Publikumsliebling und von 2000 bis 2003 auch Habschwergewichts-Champion der UFC. Der heute 43-Jährige stand dabei mit zahlreichen Legenden des MMA-Sports im Käfig, etwa Ken Shamrock, Randy Couture, Vitor Belfort, Wanderlei Silva, Frank Shamrock und zuletzt zum dritten Mal Chuck Liddell. Ein Teil der UFC Hall Of Fame ist er bereits. Nun soll die Karriere, die Ortiz bereits zwei Mal für beendet erklärte, endgültig vorbei sein.

„Ich will jetzt nur noch mein Leben genießen“, so Ortiz weiter. „Ich möchte jetzt Geschäfte machen. Ich werde mich auf das nächste Kapitel in meinem Leben fokussieren. Ich will Promoter werden. Ich möchte Kämpfern die Möglichkeit geben, zur Marke zu werden. Sie sollen Partner in diesem Geschäft mit dem Kämpfen werden. Sie sind es, die ihr Leben aufs Spiel setzen, wenn sie in den Käfig steigen.“

Wie der 43-Jährige angibt, könnte dieses Kapitel an der Seite von Oscar de la Hoyas Golden Boy MMA stattfinden, mit dem sich Ortiz zu Gesprächen treffen wird. Dabei will er von seiner jahrelangen Erfahrung in der UFC profitieren und Kämpfern eine Alternative bieten.

„Dana White ist der Beste, die UFC ist die beste Liga. Ich will nicht gegen die UFC antreten. Es gibt Pepsi neben der Coca-Cola, T-Mobile neben ATT und Chevy neben Ford. Es gibt immer einen Wettbewerb nebeneinander. Und bald wird es Golden Boy MMA neben der UFC geben.“